Fussball

Hummels, Großkreutz und Reinartz im U-21-Kader

SID
Donnerstag, 05.08.2010 | 16:47 Uhr
Mats Hummels erzielte in 20 Spielen für die U-21-Nationalmannschaft fünf Tore
© Getty

Mit den A-Nationalspielern Mats Hummels, Kevin Großkreutz und Stefan Reinartz wird die U-21 das EM-Quali-Spiel gegen Island bestreiten. WM-Star Thomas Müller ist nicht im Aufgebot.

Ohne WM-Torschützenkönig Thomas Müller und Jungstar Toni Kroos, dafür aber mit den A-Nationalspielern Mats Hummels, Kevin Großkreutz und Stefan Reinartz bestreitet die deutsche U-21 am kommenden Dienstag das wichtige EM-Qualifikationsspiel gegen Island in Hafnarfjördur.

Da die Auswahl des DFB als Tabellendritter der Gruppe E in Island gewinnen muss, verzichtete Löw auf die Nominierung von Hummels, Großkreutz und Reinartz für das Länderspiel des A-Teams einen Tag später in Dänemark.

Drei Spieler mit A-Länderspielerfahrung

"Mats Hummels, Kevin Großkreutz und Stefan Reinartz haben bereits ein A-Länderspiel absolviert. Diese Erfahrung wollen wir gegen Island ausspielen und die Partie für uns entscheiden", sagte U-21-Nationalcoach Rainer Adrion.

Die Dortmunder Hummels und Großkreutz sowie der Leverkusener Reinartz kamen im Mai beim Länderspiel gegen Malta in Aachen zu ihrem Länderspiel-Debüt.

Insgesamt nominierte Adrion 21 Spieler. Derzeit liegt das DFB-Team in der Gruppe E nach fünf Spielen mit acht Punkten auf dem dritten Tabellenrang hinter der Tschechien (5 Spiele/15 Punkte) und Island (6/13).

"Es ist unser Ziel, die drei ausstehenden Spiele zu gewinnen. Denn nur dann haben wir die Chance, uns für die Playoffs zu qualifizieren und die Endrunde zu erreichen", sagte Adrion.

Adrion: "Dürfen uns keine Nachlässigkeit erlauben"

Im Hinspiel gegen Island Anfang März in Magdeburg kam die U-21 nicht über ein enttäuschendes 2:2 hinaus. "Island hat gezeigt, dass wir uns keine Nachlässigkeiten erlauben dürfen", sagte Adrion.

Nach dem Duell in Hafnarfjördur folgt am 3. September ein Auswärtsspiel beim Tabellenführer Tschechien, ehe die Qualifikation mit dem Heimspiel gegen Nordirland am 7. September in Ingolstadt endet.

Die zehn Gruppensieger und vier besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für die Play-offs. Die Play-off-Spiele werden in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die sieben Sieger dieser Duelle bestreiten zusammen mit Gastgeber Dänemark die acht Teams umfassende Endrunde im Jahr 2011.

Bundestrainer Löw schont Bayern-Stars

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung