Italien - Deutschland: Gerhardt vor Debüt - Leno im Tor - Gomez "einsatzfähig"

"Kein Spieler kehrt überbelastet zurück"

SID
Montag, 14.11.2016 | 15:20 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Yannick Gerhardt vom VfL Wolfsburg wird beim Länderspiel-Klassiker am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) in Mailand gegen Italien sein Debüt feiern. Der 22-Jährige werde für den Kölner Linksverteidiger Jonas Hector spielen, kündigte Bundestrainer Joachim Löw am Montag an.

"Man merkt den Schwung, dass eine neue Mannschaft entsteht mit vielen jungen Spielern. Das macht Hoffnung und Freude, wie sich die Spieler entwickeln", sagte Teammanager Oliver Bierhoff vor dem Klassiker.

Im Tor wird Bernd Leno den erkrankten Kapitän Manuel Neuer ersetzen. In der Viererkette wird wohl der Münchner Joshua Kimmich auf der rechten Seite zum Einsatz kommen. Die Innenverteidigung bilden laut Löw Mats Hummels und Benedikt Höwedes.

Zur Besetzung im Mittelfeld und Angriff äußerte sich Löw nicht. Möglich ist, dass vor der Abwehr neben Ilkay Gündogan im Giuseppe-Meazza-Stadion der Dortmunder Julian Weigl eine Bewährungschance erhält. Davor könnten wie in San Marino Thomas Müller, Mario Götze und Serge Gnabry auflaufen. Der Bremer hatte mit drei Treffern in San Marino auf sich aufmerksam gemacht.

"Kein Spieler kehrt überbelastet zum Verein zurück"

"Die Eingliederung junger Spieler ist ein längerer Prozess. Nicht jeder junger Spieler ist direkt ein vollwertiges Mitglied. Man muss das Talent sehen und fördern, aber auch persönlich begleiten über Monate und Jahre, in denen sie vielleicht nicht mehr in der Nationalmannschaft sind. Wir haben Spieler in unserer Mannschaft, die mit ihrer großen Erfahrung den jungen Spielern helfen und sie unterstützen, auf und neben dem Platz", erklärte der Bundestrainer am Montag.

Als einziger Angreifer steht Mario Gomez zur Verfügung. Der Wolfsburger hatte sich gegen San Marino zwar eine Prellung am Oberschenkel zugezogen. Löw ging aber am Montagnachmittag davon aus, "dass Mario einsatzfähig ist": "Mario hatte leider nach der WM eine Verletzung, die ihn aus dem Rhythmus gebracht hatte und ist schwierig in die Saison gestartet. Er hat aber zuletzt getroffen. Er ist ein Stürmer, der die letzte Aktion hervorragend macht und hat im Abschluss unglaubliche Qualitäten. Das hat er bei EM gut gemacht. Ich denke, dass er den Durchbruch auch bei Wolfsburg jetzt geschafft hat."

Sicher ist, dass Löw angesichts des Bundesliga-Spitzenspiels am Samstag zwischen Borussia Dortmund und Bayern München und der Partie von Leverkusen am Freitagabend gegen RB Leipzig "absolute Rücksicht" auf die Spieler nehmen wird: "Ich habe schon oft gesagt, dass die Spieler am Limit sind. Ich mache mir konkret Gedanken, wie ich die Belastung verteilen kann. Kein Spieler wird überbelastet zu den Vereinen zurückkommen."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Italien: Buffon/Juventus Turin (38 Jahre/165 Länderspiele) - Darmian/Manchester United (26/26), Bonucci/Juventus Turin (29/66), Astori/AC Florenz (29/12), de Sciglio/AC Mailand (24/30) - Parolo/Lazio Rom (31/28), Verratti/Paris St. Germain (24/19), de Rossi/AS Rom (33/109) - Candreva/Inter Mailand (29/44), Belotti/FC Turin (22/4), Immobile/Lazio Rom (26/19). - Trainer: Ventura

Deutschland: Leno/Bayer Leverkusen (24/2) - Kimmich/Bayern München (21/10), Höwedes/Schalke 04 (28/42), Hummels/Bayern München (27/54), Gerhardt/VfL Wolfsburg (22/0) - Weigl/Borussia Dortmund (21/3), Gündogan/Manchester City (26/19) - Müller/Bayern München (27/82), Götze/Borussia Dortmund (24/61), Gnabry/Werder Bremen(21/1) - Gomez/VfL Wolfsburg (29/69). - Trainer Löw

Schiedsrichter: Soares Dias (Portugal)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung