CL-Qualifikation: Borussia Mönchengladbach - Dynamo Kiew

"Die Mischung funktioniert noch nicht"

SID
Mittwoch, 22.08.2012 | 12:06 Uhr
Lucien Favre ist nach dem 1:3 gegen Kiew erst einmal bedient
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Nach dem 1:3 im Hinspiel der Champions-League-Qualifikation steht Borussia Mönchengladbach gegen Dynamo Kiew bereits vor dem Aus. Ein sichtlich enttäuschter Trainer Lucien Favre stellte sich im Anschluss an die Niederlage den Fragen der Journalisten.

Frage: Lucien Favre, wie haben Sie die Niederlage gesehen?

Lucien Favre: Ich bin sehr enttäuscht. Wir haben zu überhastet gespielt. Wir bekommen eine Ecke, weil wir zu spät vorne waren. Beim 2:1 verlieren wir den Ball, bekommen einen Konter, das ist sehr bitter. Bei diesen Fehlern ist es sehr schwer ein gutes Ergebnis zu erreichen. Ein Spiel dauert 90 Minuten. Es ist leicht, 20 Minuten zu spielen. Aber ein Spiel dauert 90 Minuten.

Frage: Wie erklären Sie sich die Fehler?

Favre: So etwas ist sehr selten bei mir. Ich hasse das. Die Art und Weise zeigt, dass es noch viel zu tun gibt. Nach dem 1:1 haben wir ein wenig den Kopf verloren. Da waren wir enttäuscht, aber trotzdem müssen wir die Situation beherrschen. Da hat ein wenig die Geduld gefehlt.

Frage: War vielleicht der Druck für die Spieler zu groß?

Favre: Das ist schwer zu sagen, ich glaube aber nicht. Kein Gegentor zu kassieren war die ganze Zeit im Kopf der Spieler. Nach dem ersten Gegentor hätten wir ruhig bleiben müssen.

Frage: Denken Sie darüber nach, das Spielsystem zu ändern?

Favre: Ich habe festgestellt, dass unsere Stürmer zu ähnlich sind. Sie bleiben immer im Zentrum. Dann wird es natürlich schwer die Lücken zu finden. Das sind alles gute Spieler, die Mischung funktioniert aber noch nicht. Deshalb finden sie noch nicht die richtige Position. Es ist aber nicht die einzige Frage. Ich probiere weiter, 4-4-2 mit zwei Stürmern zu spielen. Ich muss eine Ergänzung finden.

Frage: Wie sehen Sie die Chancen im Rückspiel in Kiew?

Favre: Im Fußball ist alles möglich. Es wird zwar sehr schwer, aber meine Gedanken sind noch nicht in Kiew.

Lucien Favre im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung