Italiener gefällt das Zusammenspiel

Capello lobt DFB-Team und Löw

SID
Samstag, 21.09.2013 | 10:26 Uhr
Fabio Capello zeigte sich beeindruckt von der deutschen Mannschaft
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Fabio Capello ist begeistert von der Spielweise der deutschen Nationalmannschaft. "Es wird ein System des optimalen Zusammenspielens praktiziert", sagte der 67-jährige Italiener, der derzeit die russische Nationalmannschaft betreut. Dabei habe man allerdings auch Glück gehabt.

"Es wird ein System des optimalen Zusammenspielens praktiziert", sagte der 67-jährige Italiener im Gespräch mit der "Welt": "Es geht nicht um Individualismus. Mir gefällt sehr, wie das deutsche Team das macht." Bundestrainer Joachim Löw bescheinigte der derzeitige Coach der russischen Nationalmannschaft "einen guten Job".

Dabei könne er viel vom deutschen Fußball lernen, etwa "wie du schnell und konstruktiv vor das Tor des Gegners kommst. Nicht wie Barcelona mit vielen Ballberührungen, dem Tiki-Taka." Der Mittelweg sei entscheidend: "Nicht zu schnell, nicht zu langsam - das ist der deutsche Stil."

Bei der guten Entwicklung der Nationalmannschaft war allerdings laut Capello "auch viel Glück dabei. Weil die jetzige Generation viele junge, starke Spieler auf einmal hervorgebracht hat." Zusammen mit den erfahrenen Profis habe man "eine gute Mischung".

Trotz der großen Erfolge der Bundesliga in der jüngsten Vergangenheit könne er sich aber keine Trainerstation in Deutschland vorstellen, so Capello: "Nein, nein. Ich muss erst meine Arbeit mit der russischen Nationalmannschaft zu einem guten Ende bringen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung