Fussball

Schweini: "Können Spanien irgendwann ablösen"

Von SPOX
Bastian Schweinsteiger (M.) und Marcel Schmelzer (r.) äußerten sich auf der DFB-Pressekonferenz
© getty

Bastian Schweinsteiger und Marcel Schmelzer waren auf der letzten Pressekonferenz vor dem Kasachstan-Spiel. Beide verdeutlichten nochmals die möglichen Probleme mit dem Kunstrasen. Schweinsteiger sprach dazu über die negativen Erfahrungen der letzten EM, sein anstehendes Jubiläum und den Dauergegner Spanien.

Dazu gesellte sich Mannschaftsarzt Dr. Tim Meyer, der über die Zeitumstellung und ihre Folgen auf die Mannschaft referierte.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen

13.06 Uhr: Schweinsteiger zur Bundesliga: "Falls wir hier in Frankfurt Meister werden sollten, würden wir eher nach München zurückfliegen. Da kennen wir uns bestens aus. Aber uns ist es egal, wann wir Meister werden. Für mich wäre es schöner, wenn wir in München Meister werden würden."

13.04 Uhr: Schweinsteiger über ausstehende Titelchancen: "Man weiß im Vorfeld, wie es ablaufen könnte. Aber ich bin nicht nervös. Wenn wir jetzt keine Titel holen, würde ich auch nicht früher sterben. Aber meist ist es doch so, dass nicht die Mannschaft gewinnt, die am schönsten spielt. Sondern die, die mehr Tore erzielt. Spanien bekommt im Moment eben beides hin."

13.03 Uhr: Schweinsteiger nochmal über den Kunstrasen: "Das Spiel wird sich eher in der Offensive verändern als in der Defensive. Wenn es regnen würde, wäre es noch schwieriger."

13.02 Uhr: Schweinsteiger über seine Rolle: "Wir können froh sein, mit der Nationalmannschaft auf so hohem Niveau zu spielen. Es ist legitim zu fragen, was als nächstes kommt und wie man nach oben kommt. Aber im Fußball muss vieles funktionieren, um Erfolg zu haben. Das will ich: den maximalen Erfolg."

12.59 Uhr: Schweinsteiger dazu: "Eigentlich ist es eine Ehre, mit der besten Mannschaft verglichen zu werden. Sie machen schon sehr viele Dinge perfekt. Der Bundestrainer schaut sich das an und es ist schon gut, wenn man mehrere Varianten hat. Der Bundestrainer wird sich dann schon entscheiden. Wir sind schon sehr weit, aber die Spanier haben seit Jahren schon diese Perfektion. Aber wir sind auf dem Weg und mit unseren Tugenden dazu können wir es schaffen, die Spanier irgendwann auch abzulösen."

12.58 Uhr: Nervt der Spanien-Vergleich? Schmelzer: "Mich nervt das nicht, weil ich das gar nicht so wahrnehme, sondern ich mich auf das konzentriere, was wir machen. Wir haben zwei tolle Angreifer, können aber auch ohne spielen. Das hat beides Vorteile.

12.57 Uhr: Schweinsteiger über die Erfahrung der EM: "Ich möchte nicht zu sehr in der Vergangenheit rumkramen. Wenn man vier Monate fehlt ist es nicht so einfach, zurückzukommen. Mir ist das aber ganz gut gelungen. Und es ist gut zu wissen, dass ich mein absolutes Topniveau erreiche, wenn ich gesund bin."

12.55 Uhr: Schweinsteiger bald vor dem 100. Länderspiel: "Das nimmt man natürlich wahr. Ich bin sehr stolz darauf, immer in diesem Kreis der Nationalmannschaft zu sein. Wir hatten schöne Momente und ich hoffe, dass noch viel mehr dazu kommen. Wenn man lange dabei ist, wächst man in andere Rollen und bekommt mehr Verantwortung. Das ist eine normale Sache. Aber ich bin auch nur ein Teil einer Mannschaft."

12.54 Uhr: Schweinsteiger zum Thema Blockbildung: "Es ist natürlich ein Vorteil, man kennt sich aus dem FF. Das ist aber kein Grund für den Bundestrainer, diese Leute auch aufzustellen. Aber wir haben eine so große Spielintelligenz und Qualität, dass das auch ohne funktionieren würde."

12.51 Uhr: Schweinsteiger: "Es ist schon ein bisschen anders als auf einem normalen Rasen. Ich freue mich auf Kasachstan, war noch nie dort. Aber das Hauptziel aus den beiden Spielen sind natürlich sechs Punkte. Die stehen hinten drin wie eine Handballmannschaft. Dafür brauchen wir Lösungen, der Trainer hat uns schon Möglichkeiten gezeigt. An und für sich wird es nicht so einfach, wie das dargestellt wird."

12.50 Uhr: Schmelzer zum Kunstrasen: "Wir haben uns schon ein wenig daran gewöhnen können. Wir haben uns ein paar Videos angeschaut über den Gegner und gesehen, dass sie das Feld sehr klein machen."

12.50 Uhr: Schweinsteiger: "Bei mir ist gesundheitlich alles okay."

12.48 Uhr: Jetzt kommen Bastian Schweinsteiger und Marcel Schmelzer aufs Podium.

12.45 Uhr: Zu den Belastungen des Kunstrasens auf die Gelenke: "Der Platz ist härter, die Vibrationen werden anders abgefedert. Laut Studien gibt es aber keine erhöhte Verletzungsgefahr auf Kunstrasen, eher im Gegenteil. Man kann sich nur vorbereiten, wenn man sich vorher auf so einen Boden begibt."

12.42 Uhr: "Beim Spiel 2010 war unsere Gesamtwarnehmung eine positive. Wobei es da bei Einzelnen ja auch Unterschiede gab. Im Großen und Ganzen hat das aber gut geklappt."

12.39 Uhr: Zur Zeitverschiebung: "Wir haben keine Zeit, um uns groß umzustellen. Zudem müssen wir gleich nach dem Spiel zurück auf deutsche Zeit umstellen. Also müssen wir in der eigenen Zeit bleiben. Unsere Uhren bleiben in der deutschen Zeit, wir essen zu Abend und gehen zu unserer "normalen" Zeit ins Bett. Wir spielen deshalb ja nach deutscher Zeit um 19 Uhr. Dann kann man es für einen oder zwei Tage durchhalten. Danach gäbe es Probleme."

12.37 Uhr: Natürlich drängen sich die Fragen an Meyer um die Zeitverschiebung. Zuerst aber geht's um die Krankenakte: "Heute haben alle ganz normal trainiert. Auch Sami Khediras Verletzung stellte sich als nicht-strukturelle Verletzung heraus. Das Zusammenspiel der Bänder und Knochen war gestört. Das konnten wir beheben."

12.35 Uhr: Und los geht's, mit Teamarzt Dr. Meyer auf dem Podium.

12.30 Uhr: Noch tut sich nichts. Aber schon mal eine gute News zum Beginn: Die angeschlagenen Khedira, Schweinsteiger und Poldi haben heute Morgen schon trainiert.

Alle Statistiken zur WM-Qualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung