DFB-Team: Die Situation der Streichkandidaten im deutschen WM-Kader

 
Sonntag, 03.06.2018 | 15:36 Uhr
Julian Brandt? Jonathan Tah? Sebastian Rudy? Leon Goretzka? Niklas Süle? Und am Ende vielleicht sogar Manuel Neuer? Wer verpasst in letzter Sekunde doch das Ticket für die WM in Russland?
© getty
Julian Brandt? Jonathan Tah? Sebastian Rudy? Leon Goretzka? Niklas Süle? Und am Ende vielleicht sogar Manuel Neuer? Wer verpasst in letzter Sekunde doch das Ticket für die WM in Russland?
Am Montag muss Joachim Löw die Entscheidung fällen, welche vier Spieler er aus seinem vorläufigen Aufgebot noch streicht. SPOX schätzt die Situation der Streichkandidaten ein.
© getty
Am Montag muss Joachim Löw die Entscheidung fällen, welche vier Spieler er aus seinem vorläufigen Aufgebot noch streicht. SPOX schätzt die Situation der Streichkandidaten ein.
Manuel Neuer: Der Kapitän drohte, der größte Härtefall zu werden. Der Test gegen Österreich hat die Zweifel jedoch ausgeräumt. Neuer ist fit und wird mitfahren.
© getty
Manuel Neuer: Der Kapitän drohte, der größte Härtefall zu werden. Der Test gegen Österreich hat die Zweifel jedoch ausgeräumt. Neuer ist fit und wird mitfahren.
Bernd Leno: Also wird sich Löw zwischen den anderen Torhütern entscheiden. Marc-Andre ter Stegen ist sicher. Leno hat den Vorteil, eine konstante Saison bei Bayer Leverkusen hinter sich zu haben.
© getty
Bernd Leno: Also wird sich Löw zwischen den anderen Torhütern entscheiden. Marc-Andre ter Stegen ist sicher. Leno hat den Vorteil, eine konstante Saison bei Bayer Leverkusen hinter sich zu haben.
Kevin Trapp: Spielte dagegen bei PSG kaum. Er dürfte die schlechtesten Karten um einen Platz im finalen WM-Kader haben. Es ist wahrscheinlich, dass er noch gestrichen wird.
© getty
Kevin Trapp: Spielte dagegen bei PSG kaum. Er dürfte die schlechtesten Karten um einen Platz im finalen WM-Kader haben. Es ist wahrscheinlich, dass er noch gestrichen wird.
Niklas Süle: In der Abwehr dürfte Süle sicher sein. Er machte viele Spiele beim FC Bayern, überzeugte u.a. im Rückspiel gegen Real Madrid. Auch gegen Österreich solide. Er wird mit nach Russland fliegen.
© getty
Niklas Süle: In der Abwehr dürfte Süle sicher sein. Er machte viele Spiele beim FC Bayern, überzeugte u.a. im Rückspiel gegen Real Madrid. Auch gegen Österreich solide. Er wird mit nach Russland fliegen.
Antonio Rüdiger: Gegen Österreich nicht ohne Wackler. Aber Löw hält große Stücke auf den Chelsea-Verteidiger. Rüdiger war in den letzten Jahren immer dabei, er wird auch in Russland dabei sein.
© getty
Antonio Rüdiger: Gegen Österreich nicht ohne Wackler. Aber Löw hält große Stücke auf den Chelsea-Verteidiger. Rüdiger war in den letzten Jahren immer dabei, er wird auch in Russland dabei sein.
Jonathan Tah: Der wahrscheinlichste Streichkandidat in der Abwehr. Vor zwei Jahren bei der EM dabei, spielte sich seitdem nicht in der Nationalelf fest. Durfte sich gegen Österreich nicht anbieten und ist in der Innenverteidiger-Hierarchie auf Rang sechs.
© getty
Jonathan Tah: Der wahrscheinlichste Streichkandidat in der Abwehr. Vor zwei Jahren bei der EM dabei, spielte sich seitdem nicht in der Nationalelf fest. Durfte sich gegen Österreich nicht anbieten und ist in der Innenverteidiger-Hierarchie auf Rang sechs.
Leroy Sane: Im Mittelfeld und Angriff ist die Situation enger. Der Außenstürmer von City machte im DFB-Team bislang zwar eine sehr unglückliche Figur. Aufgrund seiner Qualitäten im Dribbling und seines Tempos wird er dennoch im finalen Kader stehen.
© getty
Leroy Sane: Im Mittelfeld und Angriff ist die Situation enger. Der Außenstürmer von City machte im DFB-Team bislang zwar eine sehr unglückliche Figur. Aufgrund seiner Qualitäten im Dribbling und seines Tempos wird er dennoch im finalen Kader stehen.
Julian Brandt: Der Leverkusener musste bereits 2016 kurz vor dem Turnier noch abreisen. In diesem Jahr könnte es ihm ähnlich ergehen, sein Leistungsnachweis beim DFB war durchwachsen. Seine Geschwindigkeit könnte aber ein Trumpf sein.
© getty
Julian Brandt: Der Leverkusener musste bereits 2016 kurz vor dem Turnier noch abreisen. In diesem Jahr könnte es ihm ähnlich ergehen, sein Leistungsnachweis beim DFB war durchwachsen. Seine Geschwindigkeit könnte aber ein Trumpf sein.
Sebastian Rudy: Spielte bei Bayern keine große Rolle und machte auch gegen Österreich keinen souveränen Eindruck. War jedoch in den letzten Jahren immer dabei und machte alle WM-Qualifikations-Spiele. Wäre ein echter Härtefall.
© getty
Sebastian Rudy: Spielte bei Bayern keine große Rolle und machte auch gegen Österreich keinen souveränen Eindruck. War jedoch in den letzten Jahren immer dabei und machte alle WM-Qualifikations-Spiele. Wäre ein echter Härtefall.
Leon Goretzka: Beim Confed-Cup durchgestartet, hinterließ er seitdem keine großen Spuren im Nationalteam. Gegen Österreich bemüht, aber glücklos. Wäre maximal Ergänzungsspieler. Sein Platz wackelt.
© getty
Leon Goretzka: Beim Confed-Cup durchgestartet, hinterließ er seitdem keine großen Spuren im Nationalteam. Gegen Österreich bemüht, aber glücklos. Wäre maximal Ergänzungsspieler. Sein Platz wackelt.
Nils Petersen: Für viele der offensichtlichste Streichkandidat. Joachim Löw wird sich fragen, ob er mit drei Stoßstürmern ins Turnier gehen will. Petersen hat Jokerqualitäten und kann mitspielen. Diese Argumente sprechen für ihn.
© getty
Nils Petersen: Für viele der offensichtlichste Streichkandidat. Joachim Löw wird sich fragen, ob er mit drei Stoßstürmern ins Turnier gehen will. Petersen hat Jokerqualitäten und kann mitspielen. Diese Argumente sprechen für ihn.
Mario Gomez: Verpasste die WM 2014 verletzungsbedingt. Dürfte zwar maximal als Einwechselspieler fungieren, wird jedoch voraussichtlich in diesem Jahr beim Turnier am Start sein.
© getty
Mario Gomez: Verpasste die WM 2014 verletzungsbedingt. Dürfte zwar maximal als Einwechselspieler fungieren, wird jedoch voraussichtlich in diesem Jahr beim Turnier am Start sein.
1 / 1
Werbung
Werbung