Löw kritisiert FIFA-Wechselregel

SID
Sonntag, 21.06.2009 | 12:40 Uhr
Laut Joachim Löw sollte es beim Nationalteam vor allem um die Frage der Identifikation gehen
© sid
Advertisement
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Live
Nantes -
Auxerre
League Cup
Live
Bristol City -
Man City
Premiership
Live
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Live
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Joachim Löw hat die neue FIFA-Regel kritisiert, nach der Spieler über 21 das Nationalteam wechseln dürfen.

Nach Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff und DFB-Sportdirektor Matthias Sammer hat auch Bundestrainer Joachim Löw die neue FIFA-Regel zum Thema Verbandswechsel kritisiert.

"Diese Regel leuchtet mir nicht ein und öffnet Tür und Tor", sagte Löw der "Welt am Sonntag". Nach der neuen Regelung dürfen auch Spieler über 21 Jahre noch das Nationalteam wechseln, sofern sie sich noch nicht durch einen Einsatz in einem Pflichtspiel "festgespielt" haben.

"Ich kann nicht begreifen, wie es zulässig sein kann, dass ein Profi, der bereits in der U 21 das Trikot einer Nation getragen hat, später noch einmal für ein anderes Land auflaufen darf", meinte Löw. "Da bleibt die Identifikation - und um die geht es ja bei Länderspielen auch - auf der Strecke."

Löw beklagt fehlende Identifikation

Er verstehe den persönlichen Konflikt, den mancher Spieler austragen müsse: "Da geht es um Kulturen, Religionen und auch die Eltern, die sich vielleicht nicht so deutsch fühlen und deutsch denken wie ihre Kinder."

Einsatzgarantien will Löw aber ebenso wenig geben wie er Spieler durch Einsätze in Pflichtspielen zwanghaft an den DFB binden will.

"Im Fall von Mesut Özil haben wir dem Spieler einerseits gesagt, dass wir ihn unbedingt wollen und langfristig mit ihm planen. Andererseits haben wir deutlich kommuniziert, dass wir ihm nichts garantieren können und eine Entscheidung für die Türkei natürlich respektieren würden", sagte der Bundestrainer.

Löw weist Jones-Kritik erneut zurück

Der Deutsch-Türke Özil hat im Februar gegen Norwegen ein Länderspiel für Deutschland bestritten und sich zum DFB bekannt.

Er könnte wie acht andere Akteure, die Deutschland derzeit bei der U-21-EM in Schweden vertreten, theoretisch aber noch den Verband wechseln. Lediglich Gonzalo Castro, Andreas Beck und Marko Marin sind festgespielt.

Der Schalker Jermaine Jones nutzte die neue Regel gar nach drei A-Länderspielen und wird künftig für die USA spielen. Seine Kritik, er habe beim DFB wegen seines Aussehens und seiner Art keine Chance bekommen, konterte Löw erneut mit deutlichen Worten.

"Das ist - sage ich Ihnen ganz klar - lächerlich", meinte er. "Wie lange wäre denn ein Trainer im Amt, wenn er nicht nach Leistung, sondern etwa nach Haarfarbe aufstellen würde? Das ist doch absurd."

Besser als Cristiano Ronaldo? Werde Fußball-Profi in Empire of Sports!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung