Hrubesch sieht Stürmerproblem gelassen

SID
Montag, 10.09.2012 | 10:27 Uhr
Philipp Hofmann (r.) vom SC Paderborn traf beim 2:2 am Sonntag gegen Polen
© Getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Primera División
Live
Valencia -
La Coruna
CSL
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Horst Hrubesch glaubt, dass sich das Stürmerproblem in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bald von alleine lösen wird. In Philipp Hofmann und Niclas Füllkrug sieht er die Lösung des Problems.

"Ich sehe das nicht so dramatisch", sagte der Trainer der U18 der Berliner "B.Z.". "Es wachsen schon neue Stürmer nach."

Als mögliche Kandidaten dafür nennt der 61-jährige ehemalige Nationalstürmer unter anderem Philipp Hofmann von Zweitligist SC Paderborn und Niclas Füllkrug von Bundesligist Werder Bremen. "Sie bringen mit ihrer Körpergröße die entsprechenden Voraussetzungen mit und haben ihre Qualität schon in den Nationalmannschaften des DFB nachgewiesen", sagte Hrubesch.

Beide Spieler kommen derzeit in der U20 zum Einsatz. Hofmann erzielte am Sonntag beim 2:2 gegen Polen ein Tor.

Philipp Hofmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung