"Können uns in die Augen schauen"

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 05.09.2013 | 20:49 Uhr
Michael Ballack hat seine Differenzen mit Jogi Löw offenbar ausgeräumt
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Bevor Michael Ballack im Rahmen des WM-Qualifikationsspiels gegen Österreich am Freitag offiziell aus der Nationalmannschaft verabschiedet wird, hat sich der ehemalige DFB-Kapitän zu seinem Verhältnis zu Bundestrainer Jogi Löw geäußert. Beide würden sich mittlerweile respektieren, außerdem habe er das Foul von Kevin-Prince Boateng aus dem Jahr 2010 abgehakt.

Nachdem Michael Ballack verletzungsbedingt die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika verpasst hatte, verzichtete Löw auf den vorherigen Kapitän und sortierte ihn schließlich aus.

"Wir sind erwachsene Leute und können uns in die Augen schauen", stellte Ballack bei "Sport1" klar: "Im Fußball kommt es vor, dass Dinge passieren, die für den einen oder anderen nicht so schön sind. Man muss nicht immer alles mit einer Aussprache vom Tisch kriegen."

Letztlich habe er unter Löw auch positive Zeiten in der DFB-Auswahl erlebt: "Das bleibt natürlich auch hängen. Dass es zum Schluss ein bisschen geknistert hat, mein Abgang vielleicht nicht ganz so schön war, das ist Teil all dessen. Aber wir sind Profis genug, um vernünftig miteinander umzugehen - und das ist das Wichtigste."

Ballack über Boateng-Foul: "Gibt kein Nachhaken"

Das Foul von Kevin-Prince Boateng im englischen Pokalfinale 2010, durch das Ballack die WM verpasst und letztlich aus der Nationalmannschaft ausgeschieden war, hat der 36-Jährige mittlerweile abgehakt. " Wenn ich mich nicht verletzt hätte, hätte ich sicherlich noch eine Weltmeisterschaft spielen können, vielleicht wäre es dann auch sportlich anders gelaufen", erklärte Ballack.

Allerdings stellte er gleichzeitig klar: "Ich war schon immer ein Spieler, der Dinge so hingenommen hat, wie sie gekommen sind. Verletzungen gehören dazu, da gibt es kein Nachhaken von mir. Ich habe das, so wie es ist, akzeptiert."

Michael Ballack im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung