Deutschland vs. Frankreich: Die denkwürdigsten Duelle

 
Donnerstag, 06.09.2018 | 13:34 Uhr
Mit Beginn der Nations League treffen die Weltmeister von 2014 und 2018 aufeinander. 29 mal gab es die Begegnung bereits. Zehn DFB-Siegen stehen 13 Niederlagen gegenüber. Wir blicken zurück auf die wichtigsten Partien zwischen Deutschland und Frankreich.
© getty
Mit Beginn der Nations League treffen die Weltmeister von 2014 und 2018 aufeinander. 29 mal gab es die Begegnung bereits. Zehn DFB-Siegen stehen 13 Niederlagen gegenüber. Wir blicken zurück auf die wichtigsten Partien zwischen Deutschland und Frankreich.
WM 1958: Das erste Pflichstspiel zwischen den beiden Nationen fand bei der WM 1958 in Schweden statt. Deutschland war als amtierender Weltmeister im Halbfinale an Schweden gescheitert und wurde im Spiel um Platz drei von Frankreich mit 6:3 demontiert.
© getty
WM 1958: Das erste Pflichstspiel zwischen den beiden Nationen fand bei der WM 1958 in Schweden statt. Deutschland war als amtierender Weltmeister im Halbfinale an Schweden gescheitert und wurde im Spiel um Platz drei von Frankreich mit 6:3 demontiert.
Überragender Mann bei den Franzosen war dabei Just Fontaine, der alleine vier der sechs Treffer für Les Bleus erzielte. Mit insgesamt 13 Turniertoren hält der Stürmer obendrein die Bestmarke an geschossenen Toren bei einer WM-Endrunde.
© getty
Überragender Mann bei den Franzosen war dabei Just Fontaine, der alleine vier der sechs Treffer für Les Bleus erzielte. Mit insgesamt 13 Turniertoren hält der Stürmer obendrein die Bestmarke an geschossenen Toren bei einer WM-Endrunde.
WM 1982 in Spanien: Nach der WM 1958 verschwand Frankreich knapp 25 Jahre nahezu in der Versenkung. Erst 1982 qualifizierte sich die Equipe Tricolore wieder für eine WM und marschierte prompt ins Halbfinale. Dort knockte das DFB-Team die Franzosen aus.
© imago
WM 1982 in Spanien: Nach der WM 1958 verschwand Frankreich knapp 25 Jahre nahezu in der Versenkung. Erst 1982 qualifizierte sich die Equipe Tricolore wieder für eine WM und marschierte prompt ins Halbfinale. Dort knockte das DFB-Team die Franzosen aus.
Das Halbfinale ging vor allem wegen Toni Schumacher in die Geschichte ein. Der Torhüter rammte in der 57. Minute den anstürmenden Patrick Battiston mit einem Brutalo-Foul um. Battiston musste ins Krankenhaus, Schumacher wurde im Elfer-Thriller zum Helden.
© imago
Das Halbfinale ging vor allem wegen Toni Schumacher in die Geschichte ein. Der Torhüter rammte in der 57. Minute den anstürmenden Patrick Battiston mit einem Brutalo-Foul um. Battiston musste ins Krankenhaus, Schumacher wurde im Elfer-Thriller zum Helden.
WM 1986: Vier Jahre später trafen sich die beiden Nationen erneut im Halbfinale einer WM-Endrunde. Wieder behielt das deutsche Team die Oberhand über Frankreich. Die Treffer beim 2:0-Sieg markierten Andi Brehme und Rudi Völler.
© getty
WM 1986: Vier Jahre später trafen sich die beiden Nationen erneut im Halbfinale einer WM-Endrunde. Wieder behielt das deutsche Team die Oberhand über Frankreich. Die Treffer beim 2:0-Sieg markierten Andi Brehme und Rudi Völler.
Die 0:2-Niederlage in Mexiko konnte auch Frankreichs Kapitän Michel Platini, der Les Bleus zwei Jahre zuvor noch zum Europameistertitel führte, nicht verhindern.
© getty
Die 0:2-Niederlage in Mexiko konnte auch Frankreichs Kapitän Michel Platini, der Les Bleus zwei Jahre zuvor noch zum Europameistertitel führte, nicht verhindern.
Freundschaftsspiel 1996: Wie vor der WM 1990 testete das DFB-Team auch vor der EM 1996 gegen Frankreich. Den Testkick vor dem Endturnier 1990 verlor die Nationalmannschaft mit 1:2. Auch die Generalprobe 1996 ging mit 0:1 schief.
© getty
Freundschaftsspiel 1996: Wie vor der WM 1990 testete das DFB-Team auch vor der EM 1996 gegen Frankreich. Den Testkick vor dem Endturnier 1990 verlor die Nationalmannschaft mit 1:2. Auch die Generalprobe 1996 ging mit 0:1 schief.
Am Ende sollte dies jedoch ein gutes Omen sein. Schließlich reckten Matthias Sammer & Co. nach der Endrunde 1996 den EM-Pokal in die Höhe.
© getty
Am Ende sollte dies jedoch ein gutes Omen sein. Schließlich reckten Matthias Sammer & Co. nach der Endrunde 1996 den EM-Pokal in die Höhe.
Freundschaftsspiel 2003: Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea wähnte sich das DFB-Team auf einer Ebene mit den großen Nationen um den amtierenden Europameister. Doch Bobic und Co. wurden von Les Bleus die Grenzen aufgezeigt.
© getty
Freundschaftsspiel 2003: Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea wähnte sich das DFB-Team auf einer Ebene mit den großen Nationen um den amtierenden Europameister. Doch Bobic und Co. wurden von Les Bleus die Grenzen aufgezeigt.
Vor allem Zinedine Zidane spielte beim 3:0-Sieg Frankreichs auf Schalke groß auf. Für die Tore sorgten mit Thierry Henry und David Trezeguet (2x) jedoch andere.
© getty
Vor allem Zinedine Zidane spielte beim 3:0-Sieg Frankreichs auf Schalke groß auf. Für die Tore sorgten mit Thierry Henry und David Trezeguet (2x) jedoch andere.
WM 2014: 28 Jahre nach dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams bei einer WM eliminierte das DFB-Team die Franzosen wieder in einem K.o.-Spiel. Mats Hummels erzielte den goldenen Treffer zum 1:0-Endstand per Kopf.
© getty
WM 2014: 28 Jahre nach dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams bei einer WM eliminierte das DFB-Team die Franzosen wieder in einem K.o.-Spiel. Mats Hummels erzielte den goldenen Treffer zum 1:0-Endstand per Kopf.
Philipp Lahm agierte in dieser Partie wieder als Rechtsverteidiger. Bundestrainer Löw beorderte im Viertelfinale in Rio de Janeiro den Kapitän eine Reihe zurück in die Viererkette, um Khedira, Kroos und Schweinsteiger im Mittelfeld aufbieten zu können.
© getty
Philipp Lahm agierte in dieser Partie wieder als Rechtsverteidiger. Bundestrainer Löw beorderte im Viertelfinale in Rio de Janeiro den Kapitän eine Reihe zurück in die Viererkette, um Khedira, Kroos und Schweinsteiger im Mittelfeld aufbieten zu können.
Freundschaftsspiel 2015: Gut 1,5 Jahre später standen sich Deutschland und Frankreich für ein Testspiel gegenüber. Die Equipe Tricolore gewann durch die Tore von Giroud und Gignac mit 2:0. Das Spiel selbst geriet an diesem Tag jedoch zur Nebensache.
© getty
Freundschaftsspiel 2015: Gut 1,5 Jahre später standen sich Deutschland und Frankreich für ein Testspiel gegenüber. Die Equipe Tricolore gewann durch die Tore von Giroud und Gignac mit 2:0. Das Spiel selbst geriet an diesem Tag jedoch zur Nebensache.
Unweit des Stade de France erschütterten Terroranschläge die französische Hauptstadt Paris. Insgesamt gab es 130 Tote und über 600 Verletzte zu beklagen. Das DFB-Team verbrachte die ganze Nacht im Stadion und zeigte sich tief betroffen.
© getty
Unweit des Stade de France erschütterten Terroranschläge die französische Hauptstadt Paris. Insgesamt gab es 130 Tote und über 600 Verletzte zu beklagen. Das DFB-Team verbrachte die ganze Nacht im Stadion und zeigte sich tief betroffen.
EM 2016: Das letzte Pflichtspiel datiert von der EM 2016 in Frankreich. Dort schaltete Les Bleus das DFB-Team im Halbfinale aus. Antoine Griezmann war durch seinen Doppelpack beim 2:0-Erfolg der umjubelte Held.
© getty
EM 2016: Das letzte Pflichtspiel datiert von der EM 2016 in Frankreich. Dort schaltete Les Bleus das DFB-Team im Halbfinale aus. Antoine Griezmann war durch seinen Doppelpack beim 2:0-Erfolg der umjubelte Held.
Für Bastian Schweinsteiger war es dagegen das eher unrühmliche Ende seiner Nationalmannschaftskarriere. Der DFB-Kapitän verschuldetet durch ein Handspiel kurz vor der Pause einen Strafstoß, den Griezmann eiskalt versenkte.
© getty
Für Bastian Schweinsteiger war es dagegen das eher unrühmliche Ende seiner Nationalmannschaftskarriere. Der DFB-Kapitän verschuldetet durch ein Handspiel kurz vor der Pause einen Strafstoß, den Griezmann eiskalt versenkte.
Freundschaftsspiel 2017: Beim vorerst letzten Aufeinandertreffen sahen die Zuschauer in Köln ein munteres Testspiel. Beim 2:2-Unentschieden traf Alexandre Lacazette doppelt.
© getty
Freundschaftsspiel 2017: Beim vorerst letzten Aufeinandertreffen sahen die Zuschauer in Köln ein munteres Testspiel. Beim 2:2-Unentschieden traf Alexandre Lacazette doppelt.
Auf deutscher Seite trugen sich Timo Werner und Lars Stindl in die Torschützenliste ein. Das Remis bedeutet damals die 21. Partie ohne Niederlage in Folge für das DFB-Team.
© getty
Auf deutscher Seite trugen sich Timo Werner und Lars Stindl in die Torschützenliste ein. Das Remis bedeutet damals die 21. Partie ohne Niederlage in Folge für das DFB-Team.
1 / 1
Werbung
Werbung