Toni Kroos im Interview

"Dinge gesehen, die wir zu verbessern haben"

Von Für SPOX in Wien: Stefan Rommel
Mittwoch, 12.09.2012 | 10:13 Uhr
Toni Kroos stand nach seiner Hüftprellung gegen Österreich wieder in der Startelf
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Gegen die Färöer musste Toni Kroos noch wegen einer Hüftprellung aussetzen. Im Spiel gegen Österreich fand sich der Münchner in der Startelf wieder. Nach dem zweiten Sieg in der WM-Qualifikation sprach der Mittelfeldspieler in der Mixed Zone über die Erkenntnisse des Spiels und seine eigene Leistung.

Frage: Toni Kroos, hat die deutsche Mannschaft sich von sehr elanvollen Österreichern überraschen lassen?

Toni Kroos: Wir wussten natürlich, dass Österreich Druck machen wird. Aber wir müssen in der Lage sein, so etwas auszubalancieren. Zur Not muss dann auch einmal ein langer Ball her. Aber wir hatten zu viele Ballverluste im Aufbau. Und wenn wir mal nach vorne gekommen sind, waren auch da die Bälle zu schnell wieder weg. Wir hätten ballsicherer sein müssen.

Frage: Österreich hat die mutige Variante gewählt und bei Gelegenheit scharf attackiert.

Kroos: Das war ein wenig wie das Quali-Spiel im letzten Jahr. Da haben sie auch sehr gut angefangen. Nach 20 Minuten hatten wir das Spiel im Griff. Aber die haben Spieler in der Mannschaft, die relativ gut kontern können. Und genau das passiert, wenn man vorne die Bälle schnell verliert. Dann läuft man in einen Konter. Deshalb ist es auch wichtig, so einen Gegenangriff auch mal mit einem Foul zu unterbinden. Auch das ist uns ein-, zweimal nicht gelungen. Aber in der Phase vor dem 2:1 hatten wir das Spiel im Griff.

Frage: War Österreich so gut oder die deutsche Mannschaft zu weit weg von der Normalform?

Kroos: Ich glaube beides. Ich habe vorher gesagt, dass wir das Spiel gewinnen, wenn wir hundert Prozent Leistung bringen. Egal, wie Österreich dann spielt. Jetzt waren es sicherlich nicht hundert Prozent von uns, das muss man offen zugeben. Aber es hat trotzdem irgendwie gereicht. Wobei man sagen muss, dass wir uns über ein Unentschieden nicht hätten beschweren dürfen.

Frage: Wie haben Sie Ihr eigenes Spiel gesehen?

Kroos: Ich denke, in der ersten Halbzeit lief es sehr gut. Ich habe wenig Fehler gemacht und war in den Zweikämpfen relativ präsent. In der zweiten Halbzeit war es zugegeben etwas weniger. Ich habe die Verletzung wieder ein bisschen gespürt, aber das ist keine Ausrede. Jeder weiß, dass ich den Anspruch habe, über 90 Minuten so zu spielen wie in der ersten Halbzeit. In der Mannschaft war es gerade wegen der vielen Ballverluste in der ersten Halbzeit wichtig, dass wir ballsichere Spieler haben.

Frage: Muss sich die Mannschaft nach dieser EURO in ihrem Selbstverständnis neu orientieren?

Kroos: Wir müssen schauen, was wir noch verbessern können. Das ist ganz wichtig. Da hat die Europameisterschaft ein bisschen was gezeigt, auch jetzt die zwei Spiele. Ich bin kein Freund davon, jetzt wieder zu viel negativ zu zeichnen. Wir haben sechs Punkte nach zwei Spielen, viel mehr kann man nicht holen. Aber natürlich haben wir Dinge gesehen, die wir zu verbessern haben. Die wird auch der Trainer gesehen haben und dann werden wir daraufhin arbeiten.

Frage: Aber vom Stil, früher anzugreifen, war gegen Österreich nichts zu sehen.

Kroos: Das müssen wir auf jeden Fall besser machen: Wenn wir den Ball vorne verlieren, müssen wir in der Lage sein, besser Druck zu machen. Dann hat Österreich eigentlich auch nicht die Qualität, um uns auszuspielen. Und wenn das nicht geht, muss man einen Konter auch mal mit einem Foul beenden. Das ist dann nicht schön, ist aber halt so.

Frage: Sehen Sie Ihre Position im Mittelfeld jetzt gestärkt?

Kroos: Das weiß ich nicht. Ich habe vor der EM fast die gesamte Quali als Stammspieler gespielt und versuche, dann auch immer gut zu spielen.

Toni Kroos im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung