Hummels: "Wir haben arrogant gespielt"

SID
Sonntag, 26.03.2017 | 21:11 Uhr
Mats Hummels war nicht sehr zufrieden mit dem Auftritt des Weltmeisters
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die deutsche Nationalmannschaft hat relativ mühelos mit 4:1 in Aserbaidschan gewonnen und damit die weiße Weste in der Qualifikation zur WM 2018 in Russland gewahrt. Zufrieden waren die Beteiligten im Anschluss nur bedingt, Mats Hummels wurde etwas deutlicher.

Robert Prosinecki (Trainer Aserbaidschan): "Wir haben gegen eine der besten Mannschaften der Welt gespielt. Wir haben gut gekämpft. Ich bin stolz auf meine Spieler, sie haben ein großes Spiel gemacht. Wenn man gegen Deutschland Fehler macht, schießen sie gleich Tore."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Das Spiel lief nicht ganz so, wie es unser Anspruch war. Die Pflichtaufgabe haben wir aber absolut erfüllt. Wenn man nicht von Anfang an mit dem vollen Engagement auftritt, macht man sie eine Klasse stärker. Man hat gemerkt, dass wir vier Monate nicht zusammen waren. Daher haben manche Automatismen nicht so gegriffen. Aber letztlich können wir zufrieden sein."

Einzelkritik zum Spiel: Matchwinner fernab der Weltklasse

Reinhard Grindel (DFB-Präsident): "Ich fand den Auftritt sehr souverän. Wir haben nach dem 1:1 direkt das 2:1 gemacht, dadurch entstand gar keine Unsicherheit. Vier Tore muss man hier auch erst mal schießen. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen können wir optimistisch in die nächsten Begegnungen gehen."

Andre Schürrle: "Der Weg nach Russland ist geebnet. Ich fühle mich hier pudelwohl, der Trainer schenkt mir auch öffentlich das Vertrauen. Das kann ich ihm mit Leistung zurückzahlen. Wir waren in den Zweikämpfen zu locker, aber in den entscheidenden Momenten waren wir da und haben den Sack zugemacht."

Mats Hummels: "Wir haben etwas arrogant gespielt und Aserbaidschan dadurch zwei Klassen besser aussehen lassen."

Das 4:1 in Aserbaidschan in der Analyse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung