DFB-PK mit Löw und Beckenbauer

"Habe bei Miro ein gutes Gefühl"

Von SPOX
Mittwoch, 09.06.2010 | 09:31 Uhr
Joachim Löw (l.) und Franz Beckenbauer beantworteten bei der DFB-PK die Fragen der Journalisten
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Laut Bundestrainer Joachim Löw ist die deutsche Mannschaft bereit für das WM-Auftaktspiel gegen Australien (So., 20.15 Uhr im LIVE-TICKER). Zudem befinde sich Sorgenkind Miroslav Klose im Aufwind. Franz Beckenbauer sieht die Auswahl des DFB als Mitfavorit.

Die Hausaufgaben sind gemacht, die Weltmeisterschaft kann beginnen. Auf der DFB-Pressekonferenz im deutschen WM-Lager in Pretoria verlieh Bundestrainer Joachim Löw seiner Vorfreude auf den Turnierbeginn Ausdruck: "Wir freuen uns darauf, dass es jetzt endlich losgeht. Ich habe ein gutes Gefühl. Mehr konnten wir nicht tun."

Sorgenkind Miroslav Klose befinde sich, so Löw, deutlich im Aufwind: "Diese Woche könnte er die Handbremse lösen"

Bester Dinge geht auch Franz Beckenbauer in die WM: "Es stimmt in dieser Mannschaft. Die Deutschen sind Mitfavorit. Ich hoffe aufs Halbfinale. Aber Glück brauchst du auch."

Die PK zum Nachlesen im LIVE-TICKER

13.41 Uhr: Ein Journalist hätte gern den Vergleich der 2006er mit der 2010er Mannschaft. "Das ist vor dem Turnier schwer einzuschätzen", sagt Löw. "Es fallen Spieler aus, andere müssen jetzt über sich hinauswachsen. Die jetzige Mannschaft ist spielerisch gut, aber das war die von 2006 auch. Dieser Mannschaft gehört die Zukunft, sie ist entwicklungsfähig." Beckenbauer: "Der Druck 2006 im eigenen Land war höher, allerdings war die Mannschaft erfahrener. Jetzt ist der Druck geringer, dafür ist die Mannschaft jünger. Ich sehe da keine Unterschiede."

13.40 Uhr: "So ein Turnier zehrt dich aus", erinnert sich Beckenbauer an 1990. "Das ist ein gutes Gefühl, wenn man sich selber sagen kann: Ich hab alles getan, nichts vergessen, nichts versäumt."

13.38 Uhr: Löw betont noch mal: "Ich habe ein gutes Gefühl, weil wir alles getan haben. Ich bin auch ein Stück weit gelassen."

13.36 Uhr: Beckenbauer erläutert seine Reisepläne: Er schaut sich zum Auftakt ein paar Spiele an, fährt dann nach Hause,  arbeitet als Experte für SKY und muss sich um seine Kinder kümmern. Ab dem Viertel- oder Halbfinale wäre er dann wieder in Südafrika.

13.33 Uhr: Beckenbauer hätte gerne, dass alle Nationalspieler die Hymne singen, versteht aber, wenn der eine oder andere nicht singen will. 1984 hatte er eingeführt, dass alle mitsingen, um sich gemeinsam einzustimmen. "Früher in den Staaten habe ich vor jedem Spiel die amerikanische Nationalhymne mitgesungen, obwohl ich gar kein Amerikaner bin.

13.29 Uhr: Wer wird der Superstar der WM? Beckenbauer spricht erst über die Verletzten. "Fußball ist nicht Schach. Da kracht's und dann schaut man zu. So ist das." Messi sei natürlich ein Kandidat, auch Lahm und Schweinsteiger hätten Potenzial, festlegen wolle er sich aber nicht. Löw antwortet wortreich, nennt aber keine Namen. Löw zu Ballack: "Er hat sich wohlgefühlt in London und wollte gern noch bleiben. Ich kenne aber Chelseas Pläne nicht. Ballack wird aber noch zwei, drei gute Jahre haben. Auf Sizilien hat er mit gesagt, dass er konkrete Angebote aus verschiedenen Ligen habe."

13.26 Uhr: Ein Journalist fragt nach Ballacks Aus bei Chelsea. Beckenbauer: "Schade für ihn. Er ist ja nicht mehr der Jüngste. Wie alt ist er denn? 34? Ich kann Chelsea verstehen. Sie haben die Champions League nicht gewonnen, das war das Ziel. Die Mannschaft ist überaltert. Ich verstehe, dass sie die Mannschaft verjüngen wollen. Dass es ausgerechnet Ballack getroffen hat, ist schade."

13.24 Uhr: Ein asiatischer Journalist fragt nach der Rolle der Bayern. "Auf die Bayern war immer Verlass", sagt Beckenbauer. "Auf die kann Jogi bedenkenlos zurückgreifen." Titelchancen? Stark genug fürs Halbfinale sei die Mannschaft, sagt der Kaiser, und dann sei bekanntlich alles drin. Beckenbauer zitiert Schön: "Die anderen müssen uns erst mal schlagen."

13.22 Uhr: Noch eine Frage nach Klose. "Diese Woche könnte er die Handbremse lösen, die sicherlich psychologisch vorhanden war."

13.20 Uhr: Löw erklärt die Kaderzusammensetzung. Kroos, Özil, Khedira, Marin - die jungen Spieler seien dabei, "um spielerische Akzente zu setzen." Von Australien erwartet er sich eine unglaublich gut organisierte australische Mannschaft. Perfekte Defensive. "Das wird ein ganz ganz schwieriges Spiel", sagt Löw. Ziel ist aber: "Wir wollen nach vorn spielen, gestalten und gewinnen."

13.17 Uhr: Ein Engländer fragt Beckenbauer, wo die großen Persönlichkeiten in der deutschen Mannschaft wären. "Es gibt keine großen Stars und den vermisst man jetzt auch nicht. Die Mannschaft ist sehr ausgewogen, das hat man in den Testspielen zuletzt gesehen."

13.14 Uhr: Löw bekommt die übliche Klose-Frage gestellt. "Ich habe ein gutes Gefühl, dass der Miro seine alte Form wiederfindet. Gestern habe ich gesehen, dass er sich deutlich wohler fühlt." Miro Klose wird heute übrigens 32 Jahre alt. Glückwunsch.

13.12 Uhr: Ein australischer Journalist fragt Beckenbauer nach dem WM-Duell mit Australien bei der WM 1974. "Don't underestimate Australia", warnt der Kaiser.

13.10 Uhr: Löw: "Wir sind voller Vorfreude und freuen uns darauf, dass es jetzt endlich losgeht. Ich habe ein gutes Gefühl. Mehr konnten wir nicht tun." Die Verletzungen von Ballack, Träsch und Westermann seien Nackenschläge gewesen, aber man habe sich immer wieder mit der neuen Situation arrangiert.

13.09 Uhr: Löw lobt die Bedingungen. Hotel, Stadion, Wetter - alle passt perfekt. Positiv hebt er die Gastfreundlichkeit der Südafrikaner hervor. "Es herrscht eine unheimliche Freude."

13.07 Uhr: Löw ist wegen einer Mannschaftssitzung übrigens zu spät gekommen. Er entschuldigt sich. Videositzung stand auf dem Programm.

13.06 Uhr: "Es stimmt in dieser Mannschaft", sagt Beckenbauer. "Die Deutschen sind Mitfavorit. Ich hoffe aufs Halbfinale. Aber Glück brauchst Du auch."

13.03 Uhr: Franz Beckenbauer hofft für Südafrika und ganz Afrika, dass es eine gelungene WM wird und zollt allen Beteiligten ein großes Lob.

13.01 Uhr: Leichtathletik-Legende Moses spricht über die Laureus-Stiftung und die Zusammenarbeit mit dem DFB. Joachim Löw hat jetzt auch das Podium betreten.

12.58 Uhr: Sie kommen, aber Jogi Löw ist nicht dabei. Stattdessen nehmen Franz Beckenbauer und Laureus-Präsident Edwin Moses Platz. DFB-Pressechef Harald Stenger entschuldigt sich nicht für die Verspätung, sondern erklärt, dass die Uhrzeiten für die Pressekonferenzen Zirka-Uhrzeiten seien.

12.54 Uhr: Basler motzt an Klose rum. Die SPOX-Presseschau von heute.

12.51 Uhr: Nachricht aus Pretoria. Unser Reporter vor Ort, Stefan Rommel, weiß zwar auch nicht, wo Löw und Beckenbauer stecken, sagte aber eben, dass rund 200 Journalisten gekommen seien. Klare Steigerung zu gestern.

12.50 Uhr: Wer mit dem Tippspiel durch ist, kann gern hier weitermachen: WM-Tabellenrechner.

12.45 Uhr: Wer sich die Zeit vertreiben möchte: WM-Tippspiel.

12.40 Uhr: Haben sich Löw und Beckenbauer verlaufen? Es fehlt jede Spur...

12.37 Uhr: Noch eine WM-News: In der Nacht auf heute wurde das Hotel Nutbuh Boma Lodge, das in Magaliesburg liegt, etwa 120 Kilometer von Johannesburg entfernt. Mehrere bewaffnete Täter raubten Bargeld und andere Habseligkeiten der Hotelgäste, vornehmlich portugiesische Journalisten. Verletzt wurde zum Glück niemand.

12.34 Uhr: Heute Morgen um kurz vor neun hat der Weltmeister südafrikanischen Boden betreten. Also die Italiener. Die Nachrichtenagentur hat 20 Fans als Empfangskomitee gezählt und verrät, dass die Stars Sonnenbrillen und Designeranzüge trugen. Wow. Von Löw und Beckenbauer ist übrigens immer noch nichts zu sehen.

12.30 Uhr: Noch ist niemand zu sehen. Deshalb noch das: Sven-Göran Eriksson spricht in der "Welt" in höchsten Tönen über die deutsche Mannschaft, kommt aber über Klischees (Turniermannschaft, "Bloß nicht unterschätzen") nicht hinaus. Die Favoriten des Nationaltrainers der Elfenbeinküste sind Brasilien, Spanien und auch ein bisschen England.

12.25 Uhr: Noch eine News, bevor es dann in Pretoria mit Löw und Beckenbauer losgeht: Es ist jetzt offiziell, dass sich Michael Ballack nach einem neuen Job umsehen muss. Chelsea gab die Trennung offiziell bekannt.

12.22 Uhr: In wenigen Minuten sollte es losgehen. Noch ist das Podium leer. Mark Schwarzer, der Keeper des DFB- Auftaktgegners Australien, hat sich übrigens negativ über die deutschen Keeper geäußert. Schwarzer glaubt, Deutschland habe ein Torhüterproblem: "Ich denke nicht, dass irgendeiner der drei im deutschen Kader stehenden Torhüter eine große Persönlichkeit ist."

12.20 Uhr: Montagmorgen kam der DFB-Tross in ihrem Hotel Velmore Grand in der Nähe von Pretoria an. Der Empfang sei grandios gewesen. Einen hübschen Eindruck vermitteln die Bilder (s.u.).

12.15 Uhr: Herzlich willkommen zur ersten DFB-Pressekonferenz mit Joachim Löw aus Pretoria. An der Seite des Bundestrainers spricht Franz Beckenbauer himself zur Lage der Fußball-Nation.

Deutschlands Gruppe D im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung