Fussball

Löw nominiert Sven Bender nach

SID
Dortmunds Sven Bender rückt aufgrund der verletzungsbedingten Absagen in das DFB-Aufgebot
© Getty

Auch Miroslav Klose wird der deutschen Nationalmannschaft im Länderspiel gegen Frankreich fehlen. Bundestrainer Joachim Löw nominierte stattdessen den Dortmunder Sven Bender nach.

DFB-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt diagnostizierte bei Lazio-Stürmer Klose einen höhergradigen Außenband-Teilabriss im rechen Knie. Klose wird sich aber aller Voraussicht nach keiner Operation unterziehen müssen.

Bundestrainer Joachim Löw nominierte am Montag für das Duell mit der Equipe Tricolore den Dortmunder Sven Bender nach.

Zuvor hatten nach Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger auch Benders Klubkollegen Marcel Schmelzer, Mario Götze und Marco Reus für das erste Länderspiel des Jahres abgesagt.

Außenverteidiger Schmelzer leidet an einer Sprunggelenk-Kontusion sowie einer Racheninfektion. Mittelfeldspieler Mario Götze plagt ein viraler Infekt. Bei Marco Reus diagnostizierte BVB-Mannschaftsarzt Markus Braun eine Adduktorenzerrung.

Der Münchner Schweinsteiger hatte schon am Sonntag wegen einer Verletzung am Sprunggelenk passen müssen.

Nur zwölf Spieler beim Training

Der Dortmunder Ilkay Gündogan reiste dagegen trotz einer Außenbanddehnung im Sprunggelenk, die er sich beim 3:2 am Sonntag in Leverkusen zugezogen hatte, am Montag in Frankfurt an.

Auch Sven Benders Zwillingsbruder Lars, der wegen Kniebeschwerden zu Untersuchungen in München bei Dr. Müller-Wohlfahrt war, reiste nach der Untersuchung in München zur Nationalmannschaft nach Frankfurt, wo das Team im strömenden Regen die erste Trainingseinheit absolvierte.

Dabei standen Löw gerade einmal zwölf Spieler zur Verfügung. Sven Bender war nach seiner Nachnominierung noch nicht eingetroffen, Sami Khedira, Lars Bender, Gündogan, Andre Schürrle, Lukas Podolski und Mats Hummels absolvierten individuelles Training und Regeneration im Hotel.

Miroslav Klose im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung