Fighting Arsenal bestraft Barcelona

Von Thomas Gaber / Felix Mattis
Mittwoch, 16.02.2011 | 22:37 Uhr
Robin van Persie (M.) glich für den FC Arsenal gegen Barcelona aus
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Arsenal hat durch ein 2:1 (0:1) im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals den ersten Sieg im sechsten Duell mit dem FC Barcelona gefeiert. Für die Katalanen war es die erste Niederlage in der Königsklasse seit dem 1:3 bei Inter Mailand Anfang Mai 2010.

David Villa brachte Barcelona in Führung (26.), Robin van Persie (78.) und Andreij Arschawin (83.) drehten die Partie noch zugunsten der Gunners. Pep Guardiola wartet somit weiterhin auf den ersten Auswärtssieg in der Champions League als Barca-Trainer.

Das Rückspiel findet am 8. März im Camp Nou statt.

Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer FC Barcelona): "Wir haben gegen Ateltico Madrid (3:0) und in Gijon (1:1) nicht so gut gespielt, heute war es besser. Ich bin natürlich dennoch nicht zufrieden, weil wir am Ende etwas zu naiv waren. Das darf gegen ein Team wie Arsenal einfach nicht passieren. Das werde ich den Spielern auch so mitteilen. Aber wir haben noch ein Rückspiel und zuhause sind wir immer für Tore gut."

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal): "Das war ein außergewöhnliches Spiel zwischen zwei besonderen Teams. Ich bin stolz auf die mentale Stärke, die wir gezeigt haben. Gegen Barcelona bist du oft am Rande der Niederlage, aber wir haben nie aufgegeben. Wir haben in der zweiten Hälfte den Raum enger gemacht und ich denke, dass sie auch etwas müder geworden sind. Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen können, ins Viertelfinale einzuziehen."

Cesc Fabregas (FC Arsenal): "Barcelona ist, meiner Meinung nach, das beste Team in der Geschichte des Fußballs. Das ist ein toller Sieg. Wir haben den Abstand zu Barca im vergangenen Jahr verkürzt. Ich weiß nicht, wie viel noch fehlt, aber wir sind reifer geworden und näher rangekommen."

David Villa (FC Barcelona): "Wir haben nach vorne gespielt, weil wir das Spiel gewinnen wollten. Jetzt haben wir verloren und müssen im Rückspiel alles geben. Arsenal ist ein sehr guter Gegner, sie sind stärker als letztes Jahr. Aber wir haben noch 90 Minuten Zeit und werden es schaffen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Spiel: Bei Arsenal fehlen die verletzten Sagna, Diaby und Chamakh. Im 4-2-3-1 ist van Persie einzige Spitze, Bendtner sitzt erneut nur auf der Bank.

Barcelona muss nach wie vor auf Kapitän Puyol (Knieverletzung) verzichten. Dadurch rückt Abidal wieder nach innen neben Pique, Maxwell verteidigt links.

6.: Walcott zieht von rechts parallel zum Strafraum in die Mitte, tanzt Busquets aus und spielt auf Fabregas. Der lupft die Kugel aus dem Fußgelenk links vors Tor zu van Persie und der zieht dann sofort ab. Doch Valdes ist da und reagiert stark.

15.: Villa schickt Messi halblinks in den Strafraum. Der Argentinier ist frei durch, täuscht an und wartet dann doch, bis Szczesny im Spagat unten ist. Sein Lupfer springt haarscharf am rechten Pfosten vorbei.

26., 0:1, Villa: Beim vierten Versuch klappt's. Messi passt den Ball 22 Meter vor dem Tor flach durch die Arsenal-Deckung zu Villa, der Koscielny davonläuft und den herauseilenden Szczesny tunnelt. Unten links schlägt's ein.

29.: Wilshere stürmt auf den Strafraum zu und schiebt nach links zu van Persie. Der ist eigentlich völlig frei, wartet aber zu lang und verzieht dann mit links deutlich.

38.: Messi dribbelt sich rechts durch die Deckung, bedient Pedro, der völlig frei an Szczesny scheitert. Pedro bekommt die zweite Chance, der Ball fällt Messi auf den Kopf und dann ins Tor. Doch Messi stand bei Pedros Schussversuch im Abseits.

62.: Fabregas könnte aus 18 Metern draufhalten, schickt aber lieber Nasri links in den Strafraum und der bedient dann van Persie am kurzen Pfosten. Doch der Niederländer setzt die Kugel grätschenderweise knapp am Tor vorbei.

78., 1:1, van Persie: Überragender halbhoher Pass von Clichy auf links in den Sechzehner zu van Persie. Der Winkel ist extrem spitz, doch der Niederländer versucht den dirkten Torschuss und hat Erfolg. Valdes macht die kurze Ecke auf, genau da schlägt van Persies Geschoss flach ein.

83., 2:1, Arschawin: Fabregas spielt einen absoluten Traumpass über 40 Meter rechts in die Spitze und Nasri stürmt in den Strafraum. Er wird von drei Barca-Verteidigern eingeholt, bricht ab und sieht dann Arschawin auf der anderen Seite. Der Pass an die Strafraumgrenze kommt und der Russe schlenzt die Kugel rechts unten ins Tor.

Fazit: Barca gibt das Spiel in der Schlussphase gegen leidenschaftliche Gunners aus der Hand.

Der Star des Spiels: Jack Wilshere. Der 19-Jährige bestand seine Feuertaufe gegen die beste Vereinsmannschaft der Welt mit Bravour und Auszeichnung. Wilshere war sofort im Spiel und zog die Fäden im Mittelfeld. Seine Abgeklärtheit in den Zweikämpfen ist für sein Alter verblüffend, seine Übersicht und die Fähigkeit, schnell umzuschalten, beeindruckend.

Der Flop des Spiels: Alex Song. Nach sechs Minuten sah der Kameruner für ein taktisches Foul an Messi Gelb. Mit dieser Hypothek hielt sich Song in den Zweikämpfen zurück - russisches Roulette, wenn die Gegenspieler Iniesta und Xavi heißen. Wenn Song mal dran war, kam er zu spät. Song stand klar im Schatten von Wilshere.

Der Schiedsrichter: Nicola Rizzoli. Der Italiener behielt trotz des enormen Tempos der Partie meistens die Übersicht. Ein paar Ungereimtheiten bei der Zweikampfbewertung - mehr gab's nicht zu bemängeln. Auf seine Assisten konnte sich Rizzoli bei Abseitsentscheidungen allerdings nicht immer verlassen.

Analyse: Arsenal setzte Wengers Vorgabe, selbst die Initiative zu ergreifen, anfangs gut um. Wilshere und Fabregas hielten sich mit schnellen Pässen Busquets und Xavi vom Leib, auf links schwärmte Nasri aus und gewann das Duell gegen den etwas naiven Alves zu Beginn klar. Rechts zeigte Walcott den Barca-Spielern die Hacken.

Barca bekam das defensive Zentrum nicht in den Griff, weil die Rückwärtsbewegung nicht funktionierte. Busquets sah sich oft zwei Arsenal-Spielern gegenüber.

Nach einer knappen Viertelstunde wurde Barca stärker. Xavi riss die Partie an sich und spielte seine unwiederstehlichen Pässe in den Raum. Die Gäste wurden ballsicherer und zogen ihr den Gegner zermürbendes Kombinationsspiel auf.

Villa und Messi lauerten abwechselnd zwischen den Gunners-Innenverteidigern Koscielny und Djourou auf das schnelle Zuspiel - beim vierten Versuch fiel das Tor. Bis zur Pause dominierte Barca die Partie nach Belieben.

Arsenal kam erneut schwungvoll aus der Kabine, fand aber keine Lücken in der Barca-Defensive. Auch die Einwechslung von Arschawin für Song und die Umstellung auf drei Stürmer brachte keinen Erfolg.

Barcelona tauschte das spektakuläre gegen das überlegte Spiel ohne das letzte Risiko ein. Barca spielte weiter nach vorne, den Angriffen fehlte aber die letzte Konsequenz.

Arsenal schien mausetot, doch dann packte van Persie den linken Hammer aus. Ein genialer Angriff über Kapitän Fabregas und den starken Nasri machten Barcelona dann sogar noch den Garaus.

Arsenal verlangte Barcelona deutlich mehr ab, als im CL-Viertelfinale der letzten Saison und erkämpfte sich den Sieg leidenschaftlich. Barca muss sich den Vorwurf gefallen lassen, das Spiel in der Schlussphase aus der Hand gegeben zu haben. Ein Deja-vu aus dem letzten Jahr. Damals retteten hoffnungslos unterlegene Gunners ein 2:2.

Arsenal - Barcelona: Daten & Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung