Messi rettet Barcelona ein Remis nach Rückstand beim FC Chelsea

Dienstag, 20.02.2018 | 22:35 Uhr
Lionel Messi hat das 1:1 für Barcelona erzielt
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Barcelona hat sich eine gute Ausgangsposition zum Einzug ins Viertelfinale der Champions League erarbeitet. Dank eines Treffers von Lionel Messi im Anschluss an einen dicken Patzer von Andreas Christensen holte Barca auswärts beim FC Chelsea ein 1:1 (0:0).

Barcelona war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, kam über das Positionsspiel und hatte über 70 Ballbesitz. Weil die Tiefe und das Tempo fehlten, erspielten sich die Gäste allerdings kaum Torchancen.

Chelsea positionierte sich im 3-4-3 tief und presste die Katalanen erst in der eigenen Hälfte an. Auffällig war dabei, wie kompakt die Mannschaftsteile der Blues verteidigten und welches Übergewicht sie in den Zweikämpfen hatten. Trainer Antonio Conte verzichtete auf Morata und Giroud und brachte stattdessen mit Pedro, Hazard und Willian drei schnelle Spieler. Das zahlte sich aus. Über Kontersituationen waren die Hausherren deutlich gefährlicher als ihr Gegner. Nach einer halben Stunde positionierten sie sich etwas höher und hatten bis zur Halbzeit eine Druckphase, in der Willian allerdings mit zwei Fernschüssen am Pfosten scheiterte.

Auch in der zweiten Halbzeit begann Chelsea extrem defensiv. Zwar war Barca bemüht, über mehr Tempowechsel zu Chancen zu kommen, tat sich gegen die starke Defensive jedoch weiter schwer. Mit seinem dritten technisch starken Fernschuss brachte Willian die Blues schließlich verdient in Führung.

Im Anschluss machten die Katalanen noch weiter auf, um das wichtige Auswärtstor zu erzielen und boten so Räume für Konter. Chelsea spielte diese jedoch nicht sauber zu Ende und fing sich nach einem schlimmen individuellen Fehler von Andreas Christensen den Ausgleich durch Lionel Messi.

In der Schlussphase stellte Conte auf ein System mit echtem Stürmer (Morata) um, konnte jedoch nicht mehr den gewünschten Effekt damit erzielen.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Willian (62.), 1:1 Messi (75.)

  • In den letzten 27 Champions-League-Heimspielen traf Chelsea immer mindestens einmal (insgesamt 70 Treffer) - laufender Vereinsrekord. Das letzte Mal, als Chelsea in einem CL-Heimspiel keinen Treffer erzielte, war Anfang April 2011 im Viertelfinal-Hinspiel beim 0:1 gegen Manchester United.
  • Eden Hazard bereitete das 1:0 vor und war in seinen letzten sechs Champions-League-Partien an sechs Treffern direkt beteiligt (drei Tore, drei Assists).
  • Bann gebrochen: Im neunten Champions-League-Spiel gegen Chelsea traf Lionel Messi erstmals.
  • Der FC Barcelona hat keines der letzten acht Champions-League-Spiele gegen Chelsea gewonnen (sechs Remis, zwei Niederlagen). Der letzte Sieg gegen die Blues gelang im Februar 2006 (in London 2:1).

Der Star des Spiels: Willian

Gab die meisten Torschüsse aller Spieler auf dem Platz ab. Scheiterte in der ersten Hälfte noch zweimal mit Fernschüssen am Pfosten, traf später dann mit einem technisch überragenden Fernschuss zur Führung.

Der Flop des Spiels: Andreas Christensen

Unkonzentrierter Auftritt, der bestraft wurde. Leistete sich schon in der ersten Halbzeit einen schlampigen Pass ins Toraus, der zu einer Ecke für Barca führte. Später mit dem schlimmen Fehlpass am eigenen Strafraum, der das Ausgleichstor durch Lionel Messi zur Folge hatte.

Der Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)

Ein insgesamt souveräner Auftritt mit kleinen Wacklern. Brachte Conte in der 35. Minute auf die Palme, als er einen Vorteil für Chelsea zurückpfiff. In dieser Situation hätte er abwarten müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung