Bayern auf Halbfinalkurs - Kroos verletzt

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Andreas Lehner / Thomas Gaber
Dienstag, 02.04.2013 | 22:37 Uhr
Nach Vorlage von Mandzukic netzt Thomas Müller in der 63. Minute freistehend zum wichtigen 2:0 ein
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Der FC Bayern hat gute Voraussetzungen geschaffen, um erneut ins Halbfinale der Champions League einzuziehen. Die Münchner siegten im Hinspiel des Viertelfinals zuhause gegen Juventus Turin mit 2:0 (1:0).

Vor 68.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena brachte David Alaba den FC Bayern mit dem ersten Torschuss der Partie nach 26 Sekunden in Führung.

Für Juve war dies der erste Gegentreffer in der Champions League seit dem 3. Spieltag, Buffon hielt seinen Kasten zuvor 490 Minuten sauber. Thomas Müller erhöhte nach der Pause auf 2:0 (63.).

Für die Bayern war es der 150. Sieg im Europapokal, für Juventus die erste Niederlage in dieser Champions-League-Saison. Das Rückspiel in Turin findet am 10. April statt.

Der Abend hatte aber auch eine bittere Note: Toni Kroos zog sich laut einer ersten Diagnose einen Muskelbündelriss in den Adduktoren zu, ihm droht das Saisonaus.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bayern mit der erwarteten Startelf: Alaba und Ribery sind wieder fit, Mandzukic und Müller kommen für Pizarro und Robben ins Team, Gustavo ersetzt den gelbgesperrten Martinez. Bei Juventus beginnt Matri im Sturm neben Quagliarella, Vucinic sitzt draußen. Peluso spielt links im Mittelfeld.

1., 1:0, Alaba: Pirlo mit einem ungewohnten Querschläger auf Schweinsteiger am eigenen Strafraum. Der Bayer legt sofort auf Alaba ab, der direkt zentral aus 30 Metern abzieht. Vidal fälscht den Ball noch leicht ab, die Kugel schlägt unten rechts ein.

13.: Lahm mit dem einfachen Ballverlust. Vidal lässt Schweinsteiger mit einer einfachen Körpertäuschung aussteigen, doch der stramme Linksschuss des Chilenen streift knapp links vorbei.

16.: Kroos muss verletzt runter, Robben kommt.

18.: Barzagli klärt eine flache Hereingabe von Ribery ganz schwach direkt auf Robben. Der nimmt den Ball kurz hoch und hält aus elf Metern drauf, Buffon pariert ganz stark mit dem Fuß.

20.: Mandzukic luchst Barzagli den Ball ab und ermöglicht so Ribery die nächste dicke Gelegenheit. Der Franzose läuft auf Bonucci zu, legt sich den Ball zurecht und zieht aus 16 Metern mit rechts ab. Sein Flachschuss geht knapp am linken Pfosten vorbei.

32.: Müller tankt sich bärenstark auf rechts durch und bringt den Ball flach in die Strafraummitte. Dort lauert bereits Robben, doch der Niederländer setzt den Ball aus sieben Metern knapp rechts unten vorbei.

45.: Matri kommt nach einer Pirlo-Ecke am kurzen Pfosten an den Ball. Sein Kopfstoß zischt knapp über die Latte.

63., 2:0, Müller: Buffon lässt einen Distanzschuss von Luis Gustavo nur ungenügend zur Seite prallen. Dort lauert bereits Mandzukic, der im Abseits steht, der Assistent lässt die Fahne aber unten. Der Kroate legt quer auf Müller, der locker einschiebt.

67., Gelb für Vidal (Juve): Der Chilene sieht nach einem Handspiel die Gelbe Karte und fehlt damit im Rückspiel.

77., Gelb für Lichtsteiner (Juve): Der Schweizer will einen Elfmeter schinden und sieht dafür Gelb. Auch er fehlt im Rückspiel.

90.: Doppelchance für Müller! Der Münchner scheitert nach einer schönen Kombination mit Mandzukic aus 10 Metern am stark reagierenden Buffon. Auch der Nachschuss landet bei Müller, doch Barzagli und Vidal lenken den Ball mit vereinten Kräften zur Ecke.

Fazit: Verdienter Sieg der Bayern, die natürlich vom frühen Tor profitierten, das Spiel aber über weite Strecken dominierten.

Der Star des Spiels: Mario Mandzukic. Zeigte einmal mehr, warum er im Moment Münchens Stürmer Nummer eins ist. Arbeitete für die Mannschaft, riss viele Kilometer ab und gewann wichtige Zweikämpfe. Machte gegen die kantigen Juve-Verteidiger viele Bälle fest und gewann auch Luftduelle. Bereitete zudem das 2:0 vor. Ebenfalls stark: Schweinsteiger.

Der Flop des Spiels: Claudio Marchisio. Der mit Abstand schwächste im Dreigestirn des Juve-Mittelfelds. War zu keiner Zeit im Spiel und bekam mit Peluso seine linke Seite gegen Robben und Lahm nie in den Griff. Hatte nur 38 Ballkontakte und gewann nur 50 Prozent seiner Zweikämpfe. Auch Buffon sah bei beiden Gegentoren nicht gut aus.

Der Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England). Ließ viel laufen und pfiff nicht gleich jeden Körperkontakt ab. Hätte Vidal für sein Foul an Ribery und sein Verhalten danach Gelb zeigen müssen. Auch Barzagli kam nach seinem taktischen Foul an Mandzukic ohne Verwarnung davon. Der Kroate sah dafür nach seinem zweiten Foul innerhalb kurzer Zeit sofort Gelb. Die Verwarnungen gegen Lichtsteiner und Gustavo waren ebenfalls hart. Sein Assistent übersah das Abseits vor dem 2:0. In der Schlussphase sah er ein ganz hartes Foul von Ribery gegen Vidal nicht. Es wäre Rot (und eine lange Sperre) für den Franzosen gewesen.

Die Trainer:

Jupp Heynckes wurde durch die Verletzung von Kroos früh zu einer Umstellung gezwungen. Beschwerte sich mehrfach über die tolerante Regelauslegung des Schiedsrichters. Hob sich seine letzten beiden Wechsel bis zur 90. Minute auf.

Antonio Conte tigerte von der ersten bis zur letzten Minute in seiner Coaching-Zone herum. Reagierte mit einem Doppelwechsel der Offensivkräfte auf das 0:2.

Das fiel auf:

  • Juventus nahm nach dem Blitztor der Bayern das Spiel in die Hand und dominierte die ersten 15 Minuten. Die Münchner waren trotz der Führung nicht im Spiel, leisteten sich viele einfache Fehler im Spielaufbau und ermöglichten den Gästen viel Ballbesitz.
  • Die Bayern nahmen Pirlo in Manndeckung, zuerst Kroos dann wahlweise Müller oder Mandzukic. Der Juve-Stratege kam so kaum dazu, seine gefürchteten langen Bälle zu spielen und hatte am Ende nur 56 Ballkontakte.
  • Das Spiel kippte mit der Hereinnahme von Robben. Bayern war plötzlich sicherer im Passspiel und erspielte sich eine Reihe von guten Möglichkeiten, die aber teilweise zu einfach vergeben wurden.
  • Juventus kam deutlich passiver aus der Kabine und stellte sich tief in der eigenen Hälfte auf. Alle Spieler waren hinter dem Ball, die Bayern durften ihr Pass- und Positionsspiel aufziehen, was sie auch genüsslich taten.
  • Die Bayern im Spiel gegen den Ball mit einer überragenden Leistung. Mandzukic machte den Vorarbeiter und ging extrem weite Wege. Auch Ribery und Robben arbeiteten gut nach hinten. Die Defensive um die Mittelfeldzentrale und die Innenverteidiger stand ohnehin gewohnt sicher.
  • Arturo Vidal hatte vor dem Spiel von einer persönlichen Revanche gesprochen, weil ihm die Bayern nach dem geplatzten Wechsel Charakterschwäche vorgeworfen hatten. Er wirkte aber übermotiviert und stand sich damit selbst im Weg. Provozierte sehr viel und hatte Glück, dass er erst spät Gelb sah.

FC Bayern München - Juventus: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung