Bierhoff: "Haben kein Führungsspieler-Problem"

SID
Montag, 17.12.2012 | 17:25 Uhr
Oliver Bierhoff sieht bei der deutschen Nationalmannschaft kein Führungsspieler-Problem
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Oliver Bierhoff hat zum Jahresabschluss nochmals ein Führungsspieler-Problem in der Fußball-Nationalmannschaft bestritten. "War Uwe Seeler kein Führungsspieler, weil er 1966 das WM-Finale und 1970 das Halbfinale verloren hat? Das ist genauso falsch wie der Vorwurf an unsere Spieler", erklärte der DFB-Manager in einem Sport1-Interview. Kritiker hatten das Aus im EM-Halbfinale in Warschau oder das 4:4 in der WM-Qualifikation gegen Schweden auch an fehlenden Führungskräften festgemacht.

Die Frage der vielen Gegentore im abgelaufenen Länderspieljahr 2012 sei ein komplexes Problem, an dem die Mannschaft arbeiten müsse, meinte Bierhoff. "Dazu gehört natürlich, dass die Spieler in schwierigen Phasen Verantwortung übernehmen. Aber wir haben kein Persönlichkeitsproblem. Die heutigen Spieler machen das nur in einer anderen Art als vor acht oder zehn Jahren", sagte Bierhoff.

2012 habe laut Bierhoff gezeigt, dass die Ansprüche an die "tolle Generation" um Özil, Reus, Götze und Co. sicher nicht geringer werden. Bei großen Turnieren viermal in Serie unter die besten vier gekommen zu sein, "reicht anscheinend nicht", sagte Bierhoff. Nationen wie Frankreich oder Holland würden in Sachen Nachwuchs aber aufholen: "Die WM wird also weitaus schwieriger werden als die EM."

Oliver Bierhoff im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung