Joachim Löw: "Podolski ist unverzichtbar"

Von Jöran Landschoff
Mittwoch, 14.08.2013 | 12:05 Uhr
Joachim Löw (r.) ist mit Arsenal-Stürmer Lukas Podolski hochzufrieden
© getty
Advertisement
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Bundestrainer Joachim Löw will die Nationalmannschaft vor der WM in Brasilien einem harten Konkurrenzkampf aussetzen. Für einen guten Teamgeist dürfe dabei jedoch kein Neid entstehen. Positiven Einfluss habe Lukas Podolski.

Trotz der Kritik am 28-jährigen Offensivspieler des FC Arsenal will Löw an ihm festhalten. "Lukas Podolski ist für uns nach wie vor unverzichtbar", stellte der 53-Jährige in der "Sport Bild" klar.

Die Spielweise des gebürtigen Polen helfe der Mannschaft, doch auch die Charaktereigenschaften des 110-fachen Nationalspielers würden ihn auszeichnen. "Er ist immer sehr positiv, das tut der Mannschaft gut", erklärte Löw.

Löw verurteilt Neid "auf das Äußerste"

Dem Bundestrainer scheint es bei der Zusammensetzung des WM-Kaders vor allem um charakterliche Eignung zu gehen. "Wenn Neid entsteht statt gesunder Konkurrenzkampf, dann wirkt sich das negativ auf die Mannschaft aus. Und das verurteile ich auf das Äußerste", erklärte Löw.

Die Geschlossenheit der Mannschaft und das Zusammenwirken seien entscheidend für den Erfolg. "Ganz wichtig wird sein, wie teamfähig wir sind", so der DFB-Coach.

Positive Entwicklung bei Roman Weidenfeller

Die Position des Torhüters soll bei der WM Manuel Neuer besetzen, dahinter steht Rene Adler als Ersatzmann bereit. Vor allem Borussia Dortmund war über die Nominierung unglücklich und forderte immer wieder Roman Weidenfeller als Nationalkeeper.

"Er ist eine überragende Persönlichkeit geworden", ließ Löw dem 33-Jährigen nun eine Hintertür für die Reise nach Brasilien offen. Beim Testspiel gegen Paraguay am Mittwochabend in Kaiserslautern verzichtet Löw jedoch auf Weidenfeller.

Lukas Podolski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung