S04-Stürmer bereut Verhalten

Kuranyi hofft auf neue Chance

SID
Sonntag, 09.11.2008 | 12:05 Uhr
Kevin Kuranyi hat die deutsche Nationalmannschaft noch nicht abgeschrieben
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
Ligue 1
Live
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Kevin Kuranyi hofft trotz seiner Ausbootung durch Bundestrainer Joachim Löw auf eine neue Chance in der deutschen Nationalmannschaft.

"Ich hoffe nicht, dass mir ein Fehler alles verbaut hat. Ich habe 52 Länderspiele, bin 26 und habe hoffentlich noch viele Jahre vor mir. Irgendwann wird es wieder ein Ziel sein, für Deutschland zu spielen", sagte der Angreifer des Bundesligisten FC Schalke 04 in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". Im Moment sei aber alles, "so wie es ist, okay".

Vater versteht Kuranyi nicht

Kuranyi war nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Russland am 11. Oktober vom Bundestrainer aus dem Team geworfen worden, weil er in der Halbzeit das Dortmunder Stadion fluchtartig verlassen hatte.

"Ich habe Löw gesagt, dass die Art und Weise, wie ich mich verabschiedet habe, schlecht war. Ich habe versucht zu erklären, warum ich einen Schritt getan habe, den keiner von mir erwartet hätte. Auch mein Vater nicht", schilderte der Spieler sein Telefonat mit Löw, in dem er sich für sein Verhalten entschuldigt hatte.

Wie geht es mit Kuranyi weiter? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Viel für die Zukunft gelernt

"Das Problem aber ist, dass es sehr schwer für andere zu verstehen ist. Denn kein anderer hat in diesem Augenblick gefühlt, was ich gefühlt habe."

In der selben Situation würde er sich heute anders verhalten und vorher das Gespräch suchen, betonte Kuranyi. "Ich denke, dass ich zu ihm sagen würde: Ich werde gehen. Das habe ich vor einem Monat nicht getan. Und das war falsch."

Grundsätzlich bereut er seinen Schritt aber nicht. Kuranyi: "Wenn ich nicht gegangen wäre, hätte ich viele Sachen, die für meine Zukunft wichtig sind, nicht gelernt." Manchmal müsse man für sich selbst etwas tun, auch wenn es kein anderer verstehe.

Kuranyi verteidigt Frings

Kuranyi verteidigte zudem Torsten Frings, der in der Auswahl des DFB zuletzt nur zweite Wahl war und seinen Unmut geäußert hatte.

"Soll er nicht sauer sein, wenn er plötzlich draußen sitzt? Man muss versuchen, ihn zu verstehen, wenn er sich vielleicht ungerecht behandelt fühlt", meinte Kuranyi. Wichtig sei, dass man sich gegenseitig respektiere.

Alle Infos zum DFB-Team gibt's hier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung