Fussball

Dutt: "Werden künftige A-Nationalspieler sehen"

SID
DFB-Sportdirektor stellt die Gruppen des diesjährigen Mercedes-Benz Junior Cups vor
© mercedes-benz

Das Jahr 2013 wird mit einem fußballerischen Leckerbissen eingeleitet: Denn die 23. Auflage des Mercedes-Benz Junior Cups, der am 4. und 5. Januar 2013 im Sindelfinger Glaspalast ausgetragen wird, steht auf dem Programm. Dabei messen sich zum wiederholten Male acht absolute Top-Mannschaften im U-19-Bereich.

"Der Mercedes-Benz Junior Cup gehört zu den herausragenden Veranstaltungen im Nachwuchsbereich", sagte Robin Dutt bei einer Pressekonferenz, die in der betrieblichen Ausbildung des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen stattfand.

Der Sportdirektor des DFB unterstrich seine besondere Beziehung zum Mercedes-Benz Junior Cup: "Ich begleite dieses Turnier schon seit 23 Jahren in verschiedenen Funktionen und es war immer top-besetzt. Ich glaube, wir werden hier am 4. und 5. Januar den einen oder anderen A-Nationalspieler sehen, der vielleicht jetzt noch in gar keiner U-Nationalmannschaft spielt."

Internationale Top-Teams am Start

Neben den deutschen Teams um Borussia Dortmund, Schalke 04, Titelverteidiger Mainz 05 und den VfB Stuttgart gehen auch internationale Top-Mannschaften wie Manchester United oder Lazio Rom an den Start.

Die deutschen Teams weisen eine beachtliche Statistik auf. Elf der letzten zwölf Turniersiege gingen an den Bundesliga-Nachwuchs.

Mit dem Team aus Zagreb ist allerdings die erfolgreichste Elf der letzten beiden Jahren dabei. Neben dem Titelgewinn 2011 zogen die Kroaten auch im Vorjahr ins Finale ein. Gegen Titelverteidiger Mainz 05 gab es damals allerdings eine 1:3-Niederlage.

Der Vorverkauf für das Turnier hat begonnen. Gespielt wird am 4. Januar ab 13 Uhr und am 5. Januar ab 12 Uhr.

Mercedes Benz Junior Cup:

Gruppe A: Manchester United, FC Kopenhagen, VfB Stuttgart, FC Schalke 04

Gruppe B: Lazio Rom, Dinamo Zagreb, 1. FSV Mainz 05, Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung