Adler: "Lasse T-Frage nicht an mich heran"

Von SPOX
Dienstag, 06.10.2009 | 11:59 Uhr
Joachim Löw muss in Russland auf Serdar Tasci und Sami Khedira vom VfB Stuttgart verzichten
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Rene Adler ist die Nummer eins - und trug dies beim ersten Training der deutschen Nationalmannschaft auch gleich optisch zur Schau.

Während der Leverkusener Torwart in einem weißen DFB-Shirt auf dem Kunstrasenplatz in Mainz übte, trugen seine Konkurrenten Manuel Neuer und Tim Wiese schwarz.

Nach dem Ausfall von Robert Enke wegen einer Viruserkrankung hat sich Bundestrainer Joachim Löw schon frühzeitig festgelegt. Der 24 Jahre alte Adler wird beim vorentscheidenden WM-Qualifikationsspiel am Samstag in Moskau gegen Russland im Tor der DFB-Auswahl stehen.

"Fahren nach Moskau, um zu gewinnen"

Doch eine Vorentscheidung in der viel diskutierten T-Frage mit Blick auf die WM 2010 in Südafrika bedeutet dies weder für Adler noch für Löw. "Er steht in den zwei Qualifikationsspielen im Tor, weil er uns zuletzt absolut überzeugt hat. Wir haben keine Bedenken. Er hat sehr viel Selbstvertrauen. Was danach kommt, wird man sehen", verdeutlichte der Bundestrainer am Dienstag in Mainz.

Auch Adler ist nach eigener Aussage "weit davon entfernt, mir Gedanken über Geschehnisse zu machen, die in der Zukunft liegen, so spektakulär die Torhüter-Diskussion in der Öffentlichkeit auch rüber kommt. Das würde mir nur meine Kraft rauben. Ich lasse dieses Thema nicht groß an mich heran."

Er sei "gut beraten, den Fokus auf das Spiel am Samstag zu legen. Ich versuche, die Aufgabe optimal auszufüllen und denke nur daran, wie wir die Qualifikation klarmachen. Wir fahren nach Moskau, um dort zu gewinnen."

"Man hat mehr Verantwortung"

Für Adler ist es am Samstag im Moskauer Luschniki-Stadion das siebte Länderspiel. Sein Debüt feierte vor fast genau einem Jahr. Gegner war - Russland. Beim 2:1 in Dortmund spielte sich der Bayer-Keeper erstmals in den Vordergrund.

Seitdem hat sich für den gebürtigen Leipziger einiges verändert. "Man steht als Nationalspieler noch mehr im Fokus. Es herrscht eine ganz andere Erwartungshaltung, man hat noch mehr Verantwortung", sagte Adler und fügte an: "Es werden weniger Fehler verziehen."

Zumal es nach wie vor um die Nachfolge von Jens Lehmann als Stammtorhüter geht. Seit dessen Rücktritt nach der EM 2008 kämpft Adler gegen Enke (Hannover), Neuer (Schalke) und Wiese (Bremen) um die Nummer eins beim dreimaligen Welt- und Europameister.

Kein Kahn-Vergleich

Durch seine souveränen Auftritte im DFB-Dress zuletzt gegen Südafrika (2:0) und Aserbaidschan (4:0) sammelte Adler einige Pluspunkte. Weitere könnten am Samstag in Russland und dann am 14. Oktober in Hamburg gegen Finnland folgen.

Doch dies will Adler ausblenden. Es sei auch nicht seine Art, verbal Ansprüche zu stellen. An einen Oliver Kahn komme er in der Außendarstellung nicht heran, "das ist eben nicht meine Art und Weise. Aber auf dem Platz bin ich auch sehr leidenschaftlich und emotional."

Auf Seite 2: Die PK im Re-Live zum Nachlesen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung