DFB-Team

Bis 2012: Neuer Vertrag für Bierhoff und Löw

SID
Mittwoch, 16.12.2009 | 21:56 Uhr
Sind auch über die WM 2010 hinaus für das DFB-Team verantwortlich: Oliver Bierhoff und Jogi Löw
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Bundestrainer Joachim Löw hat sich mit DFB-Präsident Theo Zwanziger auf eine Verlängerung seines Vertrages bis 2012 geeinigt. Zudem sollen auch die Verträge von Co-Trainer Hansi Flick, Torwart-Trainer Andreas Köpke und Teammanager Oliver Bierhoff bis 2012 verlängert werden.

Rund eine Woche vor Weihnachten hat der Deutsche Fußball-Bund die Weichen für die Zukunft gestellt. Am Mittwoch bestätigte DFB-Präsident Theo Zwanziger dem "SID", dass die Verträge mit Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff bis 2012 verlängert wurden. Dies wurde zunächst per Handschlag besiegelt, zu Jahresbeginn sollen die neuen Verträge schriftlich fixiert werden.

Neben Löw und Bierhoff wurden auch Assistenztrainer Hansi Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke und Chefcoach Urs Siegenthaler weitere zwei Jahre an den DFB gebunden, was eine der Bedingungen des Bundestrainers war. Dieses Quintett hatte bereits beim DFB-Bundestag 2007 in Mainz die Verträge komplett um jeweils zwei Jahre verlängert.

Großes Vertrauensverhältnis

Zwanziger, der am Mittwoch in Tel Aviv weilte, hatte sich mit Löw am Vortag in der Verbandszentrale in Frankfurt/Main getroffen. "Wir hatten ein gutes Gespräch. Beide Seiten waren ja grundsätzlich bereit, die Zusammenarbeit fortzusetzen, denn zwischen uns besteht ein großes Vertrauensverhältnis", erklärte der DFB-Boss, der schon vor der erfolgreichen Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika erklärt hatte, dass er den Vertrag mit dem Bundestrainer verlängern wolle.

Löw selbst, der 2006 das Amt von Jürgen Klinsmann, unter dem er zwei Jahre als Assistent gearbeitet hatte, übernommen hatte, wird den Vize-Europameister somit nach der WM im kommenden Sommer auch durch die Qualifikation für die EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine führen.

"Auch nach der WM sportlich nach vorne bringen"

"Grundsätzlich möchte ich meinen Vertrag verlängern, aber es müssen noch einige Dinge geklärt werden", hatte der 49-Jährige nach der geschafften WM-Qualifikation durch das 1:0 in Russland im Oktober erklärt.

"Joachim Löw und sein Team können uns auch nach der WM sportlich weiter nach vorne bringen", sagte Zwanziger, der über finanzielle Konditionen keine Angaben machen wollte.

Das Gehalt spielte für Löw, der auf rund drei Millionen Euro Jahreseinkommen geschätzt wird, nach eigenen Angaben ohnehin keine Rolle: "Ich bin zufrieden mit der Bezahlung", hatte er jüngst am Rande der WM-Gruppenauslosung in Kapstadt erklärt.

Zu seinen Bedingungen zählte, dass auch der komplette Trainerstab weiterbeschäftigt wird. Zwanziger hatte frühzeitig betont, dass man dieser Forderung nachkommen werde, da man das beste Personal für die beste Mannschaft haben wolle.

Löw will Visionen erfüllen

Andere Dinge waren ihm wichtiger: "Ich will wissen: Was ist machbar in den nächsten Jahren? Können meine Visionen erfüllt werden? Steht der Verband dahinter? Ich will die absolute Rückendeckung für mein Konzept spüren."

Zwanziger erklärte am Mittwoch, dass man sich mit Löw und Bierhoff über das Konzept für die kommenden Jahre absolut einig sei. Dabei werde das Abschneiden bei der WM nur eine untergeordnete Rolle spielen, da man beim DFB von der Gesamtphilosophie Löws überzeugt sei.

Nach der mündlichen Einigung werden in den kommenden Wochen Generalsekretär Wolfgang Niersbach und andere DFB-Offizielle das schriftliche Vertragswerk anfertigen, dass dann im Januar unterzeichnet werden soll. Löw und Bierhoff, dessen aktuellen Kontrakte ebenso wie die ihrer engsten Mitarbeiter noch bis Juni 2010 laufen, sind derzeit mit den konkreten Planungen für die WM in Südafrika beschäftigt.

In den kommenden Tagen will er bekannt geben, wer die letzten Gegner des dreimaligen Welt- und Europameisters vor Turnierbeginn sind und wo die DFB-Auswahl ihre beiden Trainingslager aufschlagen wird. Für das Regenerationstrainingslager mit den Familien der Spieler stehen Mallorca und Sardinien zur Auswahl, die harte Vorbereitung auf die WM findet entweder in Österreich oder der Schweiz statt.

Ballack: Deutschland ist kein Titel-Favorit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung