Pressestimmen zur DFB-Pleite in Frankreich: Zerrissene Todesanzeigen und dunkle Zeiten

 
Die englische Presse kommentiert die erneute deutsche Pleite martialisch. Frankreich feiert derweil die Kaltschnäuzigkeit des Weltmeisters und zollt dem DFB-Team Respekt. SPOX gibt einen Überblick.
© getty
Die englische Presse kommentiert die erneute deutsche Pleite martialisch. Frankreich feiert derweil die Kaltschnäuzigkeit des Weltmeisters und zollt dem DFB-Team Respekt. SPOX gibt einen Überblick.
The Sun (England): "Griezmanns Doppelpack lässt die Deutschen dem Abstieg entgegenblicken. Für Deutschland setzt sich die größte Krise seit 18 Jahren fort. Joachim Löw muss um seinen Job fürchten, nachdem sein Team vom Weltmeister zerkrümelt wurde."
© getty
The Sun (England): "Griezmanns Doppelpack lässt die Deutschen dem Abstieg entgegenblicken. Für Deutschland setzt sich die größte Krise seit 18 Jahren fort. Joachim Löw muss um seinen Job fürchten, nachdem sein Team vom Weltmeister zerkrümelt wurde."
Daily Mirror (England): "'Die Mannschaft' wirkte zunächst stabiler und ging verdient in Führung. Allerdings krempelte der Weltmeister in der zweiten Hälfte nach einer Standpauke von Didier Deschamps in der Pause die Ärmel hoch."
Daily Mirror (England): "'Die Mannschaft' wirkte zunächst stabiler und ging verdient in Führung. Allerdings krempelte der Weltmeister in der zweiten Hälfte nach einer Standpauke von Didier Deschamps in der Pause die Ärmel hoch."
Daily Mail (England): "Deutschland verliert WIEDER: Die Todesanzeigen einer gefallenen Nation wurden zur Pause schon zerrissen. Doch dann drehte Frankreich auf. Die dunklen und dreckigen Zeiten für eine der imposantesten Fußballnationen gehen weiter."
© getty
Daily Mail (England): "Deutschland verliert WIEDER: Die Todesanzeigen einer gefallenen Nation wurden zur Pause schon zerrissen. Doch dann drehte Frankreich auf. Die dunklen und dreckigen Zeiten für eine der imposantesten Fußballnationen gehen weiter."
AS (Spanien): "Griezmann bestraft Deutschland! Zwei Tore des Atletico-Spielers bringen die Löw-Elf an den Rande des Abstiegs in der Nations League."
© getty
AS (Spanien): "Griezmann bestraft Deutschland! Zwei Tore des Atletico-Spielers bringen die Löw-Elf an den Rande des Abstiegs in der Nations League."
Marca (Spanien): "Doppelter Griezmann demütigt Deutschland noch mehr."
© getty
Marca (Spanien): "Doppelter Griezmann demütigt Deutschland noch mehr."
Le Parisien (Frankreich): "Die Franzosen kleben den Weltmeister von 2014 ans Tabellenende. Das ist der Feiertag nach dem Feiertag (des zweiten WM-Titels)."
© getty
Le Parisien (Frankreich): "Die Franzosen kleben den Weltmeister von 2014 ans Tabellenende. Das ist der Feiertag nach dem Feiertag (des zweiten WM-Titels)."
L'Equipe (Frankreich): "Les Bleus wurden durch einen imaginären Elfmeter gerettet. Aber sie haben eine weltmeisterwürdige Reaktion gezeigt. Und am Ende, jetzt wissen wir es, gewinnt immer Frankreich und lässt Deutschland in tiefen Selbstzweifeln zurück."
© getty
L'Equipe (Frankreich): "Les Bleus wurden durch einen imaginären Elfmeter gerettet. Aber sie haben eine weltmeisterwürdige Reaktion gezeigt. Und am Ende, jetzt wissen wir es, gewinnt immer Frankreich und lässt Deutschland in tiefen Selbstzweifeln zurück."
Courrier de l'Ouest (Frankreich): "Die Krallen eines Weltmeisters. Les Bleus haben eine Halbzeit deutscher Überlegenheit überstanden, um sich dann mit kaltem Realismus durchzusetzen."
© getty
Courrier de l'Ouest (Frankreich): "Die Krallen eines Weltmeisters. Les Bleus haben eine Halbzeit deutscher Überlegenheit überstanden, um sich dann mit kaltem Realismus durchzusetzen."
Blick (Schweiz): "Die wohl beste Leistung des schlechten bis unterirdischen Jahres 2018. Das Endergebnis? 2:1. Es muss die Deutschen besonders schmerzen. Sie verlieren gegen Franzosen, deren Bestform weit vom Gezeigten entfernt ist."
© getty
Blick (Schweiz): "Die wohl beste Leistung des schlechten bis unterirdischen Jahres 2018. Das Endergebnis? 2:1. Es muss die Deutschen besonders schmerzen. Sie verlieren gegen Franzosen, deren Bestform weit vom Gezeigten entfernt ist."
1 / 1
Werbung
Werbung