wird geladen
Fussball

Der BVB steht im Achtelfinale

Marco Reus (M.) traf gegen Galatasaray noch vor der Pause zum 1:0
© getty

Borussia Dortmund hat am 4. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase mit einem 4:1 (1:0)-Sieg über Galatasaray das Ticket für das Achtelfinale gelöst. Überschattet wurde die Partie von einigen chaotischen türkischen Anhängern, die immer wieder Böller im Stadion abfeuerten und eine Spielunterbrechung erzwangen.

Vor 65.851 Zuschauern im Signal Iduna Park brachte Marco Reus kurz vor der Pause nach tollem Pass vom Lukasz Piszczek den BVB mit 1:0 in Führung (39.).

Nach dem Seitenwechsel sorgte Sokratis in der 55. Minute kurz nach einer zweiminütigen Spielunterbrechung wegen Ausschreitungen auf der Tribüne für das 2:0.

Hakan Balta brachte die Gäste zwar in der 70. Minute noch einmal kurzzeitig ran, aber der erst eingewechselte Ciro Immobile sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung (75.). Semih Kaya unterlief kurz vor dem Ende noch ein Eigentor (86.).

Galatasaray wartet damit immer noch auf den ersten CL-Sieg seit dem 1. Dezember 2013 (1:0 gegen Juventus Turin).

Am 26. November trifft Dortmund im Emirates auf den FC Arsenal, während Galatasaray nach Anderlecht muss.

Reaktionen:

Jürgen Klopp (Trainer Dortmund): "Das war sehr diszipliniert, die Mannschaft war vom ersten Moment an griffig und hat das gut verteidigt. Wenn die taktischen Maßnahmen nicht gegriffen haben, haben wir das mit Leidenschaft kompensiert. Dazu haben wir großartige Tore gemacht."

Cesare Prandelli (Trainer Galatasaray): "Einige Sachen waren nicht so, wie wir es uns erhofft haben. Die Pässe kamen nicht durch die Zwischenräume, zudem waren viele individuelle Fehler dabei. Wir müssen uns in vielen Bereichen weiter verbessern."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff:

Im Vergleich zum 1:2 bei den Bayern gibt es beim BVB nur eine Startelfänderung. Den verletzten Hummels vertritt Subotic. Ginter sitzt nur auf der Bank. Schmelzer steht erstmals seit seiner Hand-OP wieder im Kader.

Klick hier und schau Dir ein exklusives Video von Borussia Dortmund in Verbindung mit Turkish Airlines an

Die Türken bauen im Vergleich zum letzten Ligaspiel kräftig um, nur fünf Spieler stehen wieder in der Startelf: Muslera, Hamit Altintop, Inan, Chedjou und Kaya.

15.: Erster richtiger Torabschluss im Spiel - und zwar für Gala. Camdal flankt von rechts, Sneijder versucht es artistisch mit einem Fallrückzieher, aber Weidenfeller hat damit kein Problem.

25.: Latte! Schöner Eckball von Reus, Sokratis hat am Fünfer das beste Timing und setzt die Kugel an die Querstange. Muslera zeigt keine Reaktion. Pech für Schwarz-Gelb.

32.: Mkhitaryan bekommt 20 Meter vor dem Tor den zweiten Ball, läuft parallel zum Strafraum und legt mit der Hacke auf Kagawa ab. Der versucht den Kunstschuss mit dem Außenrist, knapp am linken Pfosten vorbei.

35.: Wieder Ecke für den BVB, wieder verteidigt Galatasaray schlecht. Am zweiten Pfosten ist Subotic völlig frei, aber ebenso überrascht und kann den Ball nicht kontrolliert aufs Tor bringen.

39., 1:0, Reus: Der BVB baut in Ruhe auf, Piszczek hat den Ball. Ganz vorne läuft Reus quer zur Viererkette, startet im richtigen Moment und wird mustergültig vom Polen bedient. Frei vor Muslera schiebt er ihm den Ball durch die Beine.

48.: Hoppala! Abstoß Muslera. Bulut legt per Kopf auf Sneijder. Der fackelt nicht lange und zieht aus gut 25 Metern ab. Weidenfeller ist völlig überrascht und schaut dem Ball nur hinterher - knapp am linken Pfosten vorbei.

53.: Spielunterbrechung! Aus der Gala-Kurve fliegen vor einer BVB-Ecke Kanonenschläge aufs Feld. Schiedsrichter Kralovec winkt die Spieler zu sich, doch die Galatasaray-Spieler können die Fans beruhigen. Altintop war direkt in der Kurve. Nach zwei Minuten Unterbrechung geht's weiter.

55., 2:0, Sokratis: Die zweite Ecke nach der Unterbrechung bringt das 2:0. Kagawa führt sie kurz aus, Kaya kann nicht richtig klären, in der Mitte gewinnt Kehl das Kopfballduell, Sokratis reagiert am schnellsten und drückt den Ball über die Linie.

70., 2:1, Balta: Der Anschlusstreffer aus dem Nichts. Sneijder bringt die Ecke von links, Balta steigt am ersten Pfosten am höchsten und nickte klasse ein. Der BVB kassiert im vierten CL-Spiel den ersten Gegentreffer und macht's wieder spannend.

75., 3:1, Immobile: Die richtige Antwort des BVB, der perfekt kontert. Durm gewinnt in der eigenen Hälfte einen wichtigen Zweikampf, spielt auf Aubameyang, der Immobile bedient. Dem Italiener springt der Ball ein wenig weit weg, doch im Fallen spitzelt er die Kugel ins Tor. Muslera verletzt sich leicht beim Zusammenprall.

85.: Toller Konter der Dortmunder, weil Immobile auf außen stark seinen Körper reinstellt und klug quer auf Aubameyang passt. Der Gabuner geht an Muslera vorbei und will ins leere Tor schieben, aber Chedjou kommt angeflogen und klärt mit einem Pressschlag.

86., 4:1, Kaya (Eigentor): Jetzt wird es deutlich. Immobile nimmt eine Flanke volley, Semih Kaya läuft in den Ball und legt ihn ins eigene Netz.

Fazit: Absolut verdienter Sieg des BVB. Galatasaray war in der Offensive zu schwach, um die Dortmunjder zu gefährden.

Star des Spiels: Sokratis. Ganz starker Auftritt des Innenverteidigers. Agierte in der Defensive konsequent und ohne Fehler, traf zudem zum erlösenden 2:0. Hatte die drittmeisten Ballkontakte auf dem Platz (73) und gewann mehr als Zweidrittel seiner Kopfballduelle.

Flop des Spiels: Umut Bulut. Hatte als einziger Stürmer gegen Sokratis und Subotic ein schweren Stand, klar. Agierte aber dennoch erschreckend schwach. Ebenso der nicht sichtbare Sneijder.

Der Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien) pfiff zunächst sehr kleinlich, später dann wieder großzügig. Hatte zudem eine recht hektische Art, als er die Spieler beispielsweise nach dem Böllerwurf sofort in die Kabine winken wollte. Zudem stand Reus beim 1:0 wohl minimal im Abseits.

Das fiel auf:

  • Der BVB begann in einem 4-2-3-1 mit Aubameyang als Spitze. Kagawa agierte bei eigenem Ballbesitz als zweite Stürmer und ging immer wieder in die Tiefe.
  • Galatasaray startet zunächst mit einem eher defensiven 4-1-4-1-System, wobei Sneijder nach vorne hin mit allen Freiheiten ausgestattet war.
  • Bei Dortmunder Ballbesitz zog sich Istanbul weit zurück und stand bis auf die ersten vier, fünf Minuten auch sehr sicher. Der BVB tat sich mit dem wenigen Räumen schwer. Und das, obwohl die vier Offensivkräfte ständig am rotieren waren. Erst nach dem 1:0 wurde es besser und Gala wirkte unkonzentriert.
  • Schon in der ersten Hälfte hallten extrem laute Schläge durchs Stadion, im zweiten Durchgang nahm der Einsatz der Böller aus der Gala-Kurve zu - mit dem "Höhepunkt" in der 53. Minute. Nur durch den Einsatz der Istanbuler Spieler beruhigte sich die Lage.
  • Nach dem 2:0 agierte der BVB mit der gewohnten breiten CL-Brust. Der Anschlusstreffer ließ diese bedenklich schrumpfen, ehe Immobile die Vorentscheidung gelang.
  • Kurz vor dem Ende flog dann noch eine Leuchtrakete aus dem Block der Türken auf die Gegentribüne.

Borussia Dortmund - Galatasaray: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung