Ralf Ragnick glaubt an Berufung von Timo Werner in die Nationalmannschaft

Rangnick: "Werner bald Kandidat für den DFB"

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 09.11.2016 | 08:48 Uhr
Ralf Ragnick glaubt daran, Timo Werner bald in der A-Nationalmannschaft spielen zu sehen
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

RB Leipzig mischt die Bundesliga auf, das DFB-Team bleibt davon aber bisher unberührt. Nicht mehr lange, so Ralf Rangnick, der auf Timo Werner setzt. Er ist froh, dass es nicht jetzt schon so kam.

Mit Ralph Hasenhüttl ist RB Leipzig in der Bundesliga einmarschiert und hat direkt den zweiten Platz genommen. Das Sprachrohr ist allerdings weiterhin Ralf Rangnick, der hinter den Kulissen arbeitet.

Der Sportdirektor rechnet fest mit Nationalspielern aus Leipzig.

Erster Kandidat: Timo Werner. "Wenn er weiter konstant spielt und auch in der U21 seine Tore macht, wird Timo Werner bald auch ein Kandidat für die A-Nationalmannschaft werden", so Rangnick gegenüber der Bild.

Der RB-Stürmer hat in zehn Spielen bisher fünf Treffer erzielt.

Alles zu seiner Zeit

Dennoch ist Rangnick froh, dass Löw nicht schon gegen San Marino und Italien auf Werner setzte:

"Für die Weiterentwicklung von Timo bin ich ehrlich gesagt gar nicht so böse, dass es diesmal noch nicht soweit war. Denn, dann wäre der Hype sicher noch ein Stück größer geworden."

Bundestrainer Joachim Löw setzte für die anstehenden Duelle auf die möglichen Debütanten Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg), Serge Gnabry (Werder Bremen) und Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen).

Alle von Vereinen, die derzeit Probleme plagen.

Schwächelnde Topvereine, erfolgreiche Überraschungsteams

"Andere Klubs schwächeln. Wolfsburg zum Beispiel. Schalke hat jetzt den Turnaround geschafft, ist aber tabellarisch noch hinten dran. Leverkusen und Dortmund haben durch verletzte Spieler und die Belastung der Champions League Punkte liegen gelassen", so Rangnick.

Er lobt Köln und die Hertha: "In den Vereinen ist Kontinuität und Stabilität vorhanden, dazu eine Spielidee." Dabei gehört Leipzig selbst zu den Überraschungen: "Wir machen uns nur Gedanken über uns. Und wir sind von unserer Spielweise absolut überzeugt."

Alle News zum DFB-Team in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung