Özil und Gündogan führen Regie

Von Für SPOX im Stade de France: Stefan Rommel
Mittwoch, 06.02.2013 | 23:18 Uhr
Ilkay Gündogan (l.) machte im Mittelfeld ein starkes Spiel
© Imago
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
League One
Live
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Sieg ins Länderspieljahr 2013 gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw kam in Frankreich zu einem verdienten 2:1 (0:1).

Vor 75.000 Zuschauern im Stade de France in Paris glich Thomas Müller die Führung der Franzosen durch Mathieu Valbuena (43.) kurz nach der Pause aus (51.). Sami Khedira besorgte dann rund eine Viertelstunde vor Schluss den Siegtreffer für die DFB-Auswahl (74.).

Es war der erste deutsche Sieg zum Auftakt eines Länderspieljahres seit dem 3:0 gegen Österreich vor exakt fünf Jahren und der erste auf französischem Boden nach 78 Jahren.

Neben Torschütze Müller wussten auch Ikay Gündoigan und Mesut Özil im deutschen Team zu gefallen.

Die deutsche Mannschaft in der Einzelkritik.

Rene Adler: Kam zu seinem ersten Einsatz nach 27 Monaten Abstinenz. Zögerte gleich zu Beginn einmal etwas lange mit dem Abspiel, danach aber bis zur Pause stark. Rettet sehr gut gegen Benzema (28.). Beim Gegentor machtlos. Seine Abstöße waren aber nicht immer optimal, schickte unter anderem Özil zweimal in ein Kopfballduell gegen Sakho. Gute Parade gegen Ribery kurz vor Schluss. Insgesamt eine sichere Vorstellung. Note 3

Philipp Lahm: Wie vom Bundestrainer angekündigt rechts in der Viererkette eingesetzt. Freute sich auf den Kollegen Ribery, sah den aber die ersten 20 Minuten kaum. Nutzte die Zeit nur spärlich für einige Vorstöße, in der Offensive war auch er erst später ein Faktor. Seine Flanken passten sich leider denen der Kollegen an. Mit einer starken Abwehraktion gegen Ribery (68.). War überhaupt im zweiten Durchgang defensiv sehr stabil. Note 3

Per Mertesacker: In Abwesenheit des verletzten Badstuber mal wieder von Beginn an. Stand zweimal bei schnellen Kontern der Gastgeber goldrichtig und stoppte den Angriff. Hatte bei einem Kopfball nach einer Ecke Pech (21.). Auch im zweiten Durchgang solide. Bis auf die Szene kurz vor dem Ende, als er gegen Ribery immer weiter zurückwich und den dann abschließen ließ. Rettete dafür mit dem Schlusspfiff mit einer Grätsche gegen Menez. Note 3

Mats Hummels: Hatte einige Unsicherheiten in der ersten Halbzeit. Spielte unter Druck zwei Fehlpässe im Aufbau, einmal mit einer unsauberen Abwehraktion im Kopfball gegen Benzema. Ansonsten gab es aber auch den gewohnten Hummels mit seinen Stärken im Zweikampf und in der Luft. In der zweiten Hälfte sicherer und ohne Fehler, stand immer richtig. Note 2,5

Benedikt Höwedes: Bekam etwas überraschend den Vorzug vor Lars Bender und Jerome Boateng auf der ungewohnten Position links in der Viererkette. Erste auffällige Aktion war eine missglückte Flanke. Defensiv aber stabil, zweimal mit starken Abwehraktionen. Muss allerdings den freistehenden Podolski bedienen, statt mit links abzuziehen (25.). Mit dem linken Fuß bei Zuspielen und Flanken aus vollem Lauf mit Problemen. Defensiv aber ordentlich. Note 3,5

Sami Khedira: Leistenprobleme gefährdeten seinen Einsatz. Spielte den offensiveren Part im defensiven Mittelfeld, ging die Wege von Strafraum zu Strafraum. Ließ sich erst später öfter zurückfallen. Ein wenig ungenau im Passspiel, was einige seiner zunächst guten Aktionen zunichte machte. Erzielte aus abseitsverdächtiger Position den Siegtreffer. Note 3

Ilkay Gündogan: Der Dortmunder ersetzte den verletzten Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld. Holte zahllose Bälle ab und verteilte diese geschickt. Gutes Auge, sicheres Passspiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit ging er ein paar Mal zu viel Risiko bei seinen Zuspielen. Beim Ausgleichstreffer mit dem richtigen, weil risikoloseren aber effektiven Pass auf Müller. Nahm sich in der zweiten Hälfte etwas zurück und spielte wieder sicherer. Insgesamt ein starker Auftritt. Note 2

Thomas Müller: Sehr auffällig in den ersten 20 Minuten. Super Tempo bei den Gegenstößen, stellte Evra vor große Probleme. Ließ bis zur Pause ein wenig nach, war aber trotzdem jederzeit gefährlich. Ärgerlich: Die Flanken von der Grundlinie in den Strafraum fanden keinen eigenen Mitspieler. Nach der Pause dann gleich mit dem Ausgleich, als er den Ball einen Tick zu weit vorlegte, dann aber kühl versenkte. Rettete bei Benzemas Schuss vor der Linie (73.). Note 1,5

Mesut Özil: Neben Müller und Gündogan bester deutscher Spieler im ersten Durchgang. Unglaublich beweglich, auch unter großem Druck nicht vom Ball zu trennen. Mit guten Ideen, auf die die Mitspieler aber nicht immer eingingen. Bei seiner Großchance alleine vor Lloris eine Spur zu verspielt. Defensiv mit einer starken Szene, als er bei einem Konter etliche Meter machte und den einfachen Passweg auf den freien Ribery zulief. Rückte nach Gomez' Auswechslung noch weiter nach vorne oder auf den linken Flügel raus. Tolles Anspiel auf Khedira vor dem Siegtreffer. Note 1,5

Lukas Podolski: Viele rechneten mit Andre Schürrle, dann kam aber doch Podolski zu seinem 107. Einsatz im DFB-Dress. Wurde offensiv von den Kollegen oft übersehen, fand auch zu Hintermann Höwedes nur vereinzelt Bindung. Defensiv solide. Nach Gomez' Auswechslung im flexiblen System auch mal im Sturmzentrum zu finden. Nach 68 Minuten war dennoch Schluss. Note 4

Mario Gomez: Wie verabredet durfte der Münchener an Stelle des verletzten Klose beginnen. Fand nur schleppend ins Spiel, hatte nach 19 Minuten dann seinen ersten Torabschluss. Danach noch bei zwei Szenen in der Defensive zu sehen. Verhungerte in Ermangelung an brauchbaren Flanken. Gute Pressingaktion vor dem Ausgleichstreffer. Trotzdem musste Gomez nach 57 Minuten raus. Note 4

Toni Kroos: Kam nach 57 Minuten für Gomez ins Spiel und nahm formal Özils Position ein. Führte sich mit einem leichten Fehlpass ein, der Löw an der Seite böse in Wallung brachte. Danach noch mit zwei weiteren Wacklern, später aber sicherer. Note 4

Andre Schürrle: Kam nach 68 Minuten für Podolski ins Spiel. Verzettelte sich bei einem vielversprechenden Dribbling im Strafraum. Ansonsten kaum auffällig. Keine Bewertung

Lars Bender: Wurde für Müller eingewechselt und bekam so noch vier Minuten. Keine Bewertung

Frankreich - Deutschland: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung