Dutt will gemeinsame Spielidee für alle DFB-Teams

Rückendeckung für Lahm und Schweinsteiger

SID
Donnerstag, 16.08.2012 | 12:38 Uhr
Für Robin Dutt sind Schweinsteiger und Lahm "Führungsspieler der heutigen Generation"
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der neue DFB-Sportdirektor Robin Dutt will eine einheitliche Spielidee für alle Teams des Deutschen Fußball-Bundes von der A-Nationalelf bis zur U15 durchsetzen.

"Aber die Umsetzung dieser Spielidee setzt nicht zwangsläufig ein bestimmtes Spielsystem voraus", stellte Dutt im Interview der Nachrichtenagentur dapd klar. Es werde sich um eine Mischung handeln "aus der Spielidee, die es bereits gibt, mit dem, was ich mir vorstelle, und dem, was wir uns in Trainersitzungen erarbeiten werden".

In den kommenden Monaten werde er sich einen Überblick über die Strukturen verschaffen. Dazu gehöre auch ein Besuch in München bei Vorgänger Matthias Sammer.

"Dabei wird es um Inhalte der Tätigkeit als DFB-Sportdirektor gehen, aber natürlich auch darum, wie wir uns den Austausch zwischen Verein und DFB vorstellen", erklärte Dutt.

Mit Bundestrainer Joachim Löw habe er seit seinem Amtsantritt Anfang August erst einmal kurz gesprochen. Aber davor habe es ein sehr langes Gespräch gegen. "Es war für mich Bedingung, vorab zu klären, dass wir grundsätzlich in eine Richtung rudern", erklärte Dutt. Grundsätzlich werde er mit Löw natürlich eng zusammenarbeiten.

Sportdirektor und Trainer-Job ähneln sich in vielen Bereichen

Seinen neuen Job sieht Dutt nicht als Ausstieg aus der Trainerbranche. "Das Profil des DFB-Sportdirektors hat in vielen Bereichen etwas von dem des Trainers", sagte er. Im Gegensatz zu früher könne er jetzt Dinge mittelfristig auf den Weg bringen, für die er vorher keine Zeit gehabt habe.

Zur Debatte über das angebliche Fehlen von Führungsspielern in Deutschland erklärte Dutt, es sei ein Denkfehler, die Leader der 70er und 80er Jahre mit den heutigen zu vergleichen. "Diese Spieler waren ein Produkt ihrer Erziehung und der damaligen Gesellschaft. Heute haben wir eine anders erzogene Generation." Den zuletzt kritisierten Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm stärkte Dutt den Rücken: "Sie verkörpern für mich die Führungsspieler der heutigen Generation."

Robin Dutt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung