wird geladen

Champions League, 6. Spieltag

Winter-Spaziergang gegen Moskau

Mittwoch, 10.12.2014 | 22:34 Uhr
Der FC Bayern ließ auch gegen Moskau nichts anbrennen
© getty
Advertisement
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Der FC Bayern München hat am 6. Spieltag den fünften Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Pep Guardiola setzte sich gegen ZSKA Moskau mit 3:0 (1:0) durch (hier im RE-LIVE).

Vor 68.000 Zuschauern brachte Thomas Müller den FC Bayern mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung (18.). Mit seinem 24. Treffer in der Königsklasse setzte sich der 25-Jährige an die Spitze vereinsinternen Champions-League-Torschützenliste. Sebastian Rode erhöhte mit seinem Premierentor in der Champions League auf 2:0 (83.), ehe Mario Götze in der Schlussminute den Endstand herstellte.

Die Bayern standen schon vor dem Spieltag als Gruppensieger fest und treffen im Achtelfinale auf einen Gruppenzweiten, nur ein innerdeutsches Duell und das erneute Aufeinandertreffen mit Manchester City sind nicht möglich. Die Auslosung erfolgt am Montag in Nyon (12 Uhr im LIVE-TICKER).

Gianluca Gaudino bestritt sein erstes Champions-League-Spiel und ist mit 18 Jahren, 29 Tagen der drittjüngste je eingesetzte Bayernspieler in der Königsklasse.

Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Wir haben mit großer Seriosität gespielt. Alle haben es gut gemacht. Ich bin sehr zufrieden mit Bastis Leistung. Ich bin sehr stolz auf den gesamten Kader. Wir haben in der Champions League nur ein Spiel verloren. Wir waren in jedem Spiel besser als unser Gegner."

Leonid Slutski (Trainer ZSKA): "In der ersten Halbzeit hatten wir ein paar gute Chancen, um ein Tor zu erzielen. Gegen eine Mannschaft wie Bayern bekommst du nicht viele Möglichkeiten, aber wir haben es auch nicht geschafft, das Beste aus den wenigen zu machen, die wir hatten."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Guardiola rotiert im großen Stil. Dante, Schweinsteiger, Rode, Hojbjerg und Gaudino kommen in die Mannschaft. Benatia, Xabi Alonso, Rafinha, Robben und Lewandowski bekommen eine Pause. Benatia fehlt gesperrt, Shaqiri hat Leistenprobleme. Kurt steht zum ersten Mal in einem Pflichtspiel im Kader.

ZSKA mit drei Änderungen im Vergleich zum Sieg in der Liga gegen Krasnodar: Nababkin, Dzagoev und Doumbia spielen statt Shennikov, Milanov und Tosic.

6.: Eremenko mit der Flanke von rechts. Doumbia überspringt Boateng, sein Kopfball aus acht Metern geht knapp am linken Pfosten vorbei.

18., 1:0, Müller (FE): Ribery wird im Strafraum von Natcho von den Beinen geholt. Müller tritt an, schickt Akinfeev ins rechte Eck und verwandelt links unten. 24. CL-Tor Müllers für die Bayern, damit zieht er an Mario Gomez vorbei und ist Rekordtorschütze der Münchner in der Königsklasse.

23.: Konter von ZSKA. Doumbia setzt sich gegen mehrere Bayern-Spieler durch und geht plötzlich frei auf Neuer zu, weil Gaudino auch noch ausrutscht. Neuer bleibt lange stehen und wehrt den Schuss von Doumbia aus 13 Metern mit dem Fuß ab.

46.: Nächster Teil der Schonung: Müller und Ribery raus, Robben und Lewandowski kommen.

51.: Die Bayern haben viel Platz und kommen über links mit Lewandowski. Der zieht in den Strafraum und sucht aus 14 Metern den Abschluss. Akinfeev boxt den strammen Schuss weg.

59.: Robben geht mit Tempo im Zentrum an zwei Mann vorbei und schließt aus zwölf Metern von halblinks ab. Akinfeev baggert den Schuss weg.

72.: Robben narrt auf rechts im Strafraum drei Abwehrspieler geht in höchstem Tempo aufs Tor zu. Akinfeev macht die kurze Ecke dicht und wehrt ab.

74.: Wieder kann Robben von Götze bedient zur Grundlinie gehen. Lewandowskis Kopfball aus fünf Metern wird abgeblockt. Auch der Nachschuss von Schweinsteiger aus 14 Metern trifft einen Verteidiger.

79.: Wilde Szene im Strafraum der Russen. Die Abwehr spielt auf Abseits, so dass Lewandowski nach dem gut getimten Pass von Götze alleine vor Akinfeev steht. Der Pole wird noch abgedrängt und schießt aus spitzem Winkel an den rechten Innenpfosten.

83., 2:0, Rode: Boateng spielt im Strafraum den hinterlaufenden Schweinsteiger mit der Hacke frei. Dessen Flanke von links nickt Rode am langen Pfosten aus drei Metern ins Tor.

89.: Nach einem Heber über die Abwehr ist Robben frei im Strafraum. Akfineev kommt raus, wird ausgetanzt, aber Robben schießt mit rechts aus elf Metern drüber.

90., 3:0, Götze: Lewandowski steckt im Zentrum auf Götze durch, der ist allein vor Akinfeev und legt den Ball ins linke Eck.

Fazit: Einseitige Partie, in der die Bayern zu keiner Zeit gefährdet waren. ZSKA enttäuschte auf ganzer Linie.

Der Star des Spiels: Jerome Boateng. Bestätigte auch gegen Moskau seine seit Wochen überragende Form. Hinten in den wenigen Prüfungen souverän, sicher im Aufbauspiel und mit vielen Kommandos an die Mitspieler. Schaltete sich auch immer wieder ins Angriffsspiel ein und tauchte am und im Strafraum der Russen auf. Leitete das 2:0 ein.

Der Flop des Spiels: Bebras Natcho. Leistete sich den entscheidenden Fehler, als er Ribery im Strafraum recht plump von den Beinen holte. Gewann als zentraler Mittelfeldspieler zudem nur 30 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Olegario Benquerenca (Portugal). Hatte mit der leicht zu leitenden Partie keine Probleme. Lag auch beim Elfmeterpfiff richtig.

Das fiel auf:

  • Bayern in der veränderten Aufstellung mit Rode als Rechtsverteidiger, Hojbjerg auf der Sechs sowie Schweinsteiger und Gaudino auf den Halbpositionen. Das Aufbauspiel dadurch nicht so klar auf eine Person zugeschnitten wie mit Xabi Alonso. Hojbjerg und Schweinsteiger holten sich abwechselnd den ersten Ball aus der Abwehr ab.
  • Wie schon am Samstag gegen Leverkusen Bayern ohne klare Sturmspitze. Götze, Müller, Ribery und auch Gaudino besetzten je nach Situation abwechselnd das Zentrum. Die daraus resultierende Überzahl im Mittelfeld führte zu viel Kontrolle, aber wenigen zwingenden Aktionen. An der grundsätzlichen Ausrichtung änderte sich auch mit der Einwechslung von Lewandowski nichts.
  • ZSKA erwartete die Bayern tief in der eigenen Hälfte un stellte den Raum um den eigenen Strafraum zu. Der Weg zu Doumbia und zum Tor des FCB war dadurch extrem weit. Da die Bayern aber einige Ungenauigkeiten in ihrem Spiel hatten und das Gegenpressing ab und zu nicht griff, kamen die Russen zu dem einen oder anderen Konter.
  • Erstaunlich, wie wenig ZSKA ins Offensivspiel investierte. Immerhin mussten die Russen gewinnen, um ins Achtelfinale einziehen zu können. Durch das ständige Hinterherlaufen war ZSKA am Ende stehend K.o. und die Bayern kamen nach und nach zu mehr Chancen.

FC Bayern München - ZSKA Moskau: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung