Theo Zwanziger äußert sich in einem Interview

Plädoyer für hauptamtlichen DFB-Präsidenten

SID
Freitag, 24.02.2012 | 21:22 Uhr
2011 wurde Theo Zwanziger per Akklamation in das 24-köpfige Exekutivkomitee der FIFA gewählt.
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Theo Zwanziger plädiert für einen hauptamtlichen Präsidenten beim DFB. Sein designierter Nachfolger Wolfgang Niersbach habe sich zwar entschieden, den Posten ehrenamtlich zu besetzen. "Langfristig kann ich mir jedoch einen hauptamtlichen Präsidenten vorstellen", sagte Zwanziger im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Der DFB sei "gut beraten", über das Für und Wider beim nächsten ordentlichen Bundestag 2013 zu entscheiden, sagte Zwanziger weiter.

Auf die Frage, ob Niersbach sein Wunschnachfolger gewesen sei, antwortete Zwanziger: "Ja, natürlich. In dem Moment, in dem Wolfgang seine Kandidatur erklärte, war die Sache geklärt."

Die Wahl des neuen Präsidenten findet auf dem DFB-Bundestag am 2. März in Frankfurt/Main statt. Niersbach ist einziger Kandidat für die Nachfolge von Zwanziger.

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung