Fussball

Löw mit "spanischem System": Götze für Gomez

SID
Mario Götze und Mario Gomez werden gegen Kasachstan wohl nicht zusammen auflaufen
© getty

Bundestrainer Joachim Löw wird im WM-Qualifikationsspiel am Freitag in Astana gegen Kasachstan aller Voraussicht nach erneut das "spanische System" ohne echten Stürmer testen.

Der Dortmunder Mario Götze würde in diesem Fall als "falsche Neun" spielen, für Mario Gomez bliebe wie zuletzt beim FC Bayern erst einmal nur die Ersatzbank. Schon beim 2:1 gegen Frankreich zum Auftakt des Länderspieljahres hatte es Löw in der zweiten Hälfte mit dieser Taktik versucht, ebenso beim 0:0 im November 2012 gegen die Niederlande.

Hinter Götze sind Thomas Müller, Mesut Özil und Lukas Podolski im offensiven Mittelfeld erste Wahl. Sie sollen den Dortmunder bei den Angriffen auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz unterstützen. Marco Reus fehlt gelbgesperrt.

Im defensiven Mittelfeld sind Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger gesetzt. Khedira wird von seiner Knöchelverletzung, die er am Dienstag beim Training erlitten hatte, nicht mehr behindert. Auch Schweinsteiger und Podolski haben ihre leichteren Blessuren überwunden.

In der Viererkette vor Stammtorwart Manuel Neuer haben Philipp Lahm, Per Mertesacker und Marcel Schmelzer ihren Platz sicher. Auf der zweiten Position in der Innenverteidigung neben Mertesacker wird Jerome Boateng den Vorzug vor Benedikt Höwedes erhalten. Mats Hummels und Holger Badstuber fallen verletzt aus.

Das DFB-Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung