Fussball

Kein Ticket für Adler, Gomez & Kruse

SID
Für Mario Gomez (r.) ist kein Platz im 30-Mann-Kader von Bundestrainer Joachim Löw
© getty

Im vorläufigen 30-Mann-Kader des DFB-Teams für die WM 2014 in Brasilien gibt es einige Überraschungen. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf Rene Adler, Mario Gomez und Max Kruse. Dafür sind Kevin Volland, Andre Hahn, Matthias Ginter, Erik Durm, Max Meyer und Leon Goretzka dabei.

Nach dem Länderspiel gegen Polen am kommenden Dienstag wird Löw den Kader auf 25 oder 26 Spieler reduzieren, die dann ins zehntägige Trainingslager nach Südtirol fahren. Am 2. Juni muss sich Löw auf den endgültigen 23-Mann-Kader festlegen.

Das DFB-Aufgebot für das Polen-Spiel

Der vorläufige 30-Mann-Kader:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jérôme Boateng (Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Marcell Jansen (Hamburger SV), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (FC Arsenal), Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua), Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund)

Mittelfeld: Lars Bender (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Schalke 04), Matthias Ginter (SC Freiburg), Leon Goretzka (Schalke 04), Mario Götze (Bayern München), André Hahn (FC Augsburg), Sami Khedira (Real Madrid), Toni Kroos (Bayern München), Max Meyer (Schalke 04), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (FC Arsenal), Marco Reus (Borussia Dortmund), André Schürrle (FC Chelsea), Bastian Schweinsteiger (Bayern München)

Angriff: Miroslav Klose (Lazio Rom), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

Neben Adler, Gomez und Kruse fanden auch Marc-Andre ter Stegen, Sven Bender, Sidney Sam und der Langzeitverletzte Ilkay Gündogan keine Berücksichtigung.

"Selbstverständlich hätte ich mir auch gewünscht, dass Gomez fit gewesen wäre. Er war jetzt sieben Monate verletzt. Er hat seit September nur 280 Minuten gespielt. Von daher war ich der Meinung, dass er vielleicht nicht in der Lage ist, unter den Bedingungen das Turnier zu überstehen", sagte Löw.

"Miro ist ein guter Handwerker"

Den ebenfalls länger verletzten Klose und Khedira vertraut Löw dagegen.

"Miro ist bekannt, dass er gerade bei Turnieren eine gute Form erreichen kann. Er hat auch in diesem Jahr zumindest 25 Spiele absolviert. Miro kennt seinen Körper sehr gut. Wir sind überzeugt, dass er der Mannschaft in welcher Form auch immer helfen kann. Zudem ist Miro Zimmermann und guter Handwerker", sagt Löw augenzwinkernd im Hinblick auf das noch unfertige Team-Quartier.

Khedira bei Testspiel erstmals im Einsatz

Bei Khedira schätzt der Bundestrainer "Persönlichkeit und Qualität, die für uns unverzichtbar sind". "Ich habe wenige Spieler gesehen, die so vehement, konsequent und zielstrebig in der Reha gearbeitet haben. Von seinen körperlichen Voraussetzungen wird Sami es auf jeden Fall schaffen", so Löw.

Sechs Spieler ohne Länderspiel dabei

Max Kruse attestierte Löw eine Leistungssteigerung in den letzten Bundesligaspielen, man habe sich aber als Stürmer neben Klose für Kevin Volland entschieden, "weil Kevin eine sehr gute Entwicklung gemacht hat."

Mit Goretzka, Durm, Volland, Meyer, Mustafi und Hahn stehen dagegen sechs Spieler im Kader, die noch kein Länderspiel bestritten haben.

"Erik Durm hat 19 Bundesligaspiele, sieben Champions-League-Spiele und einige Pokalspiele. Gerade in den Spielen gegen Real Madrid hat er uns überzeugt, sodass wir zu dem Schluss kamen, dass er zumindest eine Chance verdient hat, jetzt dabei zu sein", begründete Löw die Entscheidung für den Dortmunder.

Der Spielplan der WM 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung