Köpke warnt Wiese und Zieler

Hinter Neuer ist vieles möglich

Von SPOX
Donnerstag, 26.01.2012 | 18:06 Uhr
Tim Wiese (r.) und Ron-Robert Zieler (l.) sind nicht sicher bei der EM dabei
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Knapp vier Monate vor der EM lässt Bundestorwarttrainer Andreas Köpke offen, welche beiden Keeper hinter Manuel Neuer mit nach Polen und in die Ukraine reisen. Marc-Andre ter Stegen, Bernd Leno und Sven Ulreich machen Tim Wiese und Ron-Robert Zieler Dampf.

Wenn Deutschland am 9. Juni zum ersten Spiel bei der EM in der Ukraine gegen Portugal antritt, dann könnten Bremens Tim Wiese oder Ron-Robert Zieler von Hannover 96 nicht auf der Bank, sondern zu Hause vor dem Fernseher sitzen.

"Manuel Neuer hat sich klar als Nummer eins positioniert, doch dahinter ist der Konkurrenzkampf enger geworden. Wir werden die Situation bis zur Nominierung Anfang Mai genauestens beobachten", sagte Bundestorwarttrainer Andreas Köpke dem "kicker".

"Da ist Charakterstärke gefragt"

Köpke erklärte zwar, dass beide Torhüter aktuell zu Recht dabei sind, der Europameister von 1996 warnte aber auch: "Sie dürfen nicht locker lassen, denn die Konkurrenten machen mächtig Druck. Wir haben in Deutschland viele richtig gute Torhüter. Der eine oder andere ist vielleicht gar nicht so weit weg von dem Sprung, den er sich wünscht."

Wen Köpke meint, ist klar: Marc-Andre ter Stegen (Gladbach), Bernd Leno (Leverkusen) und Sven Ulreich (Stuttgart) zeigen in ihren Klubs seit längerer Zeit konstant starke Leistungen.

Neben den rein sportlichen Aspekten könnten auch andere Gründe eine Rolle bei der Nominierung spielen. "Es ist schwieriger, als Nummer zwei oder drei ein Turnier zu überstehen. Da ist Charakterstärke gefragt, man muss das eigene Ego zurückstellen", erklärte Köpke.

Der EM-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung