Fussball

Im Dunstkreis der Atom-Ameise

Von Florian Bogner
Krkic (Spanien), Giovinco (Italien) und Walcott (England) greifen nach dem europäischen U-21-Titel
© spox

Die Zeiten, in denen ein U-21-Turnier nur Talentscouts und Fußball-Nerds interessiert hat, sind vorbei. Ein Grund dafür: Die U-21-Spieler von heute sind in ihren Vereinen schon echte Hausnummern. Viele von ihnen nehmen nun an der EM in Schweden teil.

Krkic, Balotelli, Walcott - einige der Spieler, die bei der U-21-Europameisterschaft teilnehmen, haben in ihren Vereinen schon Star-Status erreicht. Stellt man eine fiktive Elf aus Spielern der sieben Mannschaften neben dem DFB-Team auf, kommen die elf Spieler bereits auf 792 Einsätze in Premier League, Primera Division und Serie A.

SPOX stellt die Spieler vor, auf die man in den nächsten zwei Wochen (Spanien vs. Deutschland: 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) ein Auge haben sollte.

TOR

Sergio Asenjo (19, Spanien, Valladolid): Durchlief fast alle Jugendnationalteams, gewann mit der U 17 EM-Bronze (2006) und wurde mit der U 19 Europameister (2007). Asenjo ist Spaniens größtes Torwarttalent, leistete sich in 47 Erstligaspielen nahezu keinen Patzer. Kein Wunder, dass Atletico Madrid und der FC Barcelona an ihm dran sind.

Joker: Joe Hart (England).

ABWEHR

Micah Richards (20, Manchester City): Mit genau 100 Premier-League-Spielen ausgestattet und der jüngste Abwehrspieler, der jemals für das A-Team auflief (Debüt: November 2006). Kann sowohl innen als auch rechts verteidigen und ist bei ManCity in der Defensive gesetzt, auch wenn diese Saison sicher nicht seine beste war.

Domenico Criscito (22, FC Genua): Vielseitiges Abwehrjuwel. War von Juve an Genua ausgeliehen und wurde dort auf Anhieb zum Stammspieler. Mit ihm erreichte Genua überraschend die Europa League. Hat durchaus auch Offensivqualitäten (08/09: 3 Tore, 4 Vorlagen).

Ivan Marcano (21, Racing Santander): Spielt in der Primera Division links hinten oder innen und hat mit starken Leistungen (34 Einsätze) das Interesse von Real Madrid geweckt. Er würde die Königlichen allerdings teuer zu stehen kommen: Seine festgeschriebene Ablösesumme steht derzeit bei zwölf Millionen Euro und erhöht sich am 1. Juli auf 20 Millionen.

Joker: Salvatore Bocchetti (Italien) , Kieran Gibbs (England), Michael Mancienne (England), Ivan Obradovic (Serbien).

MITTELFELD

Raul Garcia (22, Atletico Madrid): Spaniens U-21-Kapitän kam 2007 für 13 Millionen Euro von Osasuna in die Hauptstadt und ist dort im zentralen Mittelfeld gesetzt. Ging Ende 2008 durch ein Leistungstief, kam aber in der Endphase der Saison wieder in Topform und schoss Atletico mit zwei Toren an den letzten beiden Spieltagen in die Champions-League-Quali. Ähnlicher Spielertyp wie Michael Ballack.

James Milner (22, Aston Villa): Der "Opa" bei den "Three Lions". Milner debütierte schon mit 16 für Leeds in der ersten Liga und hat bereits 205 Premier-League- und 42 U-21-Spiele auf dem Buckel. Der Mittelfeldallrounder mit dem gewaltigen rechten Huf hat zwei ehrgeizige Ziele: EM-Titel mit den Junioren 2009, WM-Teilnahme 2010.

Zoran Tosic (22, Manchester United): Gilt als legitimer Nachfolger von Ryan Giggs, wird von Ferguson aber behutsam aufgebaut. Seine Ablösesumme von sieben Millionen an Partizan Belgrad ließ aufhorchen, in der Liga kam Tosic aber nur zu zwei Einsätzen. Der kleine Linksfuß ist schnell und kann alles am Ball - vielleicht winkt bald Ronaldos Rolle.

Sebastian Giovinco (22, Juventus Turin): Der Spielmacher (Spitzname: "Die Atom-Ameise") gilt trotz seiner 1,64 Meter als Italiens "größtes" Spielmachertalent. Unter Ranieri ("Der Trainer mochte mich nicht") kam er aber nicht recht zum Zuge, was die Juve-Fans auf die Barrikaden trieb. Sieben Assists in gerade mal knapp 1100 Serie-A-Minuten sprechen jedoch klar für Giovinco.

Joker: Rasmus Elm (Schweden), Esteban Granero (Spanien), Gojko Kacar (Serbien), Claudio Marchisio (Italien).

ANGRIFF

Theo Walcott (20, FC Arsenal): Sorgte 2006 für Aufsehen, als er ohne Ligaeinsatz zur WM mitgenommen wurde (kein Einsatz). Der Flügelflitzer ist wohl der schnellste Premier-League-Spieler, gilt aber als verletzungsanfällig. Wenn er fit ist, ist er kaum zu halten. Soll in Zukunft bei Arsenal (Vertrag bis 2013) einer der "franchise player" werden.

Bojan Krkic (18, FC Barcelona): Wäre bei jedem Spitzenteam gesetzt, hat bei Barca aber dummerweise Henry, Eto'o und Messi vor sich. Wenn er mal spielt, immer torgefährlich (drei CL-Treffer, fünf im Pokal). Traf bei der U-17-EM (2006) und -WM (2007) jeweils fünf Mal und wird auch bald im A-Team eine feste Größe sein. Voraussetzung ist Spielpraxis im Verein.

Mario Balotelli (18, Inter Mailand): Polarisiert bereits im Teenie-Alter wie kein Zweiter (siehe Porträt), spielt bei Inter aber trotz seiner Allüren schon die zweite Geige hinter Ibrahimovic. Sein Talent (Antritt, Technik, Abschluss) ist unbestritten, Balotelli steht sich - Stichwort: Großmaul - manchmal aber noch zu sehr selbst im Weg.

Joker: Robert Acquafresca (Italien), Gabriel Agbonlahor (England), Miralem Sulejmani (Serbien).

Der Spielplan der U-21-Europameisterschaft in Schweden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung