wird geladen

Boateng erlöst die Bayern spät

Von Daniel Reimann
Mittwoch, 17.09.2014 | 22:35 Uhr
Robert Lewandowski bekam es meistens mit Vincent Kompany zu tun
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Bayern München hat am 1. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase gegen Manchester City einen knappen 1:0 (0:0)-Sieg eingefahren. Jerome Boateng traf in letzter Minute.

Vor 68.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena zeigten die Bayern in der ersten Halbzeit eine dominante Vorstellung, trafen aber das Tor nicht. Auch in der zweiten Hälfte waren die Gastgeber das klar bessere Team. Jerome Boateng erzielte spät das erlösende 1:0-Siegtor (90.).

Im Parallelspiel der Gruppe E schlug AS Rom ZSKA Moskau mit 5:1 (4:0).

Am 2. Spieltag muss der FC Bayern am 30. Oktober bei ZSKA Moskau an, während Manchester City zu Hause die Roma empfängt.

Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir sind sehr glücklich, dass wir in dieser harten Gruppe die ersten drei Punkte gegen einen starken Gegner gewonnen haben. Nach der Umstellung haben wir sehr gut gespielt. Ich glaube, diese Gruppe wird sich erst am letzten Spieltag entscheiden."

Ruben Cousillas (Co-Trainer Manchester City): "Ein Gegentor in der letzten Minute - wir sind sehr traurig. Aber wir haben eine gute Partie gegen eine sehr gute Mannschaft geboten. Und es sind ja noch fünf Spiele, wir haben noch immer alle Möglichkeiten, um weiterzukommen. Doch es ist eine sehr starke, ausgeglichene Gruppe, wir werden uns strecken müssen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Pep kehrt zur Viererkette zurück, Bernat startet links hinten. Rafinha gibt nach Verletzungspause sein Comeback, Benatia sein Pflichtspieldebüt. Robben sitzt vorerst nur draußen.

City wechselt im Vergleich zum Arsenal-Spiel mächtig durch. Dzeko darf an Agüeros Stelle ran, auch Lampard sitzt auf der Bank. Nasri ersetzt Milner und Sagna verteidigt rechts hinten für den fehlenden Zabaleta.

1.: Blitzstart der Bayern! Götze geht im Zentrum durch die Reihen, legt zu Lewandowski, der per Hacke weiter auf den im Rücken einlaufenden Müller gibt. Der ist frei im Sechzehner, umkurvt Hart - und schießt aus spitzem Winkel ans Außennetz!

19.: Xabi Alonso eröffnet den Angriff mit einem Pass in den Lauf von Götze, der nach links draußen zu Bernat spielt. Dessen Flanke landet zentral vor dem Tor bei Müller, dessen Kopfball Hart gerade noch über die Latte lenken kann.

21.: Nach Flanke von der rechten Seite von Müller kommt der Ball zu Götze, der aus knapp fünf Metern abzieht. Der Ball wird auf der Linie gerettet und dann geklärt.

22.: Dzeko kommt rechts im Strafraum an den Ball, wird zugestellt, aber nicht angegriffen und zieht dann aus der Drehung ab. Der Ball geht jedoch am langen Pfosten vorbei.

31.: Die Bayern schieben sich den Ball vor dem Sechzehner der Gäste zu. Am Ende legt Müller zu Alaba, der aus 20 Metern halblinker Position abzieht. Der Ball geht rechts knapp am Tor vorbei.

35.: Alaba nun mal als Vorbereiter. Er spielt einen starken Flachpass in den Lauf von Lewandowski, der dann aus spitzem Winkel links im Strafraum abzieht, aber nur das Außennetz trifft.

40.: Die folgende Ecke wird gefährlich, denn Sagnas Kopfball geht Richtung rechtes oberes Eck. Neuer ist aber zur Stelle.

55.: Müller legt den Ball im Strafraum akrobatisch mit der Hacke zu Götze, der die Kugel auf dem Oberschenkel balanciert und dann aus elf Metern fast zentraler Position abzieht. Hart ist jedoch wieder zur Stelle und hat den Ball links unten am Eck.

63.: Navas schlägt eine scharfe Flanke von rechts in die Mitte. Silva versucht den Flugkopfball, trifft den Ball aus sieben Metern zentraler Position aber nicht richtig, sodass das Leder links am Tor vorbei fliegt.

88.: Boateng hält aus knapp 30 Metern wütend drauf, doch abermals ist Hart zur Stelle und pariert zur Ecke.

90.,1:0, Boateng: Nach einer Ecke kommt Boateng vom linken Strafraumeck zum Abschluss und zimmert die Kugel genial ins rechte Kreuzeck!

Fazit: Ein letztlich verdienter Sieg für dominante Bayern, die oft mit etwas Pech im Abschluss oder am starken Joe Hart scheiterten.

Star des Spiels: Juan Bernat. Ständiger Aktivposten bei den Bayern. Beackerte die linke Seite und drang oft in den Strafraum rein. Schlug reihenweise gefährliche Flanken, das Zusammenspiel mit den Kollegen funktionierte vorbildlich. In dieser Form eine große Verstärkung für die Münchner. Bei City richtig stark: Schlussmann Joe Hart.

Flop des Spiels: Gael Clichy. Der Linksverteidiger war mit Müller und Rafinha ordentlich beschäftigt. Wirkte schon im ersten Durchgang oft indisponiert und fiel durch schwaches Stellungsspiel auf. Auch in Halbzeit zwei offenbarte seine linke Seite oft große Lücken, gegen Robben wirkte er erst recht überfordert.

Der Schiedsrichter: Undiano Mallenco (Spanien). Umsichtige Spielleitung des souveränen Spaniers. Ließ viel laufen, aber blieb seiner Linie treu. Konsequent seine Gelbe Karte, die Kompany nachträglich für ein taktisches Foul an Müller erhielt (45.). Zwei vermeintliche City-Handspiele im Strafraum ahndete er zurecht nicht. Einzig das Halten gegen Benatia (62.) war elfmeterwürdig.

Das fiel auf:

  • Die Bayern agierten einmal mehr brutal variabel. Anfangs bestand die Dreierkette aus Benatia, Boateng und Alaba, gegen den Ball wurde es oft eine Vierer- oder Fünferkette mit Rafinha und/oder Bernat auf den Außen. Als später Alaba zwischendurch ins Mittelfeld rückte, machte Xabi Alonso dicht.
  • City hingegen war das Gegenteil von Bayern: Die Defensive klassisch mit zwei Viererketten, die vor allem dann Lücken aufwiesen, wenn sich Elemente der FCB-Offensivreihe fallen ließen und so Raum schafften für die durchstartenden Außen.
  • Offensiv waren die Engländer sehr leicht zu durchschauen. Nur selten wurde gekreuzt, Positionen getauscht oder sonstige Varianten eingestreut. City verließ sich auf die Ideen seiner Individuen, die vor allem Nasri und Silva in der ersten Hälfte hatten.
  • Bayern verstand es gut, das vereinzelte, schlecht koordinierte Pressing der Gäste mit Flankenwechseln zu umspielen. Dabei starteten auf dem freien Flügel oft gleich zwei Münchner vertikal durch. Vor allem Xabi Alonso suchte oft den Diagonalball, um die City-Verteidigung auseinander zu ziehen.
  • In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nur sporadisch. City beschränkte sich auf durchschaubare Konter, die Bayern suchten ihr Glück über die agilen Flügelspieler. Besonders Bernat beackerte die linke Seite unaufhörlich und schlug viele gefährliche Flanken. Am Ende scheiterten die Münchner aber stets an City-Schlussmann Hart - bis Boateng zuschlug.

Bayern München - Manchester City: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung