Keine Vertragsverlängerung

Medien: Löw hört nach der WM auf

Von SPOX
Dienstag, 09.02.2010 | 20:46 Uhr
Joachim Löws Vertrag als Bundestrainer läuft nach der Weltmeisterschaft aus
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Differenzen zwischen Joachim Löw und dem DFB scheinen unüberwindbar. Laut eines Medienberichtes will der Bundestrainer sein Engagement nach der WM beenden.

Offiziell ist die Eiszeit beim Deutschen Fußball-Bund beendet. Am Dienstagnachmittag traten Präsident Dr. Theo Zwanziger, Bundestrainer Joachim Löw, Generalsekretär Wolfgang Niersbach und Teammanager Oliver Bierhoff vor die Presse und demonstrierten ihre Geschlossenheit bis zur WM in Südafrika.

An der Tatsache, dass die Verhandlungen mit dem Bundestrainer und seinem Team aber gescheitert sind, änderte sich nichts. Und das könnte sich auch nach der WM nicht ändern. Das berichtet zumindest die "Sport-Bild" in ihrer Mittwochs-Ausgabe.

Keine Vertragsverlängerung

Wie das Blatt aus sicherer Quelle erfuhr, will Löw seinen Vertrag nach der WM nicht verlängern und den DFB verlassen. Zu groß seien die Wut und die Enttäuschung über die geplatzten Verhandlungen und die Indiskretionen im Vorfeld der Präsidiumssitzung am vergangenen Donnerstag.

In der Sitzung nannten Löw und Bierhoff ihre Forderungen für eine Vertragsverlängerung. Dabei soll es sich laut "Sport-Bild" um Bonusforderungen von zwei Millionen Euro pro Jahr - also insgesamt vier Millionen Euro - gehandelt haben, das unter dem gesamten Trainerteam aufgeteilt hätte werden sollen.

Verbaler Schlagabtausch zwischen Zwanziger und Bierhoff

Zwanziger soll darauf empört reagiert haben und in der Sitzung, die ohne Löw stattfand, gesagt haben: "Ich bin sehr enttäuscht von Joachim Löw." Im weiteren Verlauf soll laut "Sport-Bild" ein heftiger verbaler Schlagabtausch zwischen Zwanziger und Bierhoff entbrannt sein.

Auf jeden Fall scheinen die Wogen weit weniger geglättet, als es die Beteiligten am Nachmittag auf der Pressekonferenz verkündeten. Dort erklärte Zwanziger zwar, dass jeder der Anwesenden verzichtbar sei außer Löw, dieser wollte seinen zukünftigen Weg aber nicht konkret benennen.

Sammer als Nachfolger

Wie die "Sport-Bild" weiter berichtet, soll es für den Fall des Rücktritts von Löw auch schon eine Alternativ-Lösung geben und die heißt wenig überraschend Matthias Sammer.

Der DFB-Sportdirektor gilt als Gegner von Bierhoff und geriet zuletzt auch mit Löw über Kompetenzen bei der U 21 in Streit.  Angeblich soll es auch schon eine geheime Absprache zwischen Sammer und dem DFB geben, dass er irgendwann Löws Nachfolger wird.

Allerdings muss es für Sammer offenbar nicht unbedingt gleich der Posten des Bundestrainers werden. Der Sportdirektor könne sich auch vorstellen, als Supervisor für den gesamten sportlichen und organisatorischen Bereich zu agieren und den ehemaligen Bayern-Torhüter Oliver Kahn als Manager zu installieren. Die Trainerposition könnte bis zu Sammers Übernahme ein anderer besetzen. Kandidaten: Jürgen Klopp, Ottmar Hitzfeld und Guus Hiddink.

Alle News zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung