Fussball

Löw: "Hätte auch nach EM-Titel weitergemacht"

SID
Joachim Löw hätte auch nach einem EM-Titel weitergecoacht

Bundestrainer Joachim Löw verpasste im Sommer mit der DFB-Elf bei der Europameisterschaft das Double aus Welt- und Europameister, im Halbfinale war gegen Gastgeber Frankreich Schluss. Im Interview mit der Bild erklärte der 56-Jährige, warum er auch nach einem Titelgewinn im Amt geblieben wäre und wie er zum umstrittenen Confed-Cup steht.

Als Generalprobe für die Weltmeisterschaft 2018 wird im kommenden Sommer der Confed-Cup in Russland ausgetragen. Viele Vereins-Verantwortliche kritisierten den Wettbewerb zuletzt teils heftig und forderten sogar dessen Abschaffung. Löw kann dem Turnier trotz den Vorbehalten auch etwas Positives abgewinnen: "Ich glaube, es ist auch ein guter Vorlauf für den WM 2018 und die Chance für mich, jungen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich auf internationalem Niveau zu beweisen."

Allerdings versteht der Bundestrainer auch die andere Seite und kündigte bereits an, im kommenden Juni mit einer B-Elf nach Russland zu reisen. "Weil ich die Qualität der Spieler hochhalten will, bin ich vorsichtig und gehe mit Bedacht vor, verzichte zum Beispiel bei Testspielen auch mal auf Spieler und gebe ihnen eine Pause", bekräftigte Löw.

Eine längere Pause steht nun auch für Löw selbst an. Nach dem letzten Länderspiel des Jahres gegen Italien (0:0) im November wird die Nationalmannschaft erst am 22. März 2017 beim Test gegen England ihr nächstes Länderspiel bestreiten.

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung