Erste Runde des DFB-Pokals

Erfolgreiche Pflichtspiel-Premiere von Klopp

SID
Samstag, 09.08.2008 | 17:30 Uhr
DFB-Pokal, BVB, Dortmund, Kringe
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Essen - Jürgen Klopp hat seine Pflichtspiel-Feuertaufe als Trainer von Borussia Dortmund erfolgreich bestanden. Eine Woche vor dem Saisonstart der Bundesliga gewann der BVB in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Viertligisten Rot-Weiss Essen mit etwas Mühe 3:1 (1:1).

Vor 21.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Hafenstraße erzielten der überragende Neuzugang Tamas Hajnal (14.), Florian Kringe (60.) und Nelson Valdez (70.) die Tore für den Erstligisten.

Spielführer Stefan Lorenz (18.) traf für Essen zum zwischenzeitlichen 1:1. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung sah BVB-Spieler Bajram Sadrijaj die Rote Karte (72.) wegen groben Foulspiels.

Weidenfeller mit Comeback

Zum ersten Mal seit acht Monaten Verletzungspause hütete Roman Weidenfeller wieder das Dortmunder Tor, war aber nicht sonderlich beschäftigt. Klopp vertraute zudem den beiden Neuzugängen Hajnal und Neven Subotics, der mit Mats Hummels die Innenverteidigung bildete.

Für den gesperrten Jakub Blaszczykowski agierte Giovanni Federico auf der rechten Seite des letztjährigen Pokalfinalisten, der fünf Profis ersetzen musste. RWE-Coach Michael Kulm konnte dagegen eine Woche vor dem Regionalliga-Start seine beste Elf ins Rennen schicken.

Lorenz gleicht aus

Der aus Karlsruhe gekommene Mittelfeldregisseur Hajnal war nicht nur Dreh- und Angelpunkt im Borussen-Spiel, sondern sorgte mit der frühen Führung auch für den ersten Torjubel bei den rund 4000 mitgereisten Fans.

Doch nur vier Minuten später überwand Lorenz Borussen-Keeper Weidenfeller mit einem leicht abgefälschten Gewaltschuss aus knapp 30 Metern.

Kringe leitet Sieg ein

Dortmund zeigte sich keineswegs geschockt, sondern drängte angeführt von Hajnal auf die abermalige Führung. Doch auch der Gastgeber blieb bei Kontern zunächst gefährlich. Sascha Mölders (26.) setzte den Ball frei vor Weidenfeller knapp am Tor vorbei.

Auf der Gegenseite traf Hummels (35.) per Kopf die Latte. Kringe leitete mit seinem Kopfballtreffer nach einer Flanke von Dede dann den Sieg ein. Nach dem 3:1 durch Valdez ließ der Bundesligist trotz Unterzahl nichts mehr anbrennen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung