Fussball

Gomez krönt klasse Saison

Von SPOX
SPOX-Formcheck

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Die deutsche Nationalmannschaft befindet sich in der Qualifikationsgruppe 4 auf einem guten Weg zum nächsten großen Fußball-Event.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 38 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Mario Gomez: Gegen Bayern eine halbe Stunde lang unsichtbar, dann zweimal im Pech beim Abschluss gegen Butt. Stellte seine ganze Klasse in der 63. Minute unter Beweis, als er van Buyten schwindelig spielte und eines der schöneren seiner insgesamt 24 Saisontore erzielte.

Fazit: Kein deutscher Stürmer knipste öfter als Gomez. Bildet momentan zusammen mit einem fitten Klose Deutschlands 1a-Sturm. Muss allerdings im DFB-Team mal wieder treffen.

 

Patrick Helmes: Rabenschwarzer Nachmittag für Helmes in Cottbus. Das Spiel zog völlig am Bayer-Stürmer vorbei. Keinen seiner acht Zweikämpfe konnte er gewinnen. Sorgte mit seinem Pfosten-Kracher in der 88. Minute noch mal für Aufregung im Stadion der Freundschaft. Ansonsten viel zu ungefährlich.

Fazit: Startete wie eine Rakete in die Saison, baute dann aber auch stark ab. Zeichnete sich in erster Linie durch seinen Killer-Instinkt vor dem Tor aus und netzte 21 Mal ein. Spielerisch muss er sich allerdings noch stark verbessern. Im DFB-Sturm rangiert er momentan nur auf Platz vier hinter Klose, Gomez und Podolski.

 

Stefan Kießling: Drei- oder viermal stand der Leverkusener Stürmer alleine vor dem Tor, brachte den Ball aber nicht an Keeper Tremmel vorbei. Hatte zwar recht viele Ballkontakte (65), dennoch machte sein Cottbuser-Pendant Jula aus 36 Ballkontakten zwei Tore.

Fazit: Kämpfte lange Zeit für seine erste Berufung in die Nationalelf. Muss bei der Asienreise aufgrund des DFB-Pokal-Finales passen und sich im Kampf um den Stammplatz im DFB-Sturm wohl wieder weit hinten anstellen.

 

Miroslav Klose: Kam gegen Stuttgart in der 79. Minute für Toni und war noch an zwei, drei Szenen mitbeteiligt. Ihm war allerdings deutlich anzumerken, dass noch ein wenig Spritzigkeit fehlt.

Fazit: Die Asienreise wird ohne Klose stattfinden, weil er beim Saisonstart der Bayern unter Louis van Gaal topfit sein will. Klose in Normalform ist Deutschlands Stürmer Nummer eins.

 

Lukas Podolski: War zum ersten Mal unter Heynckes nicht an einem Tor beteiligt, bei seiner Abschiedsveranstaltung aber dennoch einer der besseren Bayern - auch wenn Ribery der Mann des Spiels war.

Fazit: Kam unter Heynckes noch mal so richtig in Tritt. Kann bei der Asienreise Wiedergutmachung betreiben für seine Backpfeife an Ballack aus dem Wales-Spiel.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung