Diskutieren
2 /
© getty
Die DFB-Elf zeigte im Test gegen England zwei Gesichter. Trotz guter erster Halbzeit kam die Mannschaft von Joachim Löw nicht über ein 0:0 hinaus. Die Spieler des DFB-Teams in der Einzelkritik
© getty
Marc-Andre ter Stegen: Machte mit Ausnahme seines kurzzeitigen Ausflugs beim ersten Angriff Englands einen sicheren Eindruck. Hielt nach dem Wiederanpfiff stark gegen Vardy - Note: 3
© getty
Matthias Ginter: Fehlte hin und wieder die Abstimmung mit Hummels und Kimmich und sah dadurch im Stellungsspiel nicht immer glücklich aus. Im Eins-gegen-Eins gewohnt stark (80 Prozent gewonnene Zweikämpfe) - Note: 3,5
© getty
Mats Hummels: Der Abwehrchef im Defensivverbund der deutschen Mannschaft. Glänzte durch gutes Timing und seine Kopfballstärke. Verbuchte die meisten Tackles (4) und klärenden Aktionen aller Akteure (10) - Note: 1,5
© getty
Antonio Rüdiger: Offenbarte wie zuletzt beim FC Chelsea Schwächen im Positionsspiel. Machte manche Fehler durch seine Schnelligkeit wieder wett, insgesamt jedoch zu unsicher, im Spielaufbau mit wenig Mut - Note: 4
© getty
Joshua Kimmich: Wirkte offensiv durch seine etwas zentralere Rolle als zuletzt als klarer Außenverteidiger ein wenig verloren (nur eine Flanke). Defensiv ohne große Probleme - Note: 3,5
© getty
Ilkay Gündogan: Brachte seine spielerischen Fähigkeiten zu selten durch Pässe in die Tiefe ein. Offenbarte noch kleine Schwächen im Zweikampf. Allenfalls solider Auftritt des Rückkehrers - Note: 3,5
© getty
Marcel Halstenberg: Beeindruckender Beginn seiner Nationalmannschaftskarriere. Vor allem in der Anfangsphase eine gefährliche Option als Flankengeber, defensiv mit ordentlichem Stellungsspiel, aber kleineren Abstimmungsproblemen - Note: 3
© getty
Julian Draxler: Sehr lauffreudig, war auf der kompletten Spielfeldbreite zu finden. Brachte 95,1 Prozent seiner Pässe an den Mann, richtig gefährlich wurde es dabei allerdings nie - Note: 3,5
© getty
Mesut Özil: Absolut kein Two-Way-Player. Offensiv stark mit guten Anspielen, akzentuierten Dribblings und den meisten Ballaktionen (124). Doch Özil hat keine zwei Gesichter, ließ Gündogan mit der Arbeit gegen den Ball allein, alibimäßig! - Note: 3
© getty
Leroy Sane: Eine absolute Bereicherung für die Offensive. Verbuchte die meisten Torschüsse und stellte die englische Abwehr durch seine schnellen Dribblings vor Schwierigkeiten. Scheiterte einmal an der Latte, einmal am Kopf von Phil Jones - Note: 2,5
© getty
Timo Werner: Prallte beim Pressing früh mit Jordan Pickford zusammen, wurde kurz behandelt und wirkte anfangs etwas eingeschränkt. In der Folge enorm gefährlich, vergab jedoch zweimal im Duell mit Pickford (23., 39.) - Note: 3
© getty
Emre Can: Kam in der 67. Minute für Draxler. Fügte sich nahtlos ins Ballbesitzspiel ein ohne Akzente zu setzen - Note: 3,5
© getty
Sandro Wagner: Kam in der 73. Minute für Werner. Kam nur auf sieben Ballaktionen - keine Bewertung
© getty
Julian Brandt: Kam in der 87. Minute für Sane - Keine Bewertung
© getty
Sebastian Rudy: Kam in der 86. Minute für Gündogan. Brachte all seine sechs Pässe an und gewann seinen einzigen Zweikampf - keine Bewertung