Fussball

Maximilian Eggestein erklimmt die nächste Stufe: Der Motor sitzt am Steuer

Maximilian Eggestein ist einer der Führungsspieler der deutschen U21-Junioren.

Die U21-EM gilt als Saisonabschluss, für Maximilian Eggestein ist sie der Startschuss einer neuen Etappe. Wenn die DFB-Auswahl gegen Dänemark (21 Uhr im LIVETICKER) ins Turnier startet, ist Eggestein als Führungsspieler gefragt - eine Rolle, die er künftig auch bei Werder Bremen ausfüllen soll. Es ist die nächste Stufe seiner nahezu reibungslosen Entwicklung.

Ein Boden, zwei Seitenteile, eine Rückwand und eine Front mit Möbelgriff - fertig ist sie, die Allzweckwaffe gegen Komplexität: die Schublade.

Jeder Fußballer wird in eine gesteckt, im Laufe seiner Karriere wohl gar in mehrere - je nachdem, welche gerade passt. Auf der von Eggestein würde vermutlich geschrieben stehen: "Läuft viel." Darauf wird der 22-Jährige gerne reduziert.

Die Zahl 409 schwebt seit dem letzten Bundesligaspieltag über Eggestein. So viele Kilometer lief er in der abgelaufenen Saison - neuer Rekord. Die hohe Laufleistung gehört zu seinem Spiel und ist eine seiner größten Stärken, aber eben nicht die einzige.

Gutes Raumgefühl, immer anspielbar, fehlerresistent, torgefährlich: Eggestein ist schon jetzt ein sehr kompletter Spieler. Die nächsten Entwicklungsschritte dürften kleiner und detaillierter werden. Dennoch kann er im Sommer einen großen Sprung machen. Einen Sprung zum Führungsspieler.

Erwartungen an Maximilian Eggestein wachsen

"Die Trainer erwarten von mir, dass ich mehr Verantwortung übernehme, dass ich vorneweg gehe. Das versuche ich", sagt Eggestein zu SPOX und Goal. Die Trainer, das sind nicht nur Florian Kohfeldt und sein Stab. Das sind auch U21-Coach Stefan Kuntz oder auch Bundestrainer Joachim Löw.

Alle trauen Eggestein zu, diese Rolle einzunehmen, eine Mannschaft zu führen, seine "Mitspieler besser zu machen" (Kohfeldt).

In der U21 ist Eggestein Führungsspieler. "Ich finde, Maximilian hat immer ein sehr gutes Gespür für die verschiedenen Leute in einer Mannschaft", sagte Kuntz gegenüber Mein Werder. Seit Eggesteins Berufung in die A-Nationalmannschaft im März wird er mehr denn je in die Verantwortung gezogen. Die U21-EM wird seine erste Prüfung. Zugleich ist sie die Generalprobe für die gesamte kommende Spielzeit.

Denn mit dem Abgang von Kapitän Max Kruse ordnet sich die Hierarchie innerhalb der Werder-Mannschaft neu. Eggestein rückt dabei in den Fokus. Er spielt seit 2011 für Werder, ist eine Identifikationsfigur. Seine Vertragsverlängerung zu verbesserten Bezügen unterstreicht die wachsende Erwartungshaltung der Vereinsführung. "Er ist ein wichtiger Baustein unserer Spielidee", sagte Kohfeldt.

Maximilian Eggestein im Steckbrief

geboren8. Dezember 1996 in Hannover
Größe1,81 m
Gewicht70 kg
Positionzentrales Mittelfeld
starker Fußrechts
StationenTSV Havelse Jugend, Werder Bremen Jugend, Werder Bremen II, Werder Bremen
Bundesligaspiele/-tore91/8

Werder Bremen verändert sich mit dem Abgang von Max Kruse

Diese Spielidee muss der Bremer Coach zwangsläufig anpassen. "Max war ein sehr wichtiger Spieler für uns. Unser Kapitän. Ihn zu ersetzen, geht nur im Verbund", sagt Eggestein. Er sieht den Kruse-Abgang aber keineswegs nur negativ: "Wir müssen das jetzt als Chance auffassen, dass vielleicht nicht mehr alles auf ihn zugeschnitten ist. Ich glaube, Florian Kohfeldt wird sich in der Sommerpause seine Gedanken machen."

Eine Idee ist sicherlich eine offensivere Rolle für Eggestein. Kruse ließ sich immer wieder fallen und agierte als Spielmacher aus der Tiefe. Mit Niclas Füllkrug bekommt Werder einen Strafraumstürmer. Den Ballvortrag ins Angriffsdrittel werden künftig mehr und mehr Eggestein und Davy Klaassen übernehmen.

Eine Aufgabe, die sich Eggestein ohnehin auf die Agenda geschrieben hat. "Ich kann mich immer verbessern. Es hängt immer ein wenig davon ab, auf welcher Position ich spiele. Ich möchte noch mehr in die torgefährlichen Räume vordringen, noch aktiver im Sechzehner sein", sagt er.

Bisher schaffte Eggestein mit seinen intelligenten Läufen in die Tiefe vornehmlich Räume für seine Mitspieler. Nun muss er sich vermehrt eigene Aktionen kreieren. Der Motor, der das Bremer Spiel in erster Linie stabilisierte und Glanzmomente seiner Kollegen ermöglichte, sitzt von nun an selbst am Steuer.

Eggesteins Statistiken der Bundesliga-Saison 2018/19

Spiele (davon in der Startelf)34 (34)
Tore5
Assists4
gewonnene Zweikämpfe49,7 Prozent
Balleroberungen6,2 pro Spiel
Passquote80,5 Prozent
kreierte Chancen1,36 pro Spiel

Eggestein: "Zeit bei der A-Nationalmannschaft war sehr kurz"

Es ist der logische nächste Schritt. "Wenn man von den Anfängen unserer Zusammenarbeit vor zwei Jahren ausgeht, ist Maxi sicher einer der Spieler, die sich am besten entwickelt haben. Sowohl von der rein sportlichen Seite her als auch in der menschlichen Entwicklung ist das bei ihm einfach überragend", meint Kuntz.

Dank dieser nahezu reibungslosen Entwicklung - lediglich unter Alexander Nouri schien Eggestein leicht zu stagnieren - sammelte er im März erste Erfahrungen in der A-Elf. Ein "gutes Gespräch" mit Jogi Löw reicht Eggestein jedoch nicht.

Er kam in den Spielen gegen Serbien und die Niederlande nicht zum Einsatz. "Die Zeit bei der A-Nationalmannschaft war sehr kurz. Es war rund eine Woche. Ich hoffe, dass ich mich mit meinen Leistungen weiterhin empfehlen kann und demnächst mal wieder dabei bin", sagt er.

Die neuen Anforderungen an sein Spiel werden ihren Teil dazu beitragen. "Seine Chancen stehen gut", meint Kuntz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung