Fussball

Nikosia schafft Sensation gegen Lyon

SID
APOEL feiert den größten internationalen Erfolg in der Vereinsgeschichte gegen Olympique Lyon
© Getty

APOEL Nikosia hat die historische Sensation geschafft. Durch den 4:3-Sieg im Elfmeterschießen im Achtelfinal-Rückspiel gegen Olympique Lyon zogen die Zyprer als erste Mannschaft ihres Landes ins Viertelfinale der Champions League ein.

Alexandre Lacazette und Michel Bastos scheiterten an APOEL-Keeper Dionisis Chiotis. Das 0:1-Hinspielresultat hatte Gustavo Manduca (9. Minute) früh ausgeglichen. Torschütze Manduca war in der 115. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden.

Die Zyprer brauchten nicht einmal zehn Minuten, um den Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen. Die flache Hereingabe von rechts durch Kostas Charalambidis drückte der Brasilianer Manduca am zweiten Pfosten über die Linie.

Beste Lyon-Chance in der 25. Minute

Die beste Chance der Gäste klärte Chiotis in der 25. Minute, als er einen tückischen Freistoß noch über die Latte lenkte. Insgesamt waren jedoch die Gastgeber, angetrieben von ihren Fans, die bestimmende Mannschaft.

Obwohl beide Teams verbissen kämpften, fiel in der regulären Spielzeit kein weiterer Treffer. Glück hatte Lyon in der 56. Minute, als Aly Cissokoh einen Freistoß von Charalambidis auf die eigene Latte lenkte. Auch in der Verlängerung fiel trotz einiger Gelegenheiten auf beiden Seiten kein Tor.

Nikosia - Lyon: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung