Zieler, Bender, Toprak und Co.: Das machen die U19-Europameister von 2008 heute

 
Freitag, 27.07.2018 | 18:35 Uhr
Vor zehn Jahren wurde die deutsche U19-Nationalmannschaft Europameister. Viele Talente von damals haben sich zu gestandenen Bundesligaspielern entwickelt. Andere kamen über den Talentstatus nie heraus. SPOX zeigt, was die EM-Helden von 2008 heute machen.
© getty
Vor zehn Jahren wurde die deutsche U19-Nationalmannschaft Europameister. Viele Talente von damals haben sich zu gestandenen Bundesligaspielern entwickelt. Andere kamen über den Talentstatus nie heraus. SPOX zeigt, was die EM-Helden von 2008 heute machen.
TORHÜTER - Ron-Robert Zieler: Er war der Stammkeeper bei der EM und bestritt alle fünf Partien über die volle Distanz. Damals noch bei Manchester United unter Vertrag spielt der 29-Jährige nach Stationen in Hannover und Leicester beim VfB Stuttgart.
© getty
TORHÜTER - Ron-Robert Zieler: Er war der Stammkeeper bei der EM und bestritt alle fünf Partien über die volle Distanz. Damals noch bei Manchester United unter Vertrag spielt der 29-Jährige nach Stationen in Hannover und Leicester beim VfB Stuttgart.
Tom Mickel: Mit einem Bankplatz begnügen musste sich der heutige Hamburger. Aus der Jugend von Energie Cottbus wechselte er zum HSV und bestritt nur zwei Profispiele. Zwei Jahre lang war er zwischenzeitlich bei Greuther Fürth, ehe er 2015 zurückkehrte.
© getty
Tom Mickel: Mit einem Bankplatz begnügen musste sich der heutige Hamburger. Aus der Jugend von Energie Cottbus wechselte er zum HSV und bestritt nur zwei Profispiele. Zwei Jahre lang war er zwischenzeitlich bei Greuther Fürth, ehe er 2015 zurückkehrte.
ABWEHR - Florian Jungwirth: Er war der Kapitän der Erfolgsmannschaft. Jungwirth spielte in Deutschland bei 1860 München, Dresden, Bochum und Darmstadt. Heute ist er bei den San Jose Earthquakes in der MLS unter Vertrag. Und fühlt sich durchaus wohl.
© getty
ABWEHR - Florian Jungwirth: Er war der Kapitän der Erfolgsmannschaft. Jungwirth spielte in Deutschland bei 1860 München, Dresden, Bochum und Darmstadt. Heute ist er bei den San Jose Earthquakes in der MLS unter Vertrag. Und fühlt sich durchaus wohl.
Björn Kopplin: Der gebürtige Berliner war bei der EM als Linksverteidiger gesetzt. Heute spielt er in Dänemark bei Bröndby IF. In Deutschland war er nach seiner Zeit in der Jugend des FC Bayern bei Bochum, Union Berlin und Münster unter Vertrag.
© getty
Björn Kopplin: Der gebürtige Berliner war bei der EM als Linksverteidiger gesetzt. Heute spielt er in Dänemark bei Bröndby IF. In Deutschland war er nach seiner Zeit in der Jugend des FC Bayern bei Bochum, Union Berlin und Münster unter Vertrag.
Bastian Oczipka: Nur zu zwei Kurzeinsätzen kam dagegen der heutige Schalker. Dafür klappte es bei ihm mit der Bundesligakarriere. Den Durchbruch hatte er beim FC St. Pauli in der 2. Liga und schließlich folgten erfolgreiche Jahre bei Eintracht Frankfurt.
© getty
Bastian Oczipka: Nur zu zwei Kurzeinsätzen kam dagegen der heutige Schalker. Dafür klappte es bei ihm mit der Bundesligakarriere. Den Durchbruch hatte er beim FC St. Pauli in der 2. Liga und schließlich folgten erfolgreiche Jahre bei Eintracht Frankfurt.
Stefan Reinartz: Er ist der einzige Europameister, der seine Karriere offiziell beendet hat. Inzwischen hat Reinartz gemeinsam mit Jens Hegeler für die Spielanalyse das Packing-System entwickelt. Mit der Firma Impect möchten sie nun groß rauskommen.
© getty
Stefan Reinartz: Er ist der einzige Europameister, der seine Karriere offiziell beendet hat. Inzwischen hat Reinartz gemeinsam mit Jens Hegeler für die Spielanalyse das Packing-System entwickelt. Mit der Firma Impect möchten sie nun groß rauskommen.
Ömer Toprak: Es waren seine einzigen Einsätze im DFB-Trikot, denn anschließend entschied er sich für die türkische Nationalmannschaft. In der Bundesliga entwickelte er sich ebenfalls zu einem gestandenen Spieler in Freiburg, Leverkusen und Dortmund.
© getty
Ömer Toprak: Es waren seine einzigen Einsätze im DFB-Trikot, denn anschließend entschied er sich für die türkische Nationalmannschaft. In der Bundesliga entwickelte er sich ebenfalls zu einem gestandenen Spieler in Freiburg, Leverkusen und Dortmund.
MITTELFELD - Lars Bender: Die Zwillinge von 1860 München mischten damals das Turnier auf. Lars wechselte ein Jahr später zu Bayer Leverkusen und schien eine größere Karriere als sein Bruder einzuschlagen.
© getty
MITTELFELD - Lars Bender: Die Zwillinge von 1860 München mischten damals das Turnier auf. Lars wechselte ein Jahr später zu Bayer Leverkusen und schien eine größere Karriere als sein Bruder einzuschlagen.
Sven Bender: Sven wechselte zwar im gleichen Jahr ebenfalls in die Bundesliga zu Borussia Dortmund, setzte sich dort jedoch nur selten als Stammspieler durch. Seit 2017 sind die Zwillinge wieder vereint, denn Sven kam ebenfalls nach Leverkusen.
© getty
Sven Bender: Sven wechselte zwar im gleichen Jahr ebenfalls in die Bundesliga zu Borussia Dortmund, setzte sich dort jedoch nur selten als Stammspieler durch. Seit 2017 sind die Zwillinge wieder vereint, denn Sven kam ebenfalls nach Leverkusen.
Dennis Diekmeier: Der Außenverteidiger gehörte ebenfalls zu den gestandenen Bundesligaspielern, doch seit diesem Sommer ist Diekmeier vereinlos. Nach acht Jahren beim HSV sucht der 28-Jährige weiterhin nach einem neuen Verein.
© getty
Dennis Diekmeier: Der Außenverteidiger gehörte ebenfalls zu den gestandenen Bundesligaspielern, doch seit diesem Sommer ist Diekmeier vereinlos. Nach acht Jahren beim HSV sucht der 28-Jährige weiterhin nach einem neuen Verein.
Timo Gebhart: Er galt als das größte Talent. Im Finale war er sogar an allen drei Treffern beteiligt. Doch zahlreiche Verletzungen und einige Eskapaden außerhalb des Platzes sorgten dafür, dass Gebhart heute ebenfalls ohne Verein dasteht.
© getty
Timo Gebhart: Er galt als das größte Talent. Im Finale war er sogar an allen drei Treffern beteiligt. Doch zahlreiche Verletzungen und einige Eskapaden außerhalb des Platzes sorgten dafür, dass Gebhart heute ebenfalls ohne Verein dasteht.
Danny Latza: Der Mittelfeldspieler musste sich lange mit der 2. Liga bei Darmstadt und Bochum begnügen. Doch nach seinem Wechsel 2015 zu Mainz 05 ist Latza auch in der Bundesliga angekommen.
© getty
Danny Latza: Der Mittelfeldspieler musste sich lange mit der 2. Liga bei Darmstadt und Bochum begnügen. Doch nach seinem Wechsel 2015 zu Mainz 05 ist Latza auch in der Bundesliga angekommen.
Marcel Risse: Auf sich aufmerksam machte Risse nach der EM bei einer Leihe von Leverkusen nach Nürnberg. Anschließend bestritt er viele Bundesligaspiele für Mainz und Köln. Zuletzt stieg er mit dem Effzeh jedoch aus der Bundesliga ab.
© getty
Marcel Risse: Auf sich aufmerksam machte Risse nach der EM bei einer Leihe von Leverkusen nach Nürnberg. Anschließend bestritt er viele Bundesligaspiele für Mainz und Köln. Zuletzt stieg er mit dem Effzeh jedoch aus der Bundesliga ab.
Mario Vrancic: Ebenfalls in der 2. Liga unterwegs ist Vrancic - allerdings in England. Der Mittelfeldspieler spielt seit 2017 bei Norwich City und peilt in der kommenden Saison den Aufstieg in die Premier League an.
© getty
Mario Vrancic: Ebenfalls in der 2. Liga unterwegs ist Vrancic - allerdings in England. Der Mittelfeldspieler spielt seit 2017 bei Norwich City und peilt in der kommenden Saison den Aufstieg in die Premier League an.
ANGRIFF - Deniz Naki: Von den Stürmern hat sich kaum einer die ganz große Karriere gemacht. Naki ist aktuell vereinslos und in den letzten Jahren als kurdischer Freiheitskämpfer in Erscheinung getreten. Ob er seine Fußballkarriere fortsetzt, ist offen.
© getty
ANGRIFF - Deniz Naki: Von den Stürmern hat sich kaum einer die ganz große Karriere gemacht. Naki ist aktuell vereinslos und in den letzten Jahren als kurdischer Freiheitskämpfer in Erscheinung getreten. Ob er seine Fußballkarriere fortsetzt, ist offen.
Savio Nsereko: Er wechselte einst für 8,5 Millionen Euro zu West Ham United, doch bei keinem seiner folgenden 13 Vereinen in fünf Ländern schaffte Nsreko den Durchbruch, auch aufgrund vieler privater Eskapaden. Aktuell ist er erneut vereinslos.
© getty
Savio Nsereko: Er wechselte einst für 8,5 Millionen Euro zu West Ham United, doch bei keinem seiner folgenden 13 Vereinen in fünf Ländern schaffte Nsreko den Durchbruch, auch aufgrund vieler privater Eskapaden. Aktuell ist er erneut vereinslos.
Rahman Soyudogru: Er ist der heute wohl unbekannteste Akteur des damaligen 18er Kaders. In seiner gesamten Karriere hat Soyudogru lediglich drei Spiele im Profibereich bestritten. Seit 2014 freut sich Fünftligist FV Ravensburg über seine Tore.
© getty
Rahman Soyudogru: Er ist der heute wohl unbekannteste Akteur des damaligen 18er Kaders. In seiner gesamten Karriere hat Soyudogru lediglich drei Spiele im Profibereich bestritten. Seit 2014 freut sich Fünftligist FV Ravensburg über seine Tore.
Richard Sukuta-Pasu: Anders sieht es bei Sukuta-Pasu aus. Zwar setzte sich der Stürmer in der Bundesliga nicht durch, doch für einen soliden Zweitligastürmer hat es gereicht. Aktuell steht der 28-Jährige beim MSV Duisburg unter Vertrag.
© getty
Richard Sukuta-Pasu: Anders sieht es bei Sukuta-Pasu aus. Zwar setzte sich der Stürmer in der Bundesliga nicht durch, doch für einen soliden Zweitligastürmer hat es gereicht. Aktuell steht der 28-Jährige beim MSV Duisburg unter Vertrag.
TRAINER - Horst Hrubesch: Das einstige Kopfballungeheuer führte die junge Mannschaft zum EM-Titel. Derzeit ist der 67-Jährige in Personalunion als DFB-Sportdirektor und Trainer der Frauen-Nationalmannschaft tätig.
© getty
TRAINER - Horst Hrubesch: Das einstige Kopfballungeheuer führte die junge Mannschaft zum EM-Titel. Derzeit ist der 67-Jährige in Personalunion als DFB-Sportdirektor und Trainer der Frauen-Nationalmannschaft tätig.
1 / 1
Werbung
Werbung