wird geladen

City siegt klar in Kiew

Mittwoch, 24.02.2016 | 22:43 Uhr
Der Dosenöffner: Sergio Agüero (M.) erzielt die Führung für City
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League setzte sich Manchester City mit 3:1 (2:0) bei Dynamo Kiew durch und stößt die Tür für den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale weit auf.

Vor 60.00 Zuschauern im Olympiastadion von Kiew sorgte Sergio Agüero in der 15. Minute für die Führung der Citizens. David Silva erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0 (40.).

Nach dem Seitenwechsel war es Vitali Buyalskyi, der die Gastgeber in der 59. Minute noch einmal ran brachte und auf 1:2 verkürzte. Den Schlusspunkt setzte Yaya Toure mit seinem ersten Treffer in dieser CL-Saison (90.) und somit stehen die Skyblues vor dem Rückspiel am 15. März vor dem erstmaligen Einzug ins Viertelfinale.

Die Reaktionen:

Manuel Pellegrini (Trainer ManCity): "Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Wir sind zwar noch nicht durch, aber ein Auswärtssieg mit zwei Toren Unterschied ist eine klasse Voraussetzung für das Rückspiel. Nur nach dem 1:2 haben wir kurz gewackelt, aber das 3:1 hat dann die Vorentscheidung gebracht."

Vincent Kompany (Manchester City): "Das war ein guter Auftritt von uns, wir haben sehr hoch gepresst. Drei-Eins ist ein gutes Ergebnis, damit sind wir sehr zufrieden. Joe Hart ist ein unglaublicher Torwart. Als wir ihn brauchten, war er da."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Im ersten Pflichtspiel seit dem letzten CL-Gruppenspieltag am 9. Dezember ändert sich die Startaufstellung im Vergleich zum 1:0 gegen Maccabi auf drei Positionen: Für Antunes (gelbgesperrt), Sydorchuk (nicht im Kader)und Moraes (Bank) dürfen heute Vida, Buyalskiy und Teodoczyk von Beginn an ran. Rebrov schickt sein Team im 4-1-4-1 aufs Feld.

Bei City rotiert Pellegrini wieder zurück und ändert das Team im Vergleich zum 1:5 am Wochenende beim FC Chelsea im FA-Cup auf zehn Positionen - nur Fernando bleibt in der Startformation. Agüero startet als einzige Spitze, flankiert von Sterling und Silva. Toure agiert als eine Art Zehner dahinter. Die Innenverteidigung bilden Otamendi und Kompany, Sagna wurde rechtzeitig fit.

4.: Latte! Yarmolenko zieht aus ganz spitzem Winkel ab. Hart wirkt überrascht, lenkt den Ball entscheidend ab und dieser landet am Aluminium. Knappe Angelegenheit.

15., 0:1, Agüero: Nach einer Silva-Ecke kommt Toure am langen Pfosten zum Kopfball, legt in den Lauf von Agüero ab. Den Argentinier hatte keiner auf der Rechnung. Aus fünf Metern zieht er gnadenlos zum 1:0 ab.

22.: Beinahe das 2:0! Wieder wird Agüero sträflich frei gelassen, doch dieses Mal verzieht der Argentinier knapp. Der Ball zischt knapp am langen Pfosten vorbei.

35.: Toure kommt im Sechzehner frei zum Schuss, doch auch der Ivorer setzt das Ding neben das Gehäuse von Oldie Schovkovskyi. City muss noch an seiner Genauigkeit arbeiten.

40., 0:2, Silva: City legt noch vor der Pause nach - und wie! Agüero legt mit der Hacke zurück auf Sterling. Der zeiht bis zur Grundlinie durch, passt dann mustergültig in den Lauf von Silva, der am langen Pfosten nur noch einschieben muss.

42.: Und fast sogar das 3:0! Agüero läuft allein aufs Tor zu, schiebt den Ball aus leicht spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei. Da war mehr drin!

52.: Immerhin hat Kiew noch Superstar Yarmolenko. Dynamos Bester ballert aus halblinker Position aufs Tor, hat Pech, dass der Ball knapp am langen Pfosten vorbeizischt.

59., 1:2 Buyalskyi: Wird's nochmal spannend? Langer Ball ins Abwehrzentrum der Citizens. Otamendi köpft den Ball direkt vor die Füße von Buyalsky. Der zieht aus 20 Metern wuchtig ab und wird von Otamendi abgefälscht, so schlägt der Ball unhaltbar für Hart zum Anschlusstreffer ein.

76.: Doppel-Chance für City! Fernandinho prüft Shovkovskiy im ersten Versuch, Agüero im zweiten. Doch beide Male bringen die Skyblues das Leder nicht über die Linie.

79.: Dicke Chance für Dynamo Kiew! Angriff über rechts, der Ball kommt flach in den Sechzehner zu Buyalskyi, der den Ball direkt abnimmt. Hart ist blitzschnell unten und rettet den Gästen mit einem klasse Reflex die Führung.

82.: Das war der Matchball! Sterling mit einer butterweichen Flanke auf den Kopf von Toure. Der steht im Fünfer mutterseelenallein, köpft aber aus kürzester Distanz vorbei. Das wäre die engültige Entscheidung gewesen.

90., 1:2, Toure: Das war's! Toure sorgt für die späte Entscheidung. Nach einem Doppelpass mit Fernandinho schlenzt er den Ball mit ganz viel Gefühl in den linken Winkel.

Fazit: City siegte verdient, machte sich das Leben aber durch Nachlässigkeiten in der Defensive unnötig schwer.

Der Star des Spiels: Yaya Toure. Der Ivorer war Taktgeber im Mittelfeld, hatte eine herausragende Passquote (98,3 Prozent), bereitete die Führung vor und setzte kurz vor dem Ende den Schlusspunkt.

Der Flop des Spiels: Lukasz Teodorczyk. Schwacher Auftritt des jungen Polen, brachte keinen einzigen Schuss auf das Gehäuse von Hart, wirkte in der Kiew-Offensive wie ein Fremdkörper und konnte den umtriebigen Yarmolenko nicht unterstützen.

Der Schiedsrichter: Antonio Miguel Mateu Lahoz (Spanien). Kann in der 60. Minute für City auf den Punkt zeigen, als Silva zu Fall gebracht wird. Ansonsten ließ er viel laufen, was dem Spielfluss entgegen kam.

Das fiel auf:

  • Die Gastgeber kamen besser ins Spiel, weil sie früh attackierten und City derart unter Druck setzten, dass diese fast zwangläufig Fehler machen mussten. Die Pellegrini-Elf war anfangs nicht auf dem Platz und wirkte sehr fahrig.
  • Mit der Führung kippte die Partie völlig, City war konzentrierter in seinen Aktionen und beherrschte in der Folgezeit Ball und Gegner. Vor allem gegen die Offensive der Skyblues wirkten die Ukrainer teilweise heillos überfordert. Nach 30 Minuten ragierte Rebrov und brachte den erfahrenen Veloso, doch der Wechsel verpuffte.
  • City agierte sehr variabel. Gegen den Ball schob Silva neben Agüero in die Spitze, Fernando rückte auf den rechten Flügel. Fernandinho und Toure bildeten die Doppelsechs. Auch nach vorne war das Spiel von Manchester sehr flexibel, vor allem die quirligen Sterling, Silva und Agüero waren von Kiews Defensive kaum zu fassen.
  • Der Anschlusstreffer ließ das Selbstvertrauen der Gastgeber sichtbar wachsen. Von nun an trauten sich Yarmolenko und Co. deutlich mehr zu und suchten häufiger den Abschluss. Auch, weil sich die Gäste mehr und mehr zurückzogen und wieder nur noch halbherzig verteidigten.

Dynamo Kiew - Manchester City: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung