wird geladen

Champions League, 6. Spieltag

Unglückliches Remis für den BVB

Dienstag, 09.12.2014 | 22:44 Uhr
Der belgische Meister stellte den BVB im Signal-Iduna-Park vor einige Probleme
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Borussia Dortmund hat am 6. Spieltag der Champions League am Ende lediglich ein unglückliches 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den RSC Anderlecht erreicht. Der BVB zieht in der Gruppe D dennoch als Gruppenerster ins Achtelfinale ein.

Vor 65.851 Zuschauern im Signal-Iduna-Park sicherte sich der BVB dank des Unentschiedens den ersten Platz in der Gruppe D und tritt im Achtelfinale somit zunächst auswärts an.

Ciro Immobile brachte die Gelb-Schwarzen zunächst in Führung (58.), ehe Aleksandar Mitrovic etwas überraschend in der 84. Minute der Ausgleich gelang.

Borussia Dortmund bleibt aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem FC Arsenal, der mit 4:1 gegen Galatasaray gewann. Beide Teams ziehen mit 13 Punkten in die Runde der letzten 16 ein.

Reaktionen:

Jürgen Klopp (Trainer Dortmund): "Das war über Strecken sehr in Ordnung, die Kräfte sind uns hinten raus ausgegangen. Das Gegentor hätte nicht sein müssen. Wir haben uns viele gute Möglichkeiten rausgespielt, sie aber nicht genutzt. Aber 13 Punkte sind eine Marke."

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund): "Wir haben nicht so ein gutes Spiel gemacht, aber es ist okay mit den vielen Umstellungen. Ich bin froh, dass so viele Leute wieder zurück sind. Das Gegentor kann ich auf meine Kappe nehmen, kein Problem."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Beim BVB wird ordentlich rotiert. Jürgen Klopp nimmt sechs Änderungen im Vergleich zum 1:0 in der Bundesliga gegen Hoffenheim vor: Kagawa, Immobile, Sahin, Großkreutz, Ginter und Durm ersetzen Hummels (Rückenprobleme), Kehl (Rippenprellung), Piszczek (geschont), Bender, Aubameyang und Ramos (alle drei Bank). Kirch und Blaszczykowski stehen wieder im Kader.

Gästecoach Besnik Hasi verändert seine Startelf im Vergleich zum 2:4 bei Royal Mouscron in der heimischen Liga auf drei Positionen: Mitrovic, Dendoncker und N'Sakala dürfen statt Cyriac, Tielemans und Kabasele (alle drei auf der Bank) beginnen.

4.: Mkhitaryan will Kagawa bedienen, der aber auf Immobile im Strafraum durchlässt. Der Italiener schließt sofort ab, Proto ist aufmerksam und wehrt ab.

11.: Katastrophales Stellungsspiel von Subotic und Ginter, Praet spielt genau in die Schnittstelle. Mitrovic läuft alleine auf Langerak zu, scheitert aber an diesem.

29.: Mit etwas Glück dringt Immobile in den Strafraum, wird zu weit abgedrängt, tritt aber auf den Ball und versucht es ganz frech ins kurz Eck. Doch Proto lenkt den Ball zur Ecke.

31.: Konter von Dortmund. Mkhitaryan marschiert auf Proto zu, scheitert aber mit links aus elf Metern am Keeper.

33.: Schlimmer Fehlpass von Kagawa in der Vorwärtsbewegung. Conte wird rechts schön in Szene gesetzt und will Mitrovic in der Mitte bedienen - doch der verpasst um Zentimeter.

43.: Acheampong schlägt den Ball von links in den Strafraum, Mitrovic legt klasse mit dem Kopf ab, aber Kljestan verzieht vom Elfmeterpunkt.

49.: Kagawa mit viel Platz im Zentrum, passt links am Strafraum Mkhitaryan frei, der mit rechts den Abschluss sucht. Doch wieder ist Proto zur Stelle, dieses Mal klärt er mit dem Fuß.

58., 1:0, Immobile: Der BVB spielt sich schön durchs Zentrum, Sahin bedient klasse Immobile im Strafraum. Der verzögert geschickt, schickt Deschacht auf den Hosenboden und schließt dann eiskalt aus 14 Metern ins rechte Eck ab.

59.: Direkt die Chance auf das 2:0! Dieses Mal ist Kagawa gänzlich frei am Strafraum, aber der Japaner jagt die Kugel über die Latte.

70.: Wieder wuselt sich Immobile in den Strafraum, wird im letzten Moment geblockt. Mkhitaryan bekommt die Chance zum Nachschuss. Proto wehrt zur Ecke, bei der Immobile nach einer Kopfballabwehr am Strafraum wieder zum Abschluss kommt - Proto nimmt dieses Mal die Fäuste zum klären.

80.: Der eingewechselte Aubameyang bedient Mkhitaryan, der links im Strafraum den Ball völlig frei drei Meter rechts über die Latte schlenzt.

83.: Ganz starke Aktion von Mkhitaryan, der über den halben Platz marschiert und sich am Ende klasse gegen Vanden Borre im Strafraum durchsetzt, aber abermals an Proto scheitert.

84., 1:1, Mitrovic: Vanden Borre setzt sich auf rechts klasse durch und bringt die Flanke. In der Mitte setzt sich Mitrovic gegen Großkreutz super durch und nickt zum Ausgleich ein.

86.: Jakub Blaszczykowski gibt nach 318 Tagen sein Comeback. Er kommt für Kagawa.

Fazit: Glücklicher Punktgewinn für Anderlecht, das sich bei seinem Keeper bedanken darf, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.

Der Star des Spiels: Ciro Immobile. Ackerte, rackerte und ballerte aus allen Lagen. Belohnte sich in der 58. Minute mit dem Treffer selbst.

Der Flop des Spiels: Kevin Großkreutz. War in der Offensive kein Faktor im BVB-Spiel. Nach der Einwechslung von Aubameyang Rechtsverteidiger, sah beim Gegentreffer ganz schwach aus. Auch nicht auf der Höhe: Kagawa.

Der Schiedsrichter: Alberto Undiamo Vallenco. Hatte wenig bis nichts zu tun. Allerdings hatte der BVB in der 44. Minute Glück, dass der Spanier nicht auf Elfmeter für Anderlecht entschied, als Sahin etwas unglücklich in den Zweikampf geht. Ansonsten eine Partie ohne größeren Fehler.

Das fiel auf:

  • Ginter und Subotic war die fehlende Abstimmung anzumerken. Die beiden Innenverteidiger standen anfangs ein ums andere Mal falsch - was auch fast bestraft worden wäre.
  • Das zu erwartende Bild: Der BVB mit viel Ballbesitz (teilweise 75 Prozent), Anderlecht zog sich weit zurück und war auf Konter ausgerichtet.
  • Die Klopp-Elf konnte aber viel zuwenig mit dem Ballbesitz anfangen, weil die Passgenauigkeit im Offensivspiel fehlte.
  • Ilkay Gündogan hatte bis zu seiner Auswechslung in der 66. Minuten 127 Ballaktionen!
  • Im zweiten Durchgang hatte der BVB das Spiel komplett im Griff. Die Gäste aus Belgien kamen nicht mehr zum Kontern, weil Dortmund aggressiv im Zweikampf war und effektiver presste als in Durchgang eins.
  • Abermals brachten individuelle Fehler den BVB um den verdienten Lohn. Zuerst verteidigte man gegen Vanden Borre nicht energisch, dann stand man gegen Mitrovic schlecht.

Borussia Dortmund - RSC Anderlecht: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung