Fussball

Galatasaray wirft Schalke raus

Von Andreas Lehner / Benjamin Wahlen
Dienstag, 12.03.2013 | 22:46 Uhr
Hamit Altintop traf in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen zum 1:1 für Galatasaray
© getty

Schalke 04 hat den Einzug ins Viertelfinale der Champions League verpasst. Die Königsblauen verloren gegen Galatasaray zuhause mit 2:3 (1:2). Das Hinspiel in Istanbul endete 1:1.

Vor 54.142 Zuschauern in der ausverkauften Arena ging Schalke zwar durch einen Treffer von Roman Neustädter in Führung (17.), geriet aber noch vor der Pause durch einen Doppelschlag in Rückstand. Der gebürtige Gelsenkirchener Hamit Altintop (37.) und Burak Yilmaz trafen für Galatasaray (42.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Schalke das Tempo und kam auch zum Ausgleich durch Michel Bastos (62.). Als die Königsblauen in der Schlussphase alles nach vorne warfen, entschied Umut Bulut (90.+5) das Spiel endgültig.

Das Viertelfinale wird am Freitag, den 15. März ausgelost.

Die Reaktionen:

Jens Keller (Schalke 04): "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Wir sind nicht ins Spiel reingekommen und haben die nötige Aggressivität vermissen lassen. Die Konzentration war nicht da. Wir sind immer einen Schritt nach hinten zurückgewichen. Erst in der zweiten Hälfte hat die Mannschaft ihr Gesicht der letzten Wochen gezeigt. Aber es gibt gar keinen Grund, in Depressionen zu verfallen."

Timo Hildebrand (Schalke 04): "Wir waren in beiden Spielen klar die bessere Mannschaft. Wenn man sieht wie wir in der zweiten Halbzeit Gas gegeben und uns Chancen erspielt haben, dann muss man sagen: Wir sind unnötig ausgeschieden. Doch beim ersten Tor machen wir einen Fehler, der nicht passieren darf und in der Champions League sofort bestraft wird. Wir sind alle sehr enttäuscht"

Julian Draxler (Schalke 04): "Wir haben bis zum Schluss an uns geglaubt. Aber wir haben vielleicht zu viel Respekt gehabt. Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen, das war sogar teilweise unterirdisch."

Benedikt Höwedes (FC Schalke 04): "Es war unsere eigene Dummheit und die Fehler, die wir gemacht haben. Es hat nichts mit Cleverness von Galatasaray zu tun. Wir haben sie zu Toren eingeladen."

Hamit Altintop (Galatasaray): "Ich muss erstmal sagen, klar, ich bin immer noch Schalker, auch wenn mir das keiner glauben will. Aber ich bin jetzt in einem anderen Klub. Die Fans von Galatasaray verdienen meinen Jubel und meine Leidenschaft, so wie ich es damals auf Schalke gezeigt habe. Deswegen hoffe ich, dass die Schalker Fans es mir nicht übel nehmen werden."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Schalke nur eine Änderung im Vergleich zum Derby gegen Dortmund. Pukki ersetzt den verletzten Huntelaar. Anders als in der Liga am Freitag spielt Drogba von Beginn an bei Gala. Nounkeu ist gerade noch fit geworden, er ist ebenso neu im Team wie Melo und Inan.

6.: Drogba geht links im Strafraum mit einem Übersteiger an Uchida vorbei und zieht aus zehn Metern mit links aufs kurze Eck ab. Hildebrand ist da und wehrt zur Ecke ab.

17., 1:0, Neustädter: Ecke durch Farfan von rechts. Höwedes setzt sich im Kopfballduell gegen Kaya durch und bringt den Ball Richtung Tor. Matip legt am Fünfer vor dem herausfliegenden Muslera ab und Neustädter schiebt aus sechs Metern ein.

35.: Kolasinac lässt sich mit einem einfachen Doppelpass auf links überspielen. Eboue mit einem Flachpass in den Rücken der Abwehr auf Sneijder. Der zieht sofort ab und setzt den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei.

37., 1:1, Altintop: Inan führt einen Freistoß schnell aus. Altintop haut aus 30 Metern drauf. Der Ball dreht sich von der Tormitte weg und schlägt am rechten Innenpfosten ein. Sein 1. Pflichtspieltor für Gala!

42., 1:2, Yilmaz: Neustädter mit einem schlampigen Querpass in der gegnerischen Hälfte. Riera grätscht den Ball vor Höger weit auf Yilmaz. Der kocht Höwedes im Laufduell ab und spitzelt den Ball an der Strafraumgrenze über Hildebrand ins Tor. Sein 8. Saisontor!

45.: Einen Kolasinac-Einwurf verlängert Farfan mit dem Hinterkopf in den Strafraum. Bastos zieht aus sieben Metern direkt ab, aber genau auf Muslera.

52.: Yilmaz kommt am rechten Strafraumeck zum Abschluss. Der Ball wird noch abgefälscht, Hildebrand orientiert sich schon ins rechte Eck, kratzt das Ding mit einer starken Bewegung noch aus dem linken Eck.

61.: Draxler setzt 25 Meter vor dem Strafraum zum Dribbling an, lässt drei Gala-Spieler aussteigen und zieht ab. Der Ball geht Zentimeter am linken Winkel vorbei.

62., 2:2, Bastos: Farfan legt vor dem Strafraum quer und Höger nagelt das Ding an die Latte. Der Ball springt wieder ins Feld, Pukki nimmt ihn auf und läuft sich fest. Der Abpraller landet bei Uchida, der die Übersicht behält und Bastos bedient. Der schießt den Ball freistehend aus sieben Metern ins Tor schießt.

67.: Wieder setzt Draxler sich am Strafraum durch und kommt zum Abschluss. Muslera rettet mit einem tollen Reflex.

76.: Matip schickt Draxler, der Kaya abschüttelt und von links in den Strafraum zieht. Draxler verpasst den richtigen Moment zum Querpass, Muslera verkürzt gut den Winkel und fischt dem Schalker den Ball vom Fuß.

90., 2:3, Bulut: Muslera fängt eine schwache Fuchs-Flanke ab und leitet den Gegenangriff über Altintop ein. Der schickt Bulut steil. Zunächst scheitert er am Strafraum an Hildebrand, er bekommt nochmal den Abpraller und versenkt.

Fazit: Schalke wird für eine schlafmützige erste Halbzeit und schwere Fehler bestraft.

Der Star des Spiels: Fernando Muslera. Der Nationaltorhüter aus Uruguay ist nicht immer der sicherste Rückhalt, auf Schalke hielt er seinem Team den Sieg fest. Rettete mehrmals stark gegen Draxler, wehrte insgesamt neun Schüsse ab und strahlte große Ruhe aus.

Der Flop des Spiels: Roman Neustädter. Machte zwar das Tor, erwischte aber keinen guten Tag. Bekam im Mittelfeld nie Zugriff und war an beiden Gegentoren nicht unbeteiligt. Rückte vor dem 1:1 zu spät raus, weil er sich noch die Stutzen richten musste und spielte einen fatalen Fehlpass vor dem 1:2. Musste zur Halbzeit in der Kabine bleiben.

Der Schiedsrichter: Jonas Eriksson. Der Schwede mit keiner guten Leistung. Hatte keine klare Linie und leistete sich diverse Fehler in der Zweikampfbewertung. Hätte vor dem 1:0 auf Foul von Höwedes entscheiden können. Die Freistoßentscheidung vor dem Ausgleich durch Altintop war ebenfalls falsch.

Die Trainer:

Jens Keller reagierte auf die schwache erste Halbzeit mit der Hereinnahme von Fuchs und der Versetzung von Kolasinac ins Zentrum.

Fatih Terim stellte seine Mannschaft richtig ein, Galatasaray dominierte die erste Hälfte. Wartete aber lange mit seinem ersten Wechsel, obwohl Schalke sein Team im zweiten Durchgang einschnürte. Stellte dann auf ein klassisches 4-4-2 um.

Das fiel auf:

  • Anders als im Derby begann Schalke sehr passiv, die Königsblauen staffelten sich in der eigenen Hälfte und verzichteten auf Pressing. Galatasaray durfte relativ ungestört das Spiel machen und kam durch Einzelaktionen auch zu den ersten Möglichkeiten.
  • Bei beiden Gegentoren halfen die Schalker mit: Zuerst wurde Altintop nach dem schnell ausgeführten Freistoß nicht attackiert und dann sahen Neustädter und Höwedes nicht gut aus.
  • Sneijder durfte bei Gala auf seiner Lieblingsposition im Zentrum spielen. Ließ sich zu Beginn auch tief fallen und holte sich die Bälle, rückte im weiteren Verlauf weiter nach vorne und war dann kaum noch im Spiel. Im Mittelfeld dominierten Altintop, Inan und Melo.
  • Ohne Huntelaar im Sturm fehlte Schalke lange die Torgefahr und Durchschlagskraft. Pukki war zwar bemüht, konnte sich aber zunächst kaum durchsetzen. Anders dagegen Yilmaz. Der Türke ist Galatasarays Lebensversicherung. Er traf in den letzten sechs CL-Spielen in Folge. Das gelang in einer Saison vorher nur Ruud van Nistelrooy.
  • Es war ein ähnliches Spiel wie das Derby am Samstag. Nur erlebte Schalke die Partie dieses Mal aus Dortmunder Sicht. Erst in Durchgang zwei spielten die Königsblauen aggressiv und lauffreudig, hatten 65 Prozent Ballbesitz (1. Hälfte: 46 Prozent). Der Bundesligist hatte im Vergleich zu den Türken auch die größeren Kraftreserven. Trotzdem reichte es nicht mehr für die Wende.

Schalke 04 - Galatasaray: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung