Löw kann "auf Bundesliga-Unterstützung zählen"

SID
Montag, 23.03.2009 | 16:54 Uhr
Bundestrainer Joachim Löw hat die Unterstützung aller Bundesliga-Trainer sicher
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Seiner Kritik am deutschen Spieltempo zum Trotz: Die Bundesliga-Trainer haben sich bei der Trainertagung in Düsseldorf geschlossen hinter Bundestrainer Joachim Löw gestellt.

Die Bundesligatrainer haben der Nationalmannschaft vor den beiden richtungweisenden WM-Qualifikationsspielen gegen Liechtenstein und in Wales ihre volle Unterstützung zugesichert.

"Ich hatte nie das Gefühl, dass da Besserwisser sind. Es sind immer nur Anregungen gewesen. Wir haben alle das Ziel, dass unsere Nationalmannschaft tolle Ergebnisse erzielt", sagte Trainer Bruno Labbadia von DFB-Pokalhalbfinalist Bayer Leverkusen nach einer zweitägigen Trainertagung in Düsseldorf.

Klinsmann: "Er hat niemandem gesagt, was er machen muss"

Im Vorfeld der Tagung hatte Bundestrainer Joachim Löw mit kritischen Äußerungen zum Spieltempo und der Schnelligkeit einiger Spieler teils für Unmut in der Liga gesorgt. Doch nach einem regen Austausch und einer intensiven vierstündigen Diskussion sind diese Dinge offenbar vom Tisch.

"Wir können auf die Unterstützung der Bundesliga zählen. Wir sind uns darin einig, dass wir versuchen wollen, den deutschen Fußball immer wieder voranzubringen", sagte Löw.

Auch sein Vorgänger und Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann zeigte Verständnis für Löw. "Er hat niemandem gesagt, was er machen muss. Er hat eine Bestandsaufnahme gemacht und ist zu einem völlig richtigen Ergebnis gekommen", sagte Klinsmann dem "Kicker". Dies sei keine Kritik, sondern ein berechtigter Hinweis gewesen, so der Coach des Rekordmeisters.

Schaaf: "Haben alle etwas mitgenommen"

Besonders die Fachvorträge von Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer zur "Entwicklung der körperlichen Fitness im Spitzenfußball - verantwortlich für die Spielgeschwindigkeit" und vom Technischen Direktor der Europäischen Fußball-Union (UEFA), Andy Roxburgh, mit dem Titel "Leadership of Top Teams" kamen bei den Bundesligatrainern gut an.

"Wir haben uns mehr mit Fußball als mit Terminen beschäftigt. Daraus haben alle etwas mitgenommen", erklärte Thomas Schaaf von UEFA-Cup-Viertelfinalist Werder Bremen.

Ständiger Austausch über die Nationalspieler

Vereinbart wurde für die Zukunft zudem weiterhin ein ständiger Austausch zwischen den Verantwortlichen der Nationalmannschaft und den Trainern über die Nationalspieler. "Es ist für mich als Vereinstrainer wichtig zu wissen, welche Aufgaben der Spieler von der Nationalmannschaft mitbekommt", so Labbadia.

An der Tagung im Hilton Hotel nahmen neben Löw-Assistent Hansi Flick, Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff und DFB-Sportdirektor Matthias Sammer 16 der 18 Bundesligatrainer teil.

Es fehlten nur Lucien Favre von Tabellenführer Hertha BSC Berlin und Fred Rutten von Schalke 04. Der Niederländer ließ sich von Co-Trainer Mike Büskens vertreten.

Die Tabelle der Deutschland-Gruppe

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung