Champions League - Viertelfinale, Rückspiel

Messi zaubert den FC Barcelona ins Halbfinale

Von Andreas Lehner
Dienstag, 06.04.2010 | 22:38 Uhr
Lionel Messi erzielt hier das 2:1 für Barca gegen Arsenal
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
A-League
Live
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta
Indian Super League
NorthEast Utd -
Bengaluru
Ligue 1
Bordeaux -
Strasbourg
Championship
Sheffield Utd -
Bristol City
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Der FC Barcelona hat das Rückspiel im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Arsenal dank Lionel Messi mit 4:1 (3:1) gewonnen und sich als zweites Team nach Inter Mailand fürs Halbfinale qualifiziert.

Der Argentinier war der überragende Mann im mit 95.000 Zuschauern ausverkauften Camp Nou, erzielte in der ersten Hälfte einen Hattrick (21., 37., 42.) und stellte in der Schlussphase den Endstand her (88.). Nicklas Bendtner hatte Arsenal in Führung gebracht (18.).

"Barcelona war über zwei Spiele die bessere Mannschaft und hat mit Messi den besten Spieler der Welt", sagte Arsenal-Trainer Arsene Wenger anerkennend. "Wir hatten heute einige gute Chancen, aber die haben wir nicht genutzt."

Lionel Messi gab sich nach dem Spiel bekannt bescheiden: "Ich bin sehr froh, die Menschen haben mich immer gut behandelt und ich bin sehr glücklich über den Sieg. Wir haben schlecht angefangen, aber spektakulär aufgehört."

Das erste Halbfinale gegen Inter findet am 20. April im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand statt.

So diskutierten die mySPOX-User während den 90 Minuten!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Barca muss auf die gesperrten Innenverteidiger Puyol und Pique verzichten. Dafür spielen Marquez und Milito. Auf links verteidigt der genesene Abidal. Im Angriff spielt Bojan für den verletzten Ibrahimovic.

Bei Arsenal verteidigt Silvestre für den verletzten Gallas. Im Mittelfeld spielen Denilson, Walcott und Rosicky für die verletzten Song, Fabreagas und Arschawin.

4.: Messi schießt vom linken Strafraumeck mit links flach ins lange Eck. Almunia mit der Fingerspitze noch dran. Eckball.

12.: Messi schlenzt den Ball aus 20 Metern ganz knapp am linken Winkel vorbei aufs Tornetz.

18., 0:1, Bendtner: Milito vertändelt den Ball im Mittelfeld gegen Diaby. Steilpass auf Walcott. Der spielt etwas schlampig auf Bendtner. Dessen ersten Versuch wehrt Valdes ab, aber den Nachschuss schiebt der Däne aus neun Metern ins linke Eck.

21., 1:1, Messi: Der Argentinier eigentlich mit einem Fehlpass am Strafraum, aber es wird ein Doppelpass mit Silvestre draus. Messi drischt den Ball aus 17 Metern unhaltbar ins rechte Eck. Traumtor!

32.: Messi lässt auf der rechten Seite Clichy stehen und zieht in den Strafraum. Er vernascht Silvestre und setzt den Ball mit rechts ans Außennetz.

37., 2:1, Messi: Eine schier unendliche Ballstafette der Katalanen. Am Ende passt Messi auf links raus zu Abidal. Der bringt den Ball zur Mitte. Vermaelen wehrt zur Mitte ab, aber Pedro setzt nach, tippt den Ball zu Messi und der Argentinier spielt Silvestre aus und schiebt den Ball ins linke Eck.

42., 3:1, Messi: 95.000 im Stadion verneigen sich vor Messi! Der Argentinier mit einem lupenreinen Hattrick! Vermaelen verliert das Kopfballduell gegen Messi im Mittelfeld und lässt so eine Lücke in der Abwehr. Keita schickt Messi per Kopf auf die Reise. Und der Argentinier mit einem überragenden Lupfer aus 16 Metern über Almunia.

Halbzeit-Fazit: Arsenal schaffte die Führung, konnte aber Messi nicht stoppen. Gala des kleinen Argentiniers.

69.: Diaby erkämpft sich den Ball und spielt quer auf die linke Seite zu Rosicky an den Strafraum. Der Tscheche hat viel Platz, zieht den Ball aus 16 Metern aber weit drüber.

72.: Messi führt einen Freistoß schnell aus. Pedro ist durch und frei vor Almunia. Sein Lupfer geht zwei Metern rechts am Tor vorbei!

88., 4:1, Messi: Ein Spaziergang durch die Hintermannschaft Arsenals. Den ersten Schuss aus kurzer Distanz blockt Almunia ab. Aber gegen den zweiten durch die Beine hat der Spanier keine Chance.

Fazit: Verdienter Sieg für Barca, das mit Messi den besten Spieler der Welt in seinen Reihen hat.

Der Star des Spiels: Lionel Messi. Dieser Mann ist mit Worten kaum noch zu beschreiben. Guardiola sagt immer, Messi könne gar nicht schlecht spielen. Gegen Arsenal zelebrierte er mal wieder Fußball von einem anderen Stern.

Die Gurke des Spiels: Thomas Vermaelen. Der Belgier musste schon im ersten Spiel Lehrgeld zahlen, als er sich zu oft aus dem Zentrum ziehen ließ. Auch im Camp Nou auf diesem Niveau überfordert. Wehrte den Ball vor dem 1:2 unzureichend ab, verlor vor dem 1:3 das Kopfballduell gegen den zehn Zentimeter kleineren Messi und wurde auch beim 1:4 noch mal ausgetanzt.

Die Pfeife des Spiels: Wolfgang Stark gab von Beginn an eine großzügige Linie vor und zog diese auch durch. Lag mit seinen Verwarnungen richtig und ließ vor dem 0:1 beim Zweikampf im Mittelfeld zu Recht weiterlaufen. Pech für Arsenal, dass sein Assistent beim Stand von 1:1 Bendtner fälschlicherweise im Abseits sah, als dieser allein auf Valdes zulief.

Die Lehren des Spiels: Die Gunners hatten zu Beginn der Partie eigentlich die richtigen Schlüsse aus dem Hinspiel gezogen und standen gut. Wenger hatte seinem Team eine deutlich bessere Raumaufteilung verpasst und so Barcas Kombinationsspiel zunächst im Griff.

Xavi und Co. hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, konnten Arsenal aber nicht an deren Strafraum drängen, weil sie es nur selten hinter die Fünfer-Reihe im Mittelfeld schafften. Die Gunners kamen so besser in die Zweikämpfe und konnten auch mit Fouls den Spielrhythmus Barcas eindämmen.

Die Blaugrana rollten diesmal nicht wie eine Dampfwalze über die Gunners hinweg und erspielten sich Chance um Chance. Aber im Unterschied zum Spiel in London war Barca vor dem Tor dieses Mal abgeklärter. Für Arsenal fiel das Tor im Prinzip zu früh, weil Barca danach das Tempo erhöhte, mehr Risiko einging und Arsenal nicht mehr ins Spiel kommen ließ.

Und das lag natürlich an einem Mann: Lionel Messi. Der Argentinier agierte durch den Ausfall von Ibrahimovic im Zentrum, bewegte sich immer wieder zwischen Viererkette und Mittelfeld und war so von den Arsenal-Spielern nicht zu greifen. Sein Hattrick beendete die Partie schon nach 45 Minuten.

Die Gunners schienen ebenso fasziniert vom Argentinier wie die restlichen Zuschauer im Stadion. Nach der Pause kam von Arsenal fast nichts mehr, die Ausfälle von Fabregas und Arschawin konnte Arsenal im Offensivspiel nicht kompensieren. Barca konnte sogar Kräfte für den Clasico gegen Real Madrid am Samstag schonen.

Das Halbfinale wird wie schon im letzten Jahr der ultimative Prüfstein für Barca. Inter zermalmte mit seiner stabilen Defensive schon den FC Chelsea und ließ auch im Viertelfinale gegen ZSKA kaum eine Chance zu. Man darf gespannt sein, wie sich Mourinhos Mannschaft gegen Barcas Offensive schlagen wird.

FC Barcelona - FC Arsenal: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung