Thomas Müller im Interview

"Im Halbfinale ist keiner unverwundbar"

Von Für SPOX in Turin: Thomas Gaber
Donnerstag, 11.04.2013 | 12:08 Uhr
Eine knappe halbe Stunde brauchten Thomas Müller und Co., um Juve in den Griff zu bekommen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Bayern hat sich mit beeindruckender Souveränität gegen Juventus durchgesetzt und das Champions-League-Halbfinale erreicht. Nach dem Rückspiel in Turin sprach Thomas Müller im Interview über eine erneut starke Leistung, ein mögliches Halbfinale gegen Dortmund und Drogen.

Frage: Zweiter 2:0 Sieg gegen Juventus, gibt es irgendetwas zu kritisieren aus Bayern-Sicht?

Thomas Müller: Wir haben es vielleicht nicht so perfekt gemacht wie im Hinspiel, aber insgesamt war es wieder ein guter Auftritt von uns.

Frage: Juve hat am Anfang Druck gemacht, die Bayern aber wenig zugelassen.

Müller: Es war klar, dass Juve versuchen wird, uns unter Druck zu setzen. Sie sind im eigenen Stadion sehr stark und uns war auch klar, dass sie viel gefährlicher sein werden als im Hinspiel. Aber so nach 20, 25 Minuten haben wir das Spiel in den Griff bekommen und dann recht souverän gespielt. Am Ende hätten wir sogar noch höher gewinnen können.

Frage: Im Halbfinale wartet entweder Real Madrid, der FC Barcelona oder Borussia Dortmund. Wenn man Juventus zwei Mal ohne Gegentor schlägt, kann man sich doch gegen die Favoritenrolle nicht mehr wehren, oder?

Müller: Von diesen vier Mannschaften kann jede den Titel holen. Alle vier haben eine hohe Qualität. Ob wir Favorit sind oder sonst was, ist egal. Wir werden aber mit Sicherheit mit viel Selbstvertrauen in die Halbfinalspiele gehen.

Frage: Zum ersten Mal stehen zwei deutsche Mannschaften im Halbfinale der Champions League. Überrascht Sie das?

Müller: Möglicherweise ist es etwas Außergewöhnliches. Aber es bestätigt in erster Linie die Entwicklung im deutschen Fußball in den letzten Jahren. Die Sache ist sehr erfreulich.

Frage: Bevorzugen Sie einen spanischen Gegner oder ein Duell mit dem BVB?

Müller: Es kann jeder kommen. Jede Mannschaft hat ihre Stärken und Schwächen, keiner ist unverwundbar.

Frage: Also darf es auch Dortmund sein.

Müller: Dann kann es aber kein deutsch-deutsches Finale geben. Also müssen wir uns für irgendwas entscheiden.

Frage: Nach dem Gewinn der Meisterschaft verzichteten die Bayern auf eine Party. Darf jetzt wenigstens ein bisschen gefeiert werden?

Müller: Je nachdem, was feiern ist. Wir werden sicher nicht gleich im Zimmer sitzen und ins Bett gehen, sondern sicher nochmal übers Spiel reden. Mal schauen, Drogen wird es jedenfalls nicht geben.

Frage: Wie geht die Mannschaft mit diesen Highlight-Spielen gegen Juve um?

Müller: Wir können uns damit nicht lange aufhalten, sondern müssen schnell zur Tagesordnung zurückkehren. Am Samstag ist Derby gegen Nürnberg und dann kommt schon Wolfsburg im DFB-Pokal. Wir können das jetzt genießen, aber dann geht's schon wieder zur Sache.

Frage: Mario Mandzukic wird im ersten Halbfinale fehlen. Ein Verlust?

Müller: Jeder Spieler muss ersetzt werden und jeder Spieler wird ersetzt werden.

Juventus Turin - Bayern München: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung