Der nächste Pott im Visier

SID
Mittwoch, 30.07.2014 | 11:48 Uhr
Davie Selke soll die U19-Junioren zum EM-Titel schießen
© getty

Ausgerechnet beim wichtigsten Spiel seiner bisherigen Karriere muss Davie Selke ohne seinen größten Fan auskommen. "Mein Vater muss leider arbeiten und sitzt daheim vor dem Fernseher", sagte der 19-Jährige.

Der Rest der Familie hockt in Budapest aber ebenso auf der Tribüne wie DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, wenn Torjäger Selke Deutschland drei Wochen nach dem WM-Triumph in Brasilien zum nächsten Titel schießen soll.

"Wir werden alles geben, um den Pott nach Deutschland zu holen", sagte Selke vor dem Finale der U19-EM gegen Portugal am Donnerstag (19 Uhr im LIVE-TICKER). Auch Trainer Marcus Sorg setzt voll auf sein Juwel: "Davie profitiert vom Team, und das Team profitiert von Davie. So muss es sein." Die Belohnung stehe allerdings noch aus: "Wir wollen das Ding mit aller Macht nach Hause holen und im Finale die beste Turnierleistung abrufen", so Sorg.

Sechs Treffer hat der Angreifer von Werder Bremen in Ungarn schon erzielt, die Torjägerliste führt er vor dem Portugiesen André Silva (5) an. Nun kommt es zum direkten Duell der "Ballermänner". "Portugal hat eine ganz starke Mannschaft mit hoher individueller Qualität. Das wird ein spannendes Spiel", sagte Selke.

Selkes Tore ebnen Weg ins Finale

Mit seinen Toren hat der flinke Strafraumstürmer die Nachwuchskicker von Trainer Marcus Sorg fast im Alleingang in das Endspiel geschossen. Kein Wunder, dass die Interessenten bereits Schlange stehen. Werder will den Vertrag mit dem Stürmer möglichst schnell verlängern, auch wenn Selke in der vergangenen Bundesliga-Saison nur zu drei Einsätzen gekommen war. "Davie ist bei anderen Klubs auf dem Schirm", sagte Sportdirektor Rouven Schröder der "Bild": "Aber wir wollen den nächsten Schritt mit ihm machen, ihn von unserem Weg überzeugen."

In allen vier EM-Spielen hat Selke bislang getroffen. Eine Serie, die im Finale halten soll. Zum dritten Mal erst steht eine deutsche Mannschaft in Finale der jährlich ausgetragenen U19-EM, der einzige Titel datiert aus dem Jahr 2008 - unter anderem mit Lars und Sven Bender und Torhüter Ron-Robert Zieler im Team.

Zweiter Titel nach 2008 soll her

Sechs Jahre später soll Titel Nummer zwei her. Auch, weil die meisten Spieler noch eine zwei Jahre alte Rechnung offen haben. 2012 war die damalige U17 nach stolzen 30 Spielen in Folge ohne Niederlage in das EM-Finale eingezogen. Dort stand es gegen die Niederlande bis in die Nachspielzeit 1:0, dann fiel der Ausgleich, Deutschland verlor im Elfmeterschießen. "Wir werden alles in unserer Macht Stehende dafür geben, den Pokal dieses Mal nach Hause zu holen", sagt Abwehrspieler Kevin Akpoguma (Hoffenheim), der damals auf dem Platz stand.

Dass es nun endlich zum Happy End reichen wird, glaubt auch Trainer Sorg. "Die Mannschaft hat klug und konzentriert nach vorne gespielt. Jetzt wollen wir auch den Titel", sagte der Coach nach dem 4:0 gegen Österreich. Sogar sein Gegenüber Andreas Heraf war voll des Lobes. "Deutschland war uns in allen Belangen überlegen. In dieser Verfassung sind sie der große Titelfavorit", sagte der Austria-Teamchef nach der eindrucksvollen deutschen Demonstration der Überlegenheit.

Für Davie Selke würde damit ein Traum in Erfüllung gehen. Einen Namen hat sich der Torjäger in den vergangenen Tagen aber so oder so schon gemacht. Auch dank seiner schnittigen Haar. In Bremen wirbt ein Friseur bereits mit dem "Selke-Haarschnitt". Kostenpunkt: 15 Euro. Ein echtes Schnäppchen also.

Davie Selke im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung